Lesezeit: 10 Minuten
Immer noch etwas anders als die Branche, küre ich mein mein Brettspiel des Jahres am Ende des Jahres und nicht im Sommer zur Verleihung des Spiel des Jahres. Liegt wohl an meiner Videospielvergangenheit und dem dort vergebenen GOTY (Games of the Year). Ist bei Brettspielen aufgrund der SPIEL bzw. SPIEL.digital natürlich etwas problematischer, weil im letzten Viertel des Jahres wohl die meisten Neuheiten erscheinen. Ich sehe das daher nicht ganz so eng und ein Kandidat aus Ende 2019 kann hier durchaus auftauchen. Dieses Jahr war das alles bekanntermaßen durch Corona nicht so einfach und ich hatte wohl noch nie so viele Ambivalente Gefühle zum Hobby wie 2020. Das, wie auch die harte persönliche Brettspielstatistik, war Thema im Rückblick und ist damit abgehakt. Jetzt viel Spaß mit meiner Top-Liste zum Brettspiel des Jahres 2020

Das am häufigsten gespielte Brettspiel…

An der Spitze thront majestätisch und unangefochten Die Crew! Kein anderes Brettspiel kam an die 45 Partien heran, was für das Spiel eigentlich noch wenig ist. Schließlich gibt es 50 Missionen, allerdings habe ich schon 2019 das Spiel gespielt. Das ist das Problem bei stetigen Brettspielnachschub, man hat zu viel auf dem Tisch. Den zweiten Platz sichert sich Zombie Kidz Evolution mit 29 Partien. Nach der Kampagne kam das Spiel weniger oft auf den Tisch, aber ganz verschwunden ist es nicht. Der dritte Platz ist dann das große Tainted Grail. Ganze 20 Mal saßen wir am Tisch und kauten vor Spannung an unseren Fingern. Snacks brauchten wir nicht, die Fingernägel waren immer kurz. Hab ich das wirklich geschrieben? Schnell weg hier…

Brettspiel des Jahres 2020 – Die Top 5

5. Platz – Bonfire

Platz 5 war schwer umkämpft. Das Duell hieß Bonfire gegen On Mars. Beide Spiele haben mich wirklich gut unterhalten. On Mars am Anfang des Jahres, Bonfire am Ende. Ich habe nun Bonfire den Verzug gegeben, weil es sich einfach kompakter spielt und trotzdem diverse Entscheidungen und Strategien zulässt. Innerhalb von nur 60 Minuten wird man hier in den Bereich der Expertenspiele entführt und das in einem tollen Gemisch aus neuen und bekannten Mechaniken. Schick ist es auch, zumindest für meinen Sehnerv keine Belastung. Theoretisch hätte es sich höher einordnen können, aber für ein anspruchsvolles Spiel gibt sich mir der Tanz mit den Gnomen etwas zu gefällig. Das hat natürlich auch einen Vorteil! Nicht ganz so erfahrene Personen in Sachen Brettspiele können hier trotzdem dabei sein. So steht Bonfire für wirklich gute Unterhaltung und ein gesundes Maß an Abwechslung, die durch eine gewisse Varianz beim Aufbau erreicht wird.

Spielinfos: Bonfire
Verlag: Hall Games | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 12 Jahren | Spielzeit: 60 min | Preis: 50 €

4. Platz – In the Hall of the Mountain King

Als ich beim Kickstarter mitgemacht habe, war ich mir noch verdammt unsicher. Das, was man von der Mechanik wusste und beim Material sah, sprach mich aber schon an. Zum Glück habe ich es gewagt und besitze nun vom Verlag Burnt Island Games, neben Endeavor, auch das großartige In the Hall of the Mountain King. Das Spielprinzip ist nicht sonderlich kompliziert und im Kennerbereich einzuordnen. Die Mischung aus Pick-Up & Delivery, Puzzeln und Engine-Building macht mir einfach richtig viel Spaß. Zu zweit ist es zwar nicht ganz so prickelnd, aber das verzeihe ich diesem wirklichen coolem Troll-Spiel! Wer jetzt neugierig geworden ist, dem empfehle ich meine ausführliche Rezension. Das Spiel ist übrigens im Verkauf nur in englischer Sprache verfügbar, was aber nur bei den wenigen Zauber-Karten relevant ist, denn der Rest ist sprachneutral. Ansonsten kann man sich auf der Verlagsseite die Regeln auf Deutsch herunterladen.

Spielinfos: In the Hall of the Mountain King
Verlag: Burnt Island Games | Spieler: 2 – 5 | Alter: ab 12 Jahren | Spielzeit: 90 min | Preis: 50 €

3. Platz – Super Fantasy Brawl

Super Fantasy Brawl ist ein extrem starkes Spiel! Ich habe es mir mit dem 3 Platz nicht leichtgemacht, weil die Abstände unter den Top 3 diesmal wirklich hauchdünn sind. Ich habe immer noch eine wunderbare Zeit mit diesem Arena-Spiel! Es wird angemalt und unkompliziert gespielt, dabei taktisch immer auf höchsten Niveau, ohne viel Ballast. Das ist die Gewinner-Formel von Super Fantasy Brawl. Es gibt einige Arena-Spiele auf dem Markt, aber keines hat mich so überzeugt. Es dampft die Mechaniken auf ein absolutes Minimum ein, ohne dabei auf Tiefgang zu verzichten. Kein unnötiger Deckbau vorab, kein Sammeln von Karten über Erweiterungen und unzählige Marker für diverse Zustände. Aufbauen, Figuren aussuchen und losspielen ist das Konzept! Das Spiel wird auch weiter vorgestellt werden. Ich male gerade mit viel Herzblut die nächsten drei Champions an und stehe fast vor deren Vollendung. Im nächsten Jahr werdet ihr also eine weitere Vorstellung der Champions erleben. Wer noch mehr über Super Fantasy Brawl lesen möchte, der kann in meine Rezension oder Teil 1 der Champions schauen. Ich bin mir ganz sicher, dieses Spiel wird mich noch über Jahre begleiten.

Spielinfos: Super Fantasy Brawl
Verlag: Mythic Games | Spieler: 2 – 4 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: 40 min | Preis: 40 €

2. Platz – Wasserkraft

Wasserkraft ist ein herausforderndes Eurogame mit schickem Material. Davon erblickten einige das Licht der Händlerregale in diesem Jahr. Mehr noch, es gibt schickere Spiele, es gibt besseres Material und ganz sicher ein entspannteres Vergnügen bei der Konkurrenz. Aber genau das ist auch der Grund, warum Wasserkraft mein Eurogame des Jahres 2020 ist und hier auf Platz 2 geführt wird. Es ist nicht glattgebügelt, es frustriert, es ballert dir die Schranke des Scheiterns vors Hirn. Erstpartie mein Freund, weiter kommst du nicht! Gleichzeitig ermöglicht es höchste Interaktion, die schon als aggressiv zu bezeichnen wäre. Das trauen sich nicht viele Spiele! Man schwitzt, weil es herrlich fordert. Man schwitzt, weil du von der Konkurrenz am Tisch unter Druck gesetzt wirst. Dazu sind die Mechaniken beim Bau von Gebäuden so herrlich frisch und das Thema mit seinem Wasserlauf zwar abstrakt, aber passend dargestellt. Für mich ein wirklich ganz starkes Eurogame, welches in jede Spielsammlung gehört! Die Erweiterung ist auch schon im Haus, aber noch ungespielt. Das hole ich 2021 nach, versprochen!

Spielinfos: Wasserkraft
Verlag: Feuerland | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: 120 min | Preis: 70 €

1. Platz – Tainted Grail

Es ist in manchen Spielgruppen regelrecht verhasst. Zu viel zu lesen, zu hart, zu wenig Mechanik oder alles zusammen. Ja, Tainted Grail ist eben keine Seepferdchen-Prüfung, sondern eher Apneotauchen in der Arktis. Es hat seine fetten Ecken und Kanten und ich würde es, wie in meiner Rezension angesprochen, nicht bedingungslos empfehlen. Mich und meine Frau hat es trotzdem total abgeholt! Es stellt das Narrative und das Gefühl einer erbarmungslosen, verlorenen Welt absolut in den Vordergrund. Tainted Grail macht 2020  vieles anders als die Konkurrenz, wagt damit einiges und es gelingt sicher nicht alles. Es gibt verzweifelte Spielstunden, wo die Geduld eigentlich aufgebraucht ist und der Frust an die Tür klopft. Einfach nicht die Tür aufmachen. Über 42 Stunden haben wir mit diesem atmosphärischen Leckernissen verbracht und sind trotzdem heiß auf eine zweite Runde und die kommenden Erweiterungen. Damit sichert sich der Verlag Awaken Realms zum zweiten Mal den ersten Platz beim Brettspiel des Jahres 2020. Erhalte ich jetzt eine Fanboy-Medaille?

Spielinfos: Tainted Grail
Verlag: Awaken Realms | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: 120 min | Preis: 130 €

Knapp geschlagen geben müssen sich…

An erster Stelle On Mars. Ich weiß auch nicht, was ich für eine Beziehung zu diesem Spiel habe. Irgendwie liebe ich das Spiel wirklich. Thematisch holt es mich ab, das Material ist superb! Ich würde es jederzeit spielen. Auf der anderen Seite hat es mich auch enttäuscht. Es ist ein Spiel von Vital Lacerda, der Gott der hochkomplexen verschachtelten Brettspiele und hat zudem eine Bewertung in Sachen Spielgewicht von 4.6 / 5 bei BoardGameGeek. Das ist wirklich beachtlich, nur genau das spüre ich nicht. Es spielt sich stellenweise sehr gefällig und dafür ufert die Spielzeit aus. Vielleicht ist das mein Hauptproblem, weil sich die Spielzeit nicht mit dem Anspruch deckt.  Yggdrasil Chronicles war noch kurz im Fokus, habe es dann aber sein gelassen. Ein toller Koop, aber am Ende vielleicht etwas zu flache Mechanik. Und dann wäre da noch Forgotten Waters, ein Spiel, bei dem der Bauchmuskelkater aufgrund des Lach-Marathons vorprogrammiert ist. Ein echter Knaller zum Jahresende, der mit einer Sprachausgabe, wie im englischen Original, sicher noch an Bonfire vorbeigezogen wäre. Paleo und CloudAge haben leider noch zu wenige Partien auf dem Buckel. Die sind dann vielleicht nächstes Jahr dabei…

Bestes 2-Personen-Spiel

Im Jahr von Corona ist das natürlich eine etwas komische Wahl, denn ganz viele Brettspiele wurden zu zweit gespielt und wir hatten oft eine Menge Spaß. Ich habe Die Crew gewählt, weil ein kooperatives Stichspiel für zwei Personen durchaus etwas Besonderes ist. Kein Spiel haben wir 2020 öfters gespielt und auch im Jahre 2021 werden wir das Kartenspiel weiterhin auspacken, denn ein paar Missionen haben wir noch zu absolvieren. Auch bei der Jury kam Die Crew super an und erhielt den Preis Kennerspiel des Jahres. Die 50 Missionen im Spiel steigern sich im Schwierigkeitsgrad, was Einsteigern gefallen dürfte. Wer also zu zweit gerne Stiche kloppt, aber zusammen spielen möchte, der kann gerne zu Die Crew greifen, auch wenn das Spiel mit mehr Personen nicht weniger viel Spaß macht. Als Alternative für die Fans von interaktivem Workerplacement empfehle ich Red Outpost.

Bestes Familienspiel

Zombie Kidz Evolution verursacht einen irren Sog! Bei einer Partie blieb es selten und wir mussten öfters die Kinder bremsen. Das habe ich so eher selten erlebt. Der Legacy-Part mit seinen Umschlägen und Stickern ist eben eine enorme Triebfeder. Das Beste, auch Erwachsene haben hier Spaß. Das Spiel hält dabei die Waage aus Glück und taktischen Absprachen. Wir waren stellenweise so geflasht, dass ich es zwischenzeitlich sogar in die reguläre Top 5 des Jahres aufgenommen hätte. Wer jetzt denkt, das ich hier vielleicht etwas übertreibe, das Spiel ist auf BoardGameGeek auf Platz 1 der Kinderspiele. Aus meiner Sicht absolut zu Recht!

Schönstes Brettspiel

Die verlorenen Ruinen von Arnak haben mich spielerisch noch nicht komplett überzeugt, weil es mir vielleicht etwas zu seicht ist. In einer Sache aber glänzt dieses Spiel wie kein anderes 2020. Es ist einfach durch und durch wunderschön gestaltet. Das Spielbrett ist riesig, absolut toll illustriert und mit einer ungeheuren Tiefe gesegnet. Das restliche Material reiht sich hier ein. Auf Kickstarter wäre dies eine absolute Deluxe-Ausgabe! Keine schnöden Marker, sondern thematisch passende Plastiksteine wie Rubine, Speerspitzen oder Pergamente. Die Aktions- wie Monsterplättchen sind ebenfalls richtig hübsch. Die Ruinen von Arnak aufzubauen ist eine wahre Wohltat und trägt sicher ein Stück zum derzeitigen Erfolg des Spiels bei.

Größte Überraschung

Vampire The Masquerade – Vendetta habe ich als kleines Spiel bei Kickstarter unterstützt. Es wurde komplett lokalisiert, hat etwas mehr als 30 € gekostet und hatte mit dem Vampirsetting ein cooles Thema. Meine Erwartungen waren allerdings nicht extrem hoch, weil das Material und die Regeln ein eher kleines und schnelles Kartenspiel für zwischendurch versprachen. Eine Rezension fehlt zwar noch, aber dieses Spiel hat seine Fangzähne in meine Adern gerammt und tut sich nun gütlich an viel Spielspaß. Die Clans spielen sich sehr abwechslungsreich und das Bluffen und Ausmanövrieren ist mega cool umgesetzt. Thema kommt ebenfalls super rüber. Für mich vielleicht die Kickstarterüberraschung aus 2020! 

Größte Enttäuschung 2020

Pandemic Legacy: Season 0 hat bei mir ganz aktuell eine 8.5 abgestaubt und ist damit ein eigentlich echt gutes Spiel. Schlecht ist das Spiel also zu keiner Zeit und es bleibt absolut spielenswert, versteht mich hier bitte nicht falsch. Meine Frau tut es und spricht nun kein Wort mehr mit mir. Diese Nominierung ist also teuer erkauft. Sein Vorgänger war eben nur eines der besten Brettspielerlebnisse überhaupt, die ich mit meiner Frau teilen durfte. Klarer wird es, wenn wir uns nur die Bewertung des Spielspaßes anschauen. Da hat die Season 2 eine glatte 10 eingeholt und die Season 0 kommt auf eine 7.8. Hohe Erwartungen sorgen dann mitunter eben für einen tiefen Fall. Dafür kann das Spiel nichts und viele mögen das anders sehen, aber Enttäuschungen sind eben eine ganz persönliche Sache. Ich hatte definitiv meinen Spaß mit Pandemic Legacy: Season 0, war aber die Hälfte der Zeit eher wehmütig. Ich vermisste wirklich krasse Überraschungen und die spielerische Freiheit des Vorgängers.

Größter Flop 2020

Grammargon hat hier keine Rezension erhalten. Der Grund ist einfach: Ich konnte keine schreiben, weil ich es bis heute nicht verstanden habe. Was wollte dieses Spiel von mir? Sollte ich nicht spielerisch Englisch lernen?! Die bunte Mischung aus diversen Schriften, allerlei Farben und wilden Formatierungen sorgten nur dafür, das mir der Sehnerv durchbrannte. Ich zog sogar Hilfe zu Rate, weil ich dachte, ich wäre zu dämlich. Der beigelegte Grammatik-Zettel war für mich nämlich keine Hilfestellung, sondern multiplizierte die Probleme nur noch. Es gibt einfach kein Kontrollinstanz in dem Spiel, ob ich etwas richtig mache. Die Intention des Spiels schätze ich und es mag durchaus Anwendungsbereiche dafür geben. Vielleicht dann, wenn ein Lehrer oder eine Lehrerin sich als leitende Hand aufschwingt und Unterrichtsstoff damit unterstützend vermitteln kann. Ich zumindest bleibe weiterhin völlig ratlos! Immerhin eine Premiere, denn das hat noch kein Spiel geschafft.

Und die Leserwahl?

Keine Sorge, der Artikel erscheint diesmal separat, denn allein dieser Artikel war schon viel zu lang. Also überlegt euch schon einmal eure Favoriten, denn bald geht es hier um eure Wurst!

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

7 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Wo schaust du da immer auf Kickstarter nach neuen spielen und sind die dann meist auf Englisch oder Deutsch?

    Antworten
    • Direkt auf Kickstarter und dann unter Boardgames. Das ist aber halt auch immer Glücksspiel. Da ist viel Schrott dabei. Heißt, viel selektieren, prüfen, Verlage checken, wie waren die Spiele davor, welche Sprachen gibt es. Einige der Titel stelle ich hier auch schon während der Kampagne vor. Viele der Brettspiele sind auf Englisch, es gibt aber immer mehr Übersetzungen bzw. bringen dann später Verlage die Perlen auf Deutsch auf den Markt. Das ist dann meist aber etwas abgespeckt zur Kickstarter-Version.

      Antworten
  • Ich möchte gerne gewinnen.

    Antworten
  • Was will User Wallis gewinnen.

    Wenn es um Brettspiele geht will ich auch gewinnen. 🎲

    Antworten
  • Habe mir durch dich hier das Spiel
    Die Crew Reist gemeinsam zum 9. Planeten
    Bestellt.

    Heute angekommen. Da steht was von 3 Spieler bis glaub 5.
    Also doch nicht zu 2 Spielbar?

    Antworten
    • Doch, es ist zu zweit spielbar. In der Anleitung wird die Variante erklärt und ich meine, irgendwo steht das sogar auf der Schachtel.

      Antworten
  • mein pers. Favorit ist Die verlorenen Ruinen von Arnak, ich wäre sehr gerne einmal im Lostopf.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü