Das Team hinter Brett und Pad

Christian | Tastaturakrobat | Fleischpöppel für Alles

Mein Name ist Christian Jacob und die Liebe zu Brettspielen begleitet mich fast ein Leben lang. Wann ich angefangen habe Brettspiele zu spielen? Keine Ahnung, ich würde sagen im Kindergarten, denn seit ich mich erinnern kann hatte ich Würfel in der Hand. Vielleicht habe ich deshalb oft so legendäres Würfelglück. Mit zwölf Jahren habe ich dann die ersten Brettspiele selber entwickelt, vor allem deshalb, weil ich bekannte Computerspiele damals auch ohne PC spielen wollte. Die Begeisterung zum Thema Spiel, sei es in digitaler Form (Konsole, Handheld, PC) oder eben klassisch auf dem Tisch, ist nie abgeebbt. Tabletops, als Einstiegsdroge damals Warhammer, gehörten ebenso zum Hobby wie diverse Rollenspiele. Über Videospiele schreibe ich nun seit 11 Jahren auf einer Gaming Seite als freier Mitarbeiter, doch irgendwie reicht mir das nicht mehr. Der Turm an Brettspielen wächst immer mehr und auch der Drang darüber zu schreiben. Daher habe ich Anfang 2016 den Blog Brett und Pad ins Leben gerufen.

Warum Videospiele?

Warum dann keinen Blog nur über Brettspiele? Ganz einfach, für mich geht es um das leidenschaftliche Spielen. Da kenne ich zumindest keine Grenzen und auch das Medium verwischt hier zusehends ja selber. Es gibt Brettspiele die als Videospiel umgesetzt wurden, es gibt Videospiele die aufs Brett portiert wurden und es gibt im Zeitalter der Smartphones und Tablets auch Hybride, die neben dem klassischen Brett, Würfel und/oder Karten auch ein Smartphone/Tablet erfordern. Der Fokus liegt aber klar auf den Brettspielen.

Wertungsphilosophie

Meine Intention dieser Seite ist vor allem den Spaß an Produkten zu transportieren, die mich überzeugt haben. Das wird nicht immer ganz der Fall sein, grundsätzlich möchte ich hier aber Spiele mit Begeisterung näher bringen. Der Spielspaß steht im Vordergrund und damit auch immer die Subjektivität. Auch möchte ich mich weniger im Klein-Klein verlieren oder der Pappschachtel genau so viel Wert beimessen wie dem Spielspaß. Aus Erfahrung von Videospielreviews weiß ich selber um die Problematik von Endnoten. Spielspaß plus Grafik gleich Spielspaß funktioniert nicht, auch wenn viele Leser jeden Faktor in Teilnoten am liebsten bis zur dritten Kommastelle aufgedröselt haben wollen. Auf das Brettspiel übertragen kann es sein, dass ein Spiel wenig durch Umfang, Anleitung und Materialqualität besticht, aber am Spieltisch in jeder Runde der Spaß ausbricht. Auf der anderen Seite fehlt ohne Endnote, oder nur einer einzigen Endbewertung, ein schneller Überblick für den Leser.

Ich habe mich deshalb für drei Teilnoten entschieden, die zwar rechnerisch einen Gesamtnote ergeben, allerdings sollte man der Einzelbewertung „Spielspaß“ im Zweifel größere Bedeutung beimessen. Zur kurzen Erklärung der Unterpunkte im Bereich Brettspiele:

  • Ausstattung bezieht sich auf die Qualität des Materials und die Verständlichkeit der Spielanleitung.
  • Die Spielidee bewertet wie harmonisch die verschiedenen Mechaniken ineinandergreifen und wie innovativ das Konzept ist.
  • Der Spielspaß ist der Jubelschrei beim Spielen oder die geballte Faust unterm Tisch. Auslegungssache und subjektiv.
Verbesserungsvorschläge?

Hast du Wünsche für Brettspielrezensionen, eine Frage zu einem gewissen Brettspiel oder einen Vorschlag zur Verbesserung der Seite, bitte kontaktiere mich! Entweder passend als Kommentar unter den Artikeln, per Twitter oder Email. Ich freue mich über jegliche Rückmeldung!

Tilman | Pinselkrieger und Airbrushkönig

Mein Name ist Tilman und ich schreibe seit Juli 2017 bei Brett und Pad. Schon einige Male saßen Christian und ich zusammen und haben überlegt, dass es doch cool wäre, wenn ich auch etwas auf Brett und Pad machen würde. Immerhin verbindet uns neben einer langjährigen Freundschaft die gemeinsame Liebe zu vielen der Themen, die hier regelmäßig behandelt werden: Brettspiele, Tabletops, Rollenspiele und Videospiele. In der Mal- und Bastelecke werde ich ab sofort schwerpunktmäßig mit dem Thema Tabletop beschäftigen und neben bemalten Miniaturen und gebastelten Gelände auch den einen oder anderen Spielbericht schreiben.

Menü