« zurück zum Index

Downtime (deutsch: Wartezeit) ist die Wartezeit zwischen zwei eigenen Zügen. Eine hohe Downtime wird oft als negativ wahrgenommen, weil man zur Untätigkeit gezwungen ist. Die Gründe können vielfältig sein. Analyse Paralyse, zu viele Personen, Spielzüge, die erst geplant werden können, wenn man am Zug ist oder einfach sehr komplexe Brettspiele. Sind Spiele besonders atmosphärisch, ist die vorhandene Downtime oft weniger schlimm, weil man bei den anderen MitspielerInnen mitfiebert. Auch können Brettspiele so komplex sein, dass die eigene Downtime begrüßt wird, weil es einem Zeit zum Planen gibt.

Spiel mit viel Downtime

Exemplarisch für Downtime steht bei mir Through the Ages. Hier verändert sich die Spielauslage stetig und so kann man den eigenen Zug erst planen, wenn man wieder dran ist, gleichzeitig ist das Spiel komplex. Dazu spielt man dann auch noch alle Phasen hintereinander weg, ohne das MitspielerInnen dran sind. Darum ist es eher zu zweit, maximal zu dritt zu empfehlen und trotzdem explodiert schnell die Spielzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü