Lesezeit: 3 Minuten
Mensch, da ist ein Jahr schon wieder rum! Herzlich willkommen zur Abstimmung zum Deutschen Spielepreis 2020. Wir erinnern uns an den Skandal vom… ah nein, lassen wir das sein und konzentrieren wir uns auf dieses Jahr. Irgendwie ist die Abstimmung für mich nicht ganz so einfach, alleine weil das Corona-Virus in den letzten Monaten für keinerlei der üblichen Treffen sorgte. Ihr merkt es ja selbst an meiner Berichterstattung auf meinem Blog. Kinder und Familienspiele sind im Marathon-Modus, aber die meisten Brettspiele mit etwas mehr Anspruch würde ich für eine richtige Beurteilung gerne mal mit ein paar mehr Leuten spielen. Zum Glück gab es die Zeit vor Corona und die zählt ja ebenfalls für die Abstimmung, denn der Zeitraum für Brettspiele, die in die Wertung aufgenommen werden, sind die Spieleneuheiten des Jahrgangs 2019 (Essen) bis 2020 (Nürnberg).

Wo und Wie stimme ich ab?

Über das Formular auf der verlinkten Seite trägt man seine Favoriten ein, wobei hier zu beachten ist, dass die Reihenfolge wichtig ist. Die Platzierungen geben wie folgt Punkte für das Endergebnis:

  • für den 1. Platz gibt es 5 Punkte
  • für den 2. Platz gibt es 4 Punkte
  • für den 3. Platz gibt es 3 Punkte
  • für den 4. Platz gibt es 2 Punkte
  • für den 5. Platz gibt es 1 Punkt

Beim Kinderspiel gibt es nur einen Punkt zu vergeben. Weitere Informationen rund über das Wahlverfahren und den Preis selbst gibt es auf der Website vom Friedhelm Merz-Verlag.

Deutscher Spielepreis – Meine Top 5

  1. Cooper Island
    Beim persönlichen Brettspiel des Jahres 2019 für mich auf dem zweiten Platz, wähle ich es als Heavy-Euro bei dieser Abstimmung auf den ersten Platz. Die eher wenige Interaktion begrüße ich, denn das habe ich in anderen Spielen zu genüge. Hier ist meiner größter Feind die eigene Unfähigkeit und das liebe ich. Der Anspruch ist hoch, das Spielgefühl, durch die wenigen Punkte, sehr erfrischend und dazu sieht es noch extrem gut aus.
  2. Wasserkraft
    Ich habe nur eine Partie zu dritt gespielt, die anderen waren alle zu zweit. Für eine Rezension reicht das nicht, aber für eine Nominierung auf jeden Fall. Genau das Gegenteil von Cooper Island, denn hier ist die Interaktion brutal. Es dampft dir der Kopf durch den hohen Anspruch und dann ballern dir deine Mitspieler stetig und gerne Stöcker… äh Staudämme zwischen die Beine. Hier kann man so richtig baden gehen, entsprechend braucht man ein dickes Fell.
  3. Era of Tribes
    Gerade sind die Regeln 2.0 erschienen und dieses Spiel hat Corona richtig versenkt. Meine Güte, ich bin so heiß drauf es zu spielen, aber die passenden Mitspieler sind ja alle eingesperrt. Zum Glück weiß ich, schon seit dem Prototypen, wie cool dieses Zivilisationsspiel ist. Ich vermute aufgrund der geringen Verbreitung wird das Spiel bei der Abstimmung eher untergehen, aber verdient hätte es eine Platzierung.
  4. Marco Polo II: Im Auftrag des Khan 
    Ich hatte richtig viel Spaß mit Marco Polo II und großartiger Weise ist die Zielgruppe bei diesem Spiel recht breit. Der Anspruch ist etwas höher als beim Vorgänger anzusiedeln, trotzdem kommt man doch schnell rein. Jede Partie war aufgrund der enormen Modularität anders! Es mag täuschen, aber dieses Spiel hat irgendwie zu wenig Aufmerksamkeit erlangt. Spielt es, das Teil ist echt klasse!
  5. Nemesis
    Was nur Platz 5? Das Spiel hat bei mir im Herzen alles abgeräumt und war mein Brettspiel des Jahres 2019, es sei jetzt anderen gegönnt oben zu stehen. Ich hoffe auf eine wunderbare Platzierung beim Deutschen Spielepreis und vermute, das es genügend Leute wählen werden, das mein Platz 5 hier verzeiht werden kann.

In der weiteren Überlegung waren On Mars, Die Crew und Der Fuchs im Wald. Bei On Mars habe ich bisher nur Partien zu zweit absolviert und bin mir daher extrem unsicher. Es ist ein wunderschöner Klopper und übt schon seinen Reiz aus, allerdings ist es in seiner Üppigkeit zu zweit sehr fehlerverzeihend. Da ist Cooper Island oder Wasserkraft echt eine Spur härter, zumindest für mich. Die Crew und Der Fuchs im Wald sind am Ende einfach zu klein. Es sind tolle Spiele, die mir echt viel Spaß bereiten, aber ich will die dicken Brocken in der Rangliste sehen.

Was sind eure Favoriten?

Zum Schluss die unspektakuläre Frage an euch: Wie habt ihr abgestimmt? Schreibt mir doch in den Kommentaren eure Top 5! Und beeilt euch lieber mit der Abstimmung, beim letzten Mal wurde sie ja nach Manipulationsvorwürfen frühzeitig geschlossen.

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich gebe dir da vollkommen Recht, Corona ruiniert das Brettspieljahr 2020. Die meisten Neuheiten, die mich interessieren würden, sind OOP (sollten eigentlich im März lieferbar sein). Somit habe ich Nemesis, Outer Rim oder Death may Die noch nicht gespielt, aber ich habe Xia im Regal. So i got that one going for me, which is nice!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü