Lesezeit: 5 Minuten
Wonderlands War - DeluxeWonderlands War – Deluxe ist genial! Selten hat mich ein Spiel so gepackt. Hier herrscht immer Spannung am Tisch, selbst wenn man nicht aktiv am Zug ist. Es ist die perfekte Symbiose aus Bag-Building, Push-your-Luck und Area-Control. Es rockt mit der Familie ungemein, aber auch Spielgruppen, die Expertenspiele zum Frühstück verspeisen, können hier fettesten Spaß haben. Markus hatte damals die englische Version rezensiert, die er selbst gepimpt hatte. Ich habe nun in die deutsche Deluxe-Variante meine Meeple-Fühler gesteckt und werde euch berichten, wie sehr sich die Deluxe-Variante lohnt, wo man Geld sparen kann und welche Upgrades womöglich zusätzlich Sinn ergeben.

Kurzcheck: Darum geht es in Wonderlands War – Deluxe

Du willst wissen, wie sich Wonderlands War – Deluxe spielerisch macht? Dann schau dir die Rezension von Markus an und packe danach noch zwei, drei Hektoliter überschwängliche Begeisterung dazu. Dann bist du auf meinem Level angekommen. Falls du Die Quacksalber von Quedlinburg kennst, wäre das auch ein Ansatzpunkt. Packe einfach nur mehr Interaktion, mehr Spannung und Area-Control und Tableauentwicklung dazu.

Falls du keine Lust auf die Rezension hast, hier ein kleiner Ausflug zu meiner Begeisterung. Wonderlands War – Deluxe verbindet das Bag-Building mit einer interaktiven Rondellmechanik. Dort, wo du im Rondell stehen bleibst, definieren ausliegende Karten deinen Ertrag für deinen Beutel. Wo bleibst du stehen? Was machen die anderen? Spannend! Die so erspielten Chips haben zudem alle unterschiedliche Fähigkeiten. Auch dieses Element ist massiv gelungen. Gleichzeitig bestimmt dein Platz im Rondell aber auch, wie viele Einheiten du in Gebiete stellen darfst. Zwickmühlen aus vielen Einheiten vs. gute Chips entstehen hier selbstverständlich. Der Kampf selber läuft dann über das Ziehen von Chips aus den Beuteln. Eine wirklich irre spannende Sache, weil Einheiten bestimmen, wie oft du patzen darfst, bis du komplett ausscheidest! Wie lange traust du dich in den Beutel zu greifen? Herzrasen! Wer nicht kämpft, platziert Wetten. So sind am Tisch alle involviert. Dazu gesellen sich weitere Bausteine wie das Vernichten von Chips für die eigene Tableauentwicklung, das Stärken der Fraktionsfigur und diverse asymmetrische Fraktionsfähigkeiten. Leute, dieses Spiel ist ein Fest! Nur, was bringt jetzt die Deluxe-Ausgabe?

Wonderlands War - Deluxe
Gekommen, um zu strahlen!

Verwirrung-Deluxe

Ich reiße das erste Mal die Schachtel auf. Die Ekstase, schon geschürt durch das phänomenale Cover, breitet sich weiter aus. Ich kenne die normale Version von Markus und lache mir den Anti-Neid-Arsch ab. Markus, sorry, aber deine Version ist für die Tonne. TONNE! Hast du gehört?! Ich streichle die individuellen Meeple, die tollen Fraktionsbeutel und bestaune die megaschicken Schlösser, natürlich passend gestaltet zu den Fraktionen. Ich ergötze mich an den schicken Minis, die sogar spielerisch einen Mehrwert bieten, weil sie weniger Platz als die Pappaufsteller verbrauchen und somit der Übersicht helfen. Und wie schick all das in die tollen Inserts von GameTrayz passt. Jeder Meeple, jede Karte, jeder Token wird „eingeslottet“ und macht mich glücklich.

Äh, aber was ist denn das? Ich habe hier über 200 Papptoken, was erst einmal nicht ganz verwundert, weil die Premium-Chips nicht inkludiert sind. Ist zwar schade, aber noch stehe ich mit dem Verständnis Arm in Arm. Solche Chips sind teuer und der Rest des Materials entschädigt beim Preis schon genug. Wofür ich dem Verständnis aber eine Kopfnuss des Todes gebe, ist das fehlende Insert für die Papp-Token. Ich muss nun in einer Deluxe-Ausgabe diese Papptoken wirklich in Zip-Tüten verstauen?! Harte Enttäuschung. Das ist nicht Deluxe! Immerhin hat die Spiele-Offensive ihre Artikelbeschreibung angepasst, was beim Erhalt des Spiels noch anders war.

Und die Chips?

Mein Tipp für die Papp-Tokens sind übrigens Münzkapseln in der Größe von 25 mm. Eigentlich brauche ich diese Kondome für Token sonst weniger, aber hier machen sie einfach Sinn. Das Mischen wird zu einem audio-haptischen Erlebnis, wenn sich Handgeschmeichel mit Geklapper mischt. Die Premium-Chips sind zwar die absolut Krönung, aber wer sparen will, der hat hier eine gute Alternative. Allerdings ohne Sortierhilfe! Die Premium-Chips passen übrigens inklusive des Inserts in die Schachtel von Wonderlands War – Deluxe.

Wonderlands War - Deluxe
Münzkapseln: eine gute Notlösung.

Upgrades, Upgrades, Upgrades!

Für mich ist Wonderlands War ein echtes Brettspielhighlight und wer dann so eine Deluxe-Ausgabe sein eigen nennt, der will dann vielleicht auch das Maximum. Was gibt es also noch im Angebot? Einiges, meine Freunde der analogen Unterhaltung! Da wären die Meeple-Sticker. Optisch, sind die schon schick und geben dem Spiel noch einmal ein Atmosphäreschub. Ich will nicht mehr ohne spielen. Allerdings sind die Sticker haarscharf auf Kante gestaltet. Wer einen Mikromillimeter beim Aufkleben abweicht, der hat mit Pech einen Aufkleberüberstand. Hier scheidet sich der Zen-Meister vom emotionalen Blogger. Je nach Meeple schien bei mir die Passgenauigkeit auch nicht ganz zu stimmen. Also ne coole Sache, die aber besser hätte produziert werden können.

Kommen wir zu den Fraktionsringen. Diese sind definitiv kein Muss, weil man auf dem großen Spielbrett in umkämpften Gebieten seine Miniaturen so zusammenstellen kann, dass sie alle in einer Ecke stehen und so eine Zuordnung erfolgen kann, gerade wenn dort die farbigen Meeple stehen. Für die bessere Übersicht empfehle ich sie aber trotzdem. Die Fraktionswürfel sind vielleicht das unnötigste Add-on. Sie ersetzen einen Marker auf dem Tableau. Vorteil: Der Marker kann auf den Tableaus durchaus mal verrutschen. Passiert aber selten und eigentlich kennt man eh seine Stärke. Ich zumindest brauche sie nicht. Eher hätte ich mir ein Overlay für die Tableaus gewünscht, die ein Verrutschen verhindern würden. Ach und falls ihr Neopren-Spielmatten findet, vergesst sie. Die braucht niemand, weil es einfach nur Unterlagen sind und kein Ersatz für die Fraktionstableaus.

Fazit

Die Quintessenz ist nun gar nicht so einfach herauszuschälen. Zunächst muss festgehalten werden, dass die aktuelle deutsche Version, egal ob Deluxe oder nicht, überarbeitete Tableaus ergo Fraktionsfähigkeiten besitzt. Die aktuelle Edition ist also besser als die alte! Die Deluxe-Version bietet dann schicke Inserts und vor allem tolle, stimmungsvolle Figuren, die weniger Platz auf dem Spielbrett einnehmen, individuelle Fraktions-Meeple, wundervolle Beutel und wesentlich schönere Burgen. Ein so tolles Spiel hat diese Upgrades verdient und sie sind für mich eigentlichen Anti-Deluxe-Veteran auch ein Fest für die Augen. Mehrwert? Definitiv vorhanden und eigentlich geht der Preis dafür auch in Ordnung!

Gleichzeitig muss konstatiert werden, dass sich diese Deluxe-Ausgabe auf den zweiten Blick leider unvollständig anfühlt. Ein Insert für die immens vielen Papp-Token fehlt. Das ist für mich das größte Manko und ein echtes Ärgernis! Plötzlich muss ich in einer Deluxe-Ausgabe mit eigentlich tollen Inserts wieder mit Zip-Beuteln arbeiten. Weiteres Pimp-Material schwankt zwischen mehr oder weniger praktisch (Fraktionsringe, Anführerwürfel) oder optischer Aufwertung (Meeple-Sticker, Premium-Chips) mit Schönheitsfehlern durch suboptimale Passgenauigkeit oder teurem Upgrade wie die Premium-Chips. Es winken also weitere Kosten, je nachdem wie das eigene Wohlbefinden mit Deluxematerial zugedeckt werden muss. Dabei vermisse ich für die absolute Deluxifizierung offizielle Overlays für die Tableaus. Letztendlich hat dieses Brettspiel mit seiner optischen und spielerischen Wucht all Bling-Bling dieser Welt verdient und entsprechend ist trotz der Kritikpunkte Wonderlands War – Deluxe die Ausgabe der Wahl. Du wirst nur einmal angefangen wohl weiter investieren … müssen (natürlich!).

Wonderlands War - Deluxe

129,99 €
8.8

AUSSTATTUNG

8.5/10

SPIELIDEE

8.8/10

SPIELSPASS

9.2/10

Kurzfakten

  • Überarbeitete Tableaus
  • Mega Bag-Builder
  • Tolle Assymetrie
  • Keine Downtime & viel Interaktion
  • Fantastische Optik
  • Deluxifizierung mit Schrammen

Spielinformationen

  • Genre: Area Control
  • Personen: 2 - 5
  • Alter: ab 13 Jahren
  • Dauer: 90 - 120 Minuten
  • Autor:in: Tim Eisner, Ben Eisner, Ian Moss
  • Vergünstigtes Rezensionsexemplar erhalten
Redakteur | Admin | Gründer von Brett & Pad | Website | + Letzte Artikel

Fleischpöppel | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Miniaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich lach mich gerade hier rund und eckig…
    Christian, mein geliebter Christian. Wie oft habe ich mit ihm über Pimp my Brettspiel geprochen? Wie oft schwärme ich ihm von Zusatzmaterial vor? Seine häufigste Antwort: Das braucht man nicht, es ist doch immer noch das gleiche Spiel….
    Ja, genau! Wir sprechen von diesem Christian, der gerade hier völlig ausrastet, der sein Brettspiel pimpt und der Schuld ist, dass ich mein Wonderlands War gerade durch den Kamin in KW Heizleistung jage und mir das Deluxe Spiel bestelle.

    Hallo Christian, schön, dich kennenzulernen und willkommen auf der dunklen Seite der Macht.

    Antworten
    • Es braucht nur die richtigen Spiele dazu. 😀 Aber ich fühle mich a) etwas schuldig und b) fühle ich mich schmutzig. So, kein Witz, ich muss los … Wonderlands War spielen. Natürlich DELUXE!

      Antworten
      • Gordon Shumway
        16. Mai 2024 20:04

        a) und b) geht vorbei. Das ist nur am Anfang so. 😉

        Antworten
        • Hahahha, ich hoffe nicht. Ich bin dagegen ja teilweise immun. Wenn mich aber ein Spiel sehr packt, es eh schon brutal aussieht und die Möglichkeiten des Pimppens „günstiger“ sind, dann beiße ich schon mal an. Diese Tableau-Overlays z.B. wären super praktisch, besser sogar noch aus Kunststoff und nicht aus Holz, weil man so besser durchschauen kann. Kostenpunkt für das Spiel an die 80€ plus Versand. Da hört es dann bei mir absolut auf.

          Antworten
          • Gordon Shumway
            17. Mai 2024 8:50

            Hehe, das kann ich gut verstehen. Irgendwo hört es preislich halt auf. Das ist bei manchen Spielen früher der Fall und bei anderen später. Und es macht ja auch Spaß, wenn man manche gepimpten Spiele dann auf den Tisch bringt und es einfach bombastisch aussieht. Das Auge spielt ja mit. 🙂

  • Das mit den Münzkapseln ist ein guter Tipp auch für andere Spiele, vielen Dank dafür.
    Jetzt werde ich als allererstes schauen, ob es die in der passenden Grösse für die „Duplikat“-Token aus The LOOP gibt…

    Antworten
    • Die sind auf jeden Fall größer. Aber aufpassen beim Ausmessen! Ich hätte nämlich nach dem Messen gedacht, dass die 25mm Kapseln für Wonderlands War eigentlich zu groß sind. Die passen da gerade so rein.

      Antworten
      • Das könnte an leicht überstehenden Stanzstegresten liegen.
        Ich hab für die Duplikate 30mm gemessen – es gibt neben exakt 30mm auch 30,5 und 31mm; ich hatte sowieso vor, die 30,5mm zu nehmen, damit ich nichts quetschen muss. Nach Deiner Bemerkung denk ich jetzt auch mal über 31mm nach… wenns drin ein wenig rappelt ist es imo nicht so schlimm als wenn ichs reinquetschen müsste.
        Die Duplikate grabbelt man ja oft an, deswegen hatte ich schon bedauert, dass es keine Plastechips als Upgrade gibt – die Münzkapseln kommen da genau richtig. Euer Blog ist immer wieder ein Gewinn…

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise: