Lesezeit: 4 Minuten
Da will man sich 17 Tage ein wenig von der Brettspielblase lösen und die Seele baumeln lassen und dann fackeln die Autoren auf Kickstarter so ein Feuerwerk ab. Ich habe in den letzten 12 Monaten meine Kickstarter-Ausgaben extrem verringert und bin eigentlich sehr zurückhaltend geworden. Oft findet man am Ende mehr Schein als Sein, bezahlt extrem viele Portokosten, meine ganz persönliche Nemesis, und mit Pech kommt später eine überarbeitete und bessere lokalisierte Version in den regulären Handel. Jetzt allerdings bin ich heiß gelaufen und könnte die Haushaltskasse plündern. Geht euch das zurzeit auch so? Ich stelle hier meine aktuellen Favoriten vor und wäre an euren Meinungen zu den Spielen interessiert.

Meine aktuellen Kickstarter-Highlights

Rallyman: DIRT

Ich habe den Vorgänger Rallyman: GT nicht unterstützt und mich danach erst geärgert. Ich liebe Motorsport und das Thema besitzt so viel Platz im Regal, wie Wasserkraft interaktionslos ist. Die Mechanik hinter dem Spiel ist für GT-Rennen aber suboptimal, zumindest ist das mein Eindruck nach der Recherche. Umso mehr taugt es aber für den Rally-Sport. Man selbst und die Würfel gegen die Strecke und die Zeit. Extrem Solitär, kommt der Vergleich erst am Ende durch die gefahrene Zeit. Die Würfel dienen dabei nicht zur Fortbewegung nach gewürfelten Ergebnis, sondern stellen die Gänge dar und somit die Geschwindigkeit. Das erfordert strategisches Lesen der Strecke!

Pro Feld muss ein Würfel platziert werden! Je höher der Gang am Ende eines Zuges, umso geringer meine gefahrene Zeit. Das Problem sind nun die Anforderungen der extrem modularen Strecken: Hügelkuppen, dort muss ich für Sprünge einen hohen Gang haben, Haarnadelkurven, geringe Geschwindigkeit und Driften, Wasserlöcher, konstante Geschwindigkeit! Wer weitere Addons kauft kann seinen Wagen modifizieren (Straßenbelag, Geschwindigkeit, Haltbarkeit) oder sogar Rally Cross fahren. Da ist plötzlich doch Gerangel angesagt! Die Versandkosten sind dazu noch sehr gering, was dafür sorgt, dass ich hier zu 100% dabei bin.

Perseverance: Castaway Chronicles

Thema gesehen, grob die Spielmechanik gecheckt und rein da! Allerdings erst nur das Basisspiel. Dann die Dino-Minis gesehen und auf Deluxe gegangen. Beim zweiten Check die Standees gesehen und mit dem restlichen Material abgeglichen, da war plötzlich Würgereiz Thema. Runter auf 1$! Nach dem Update, wo angekündigt wurde das die Standees ebenfalls in Minis umgesetzt werden, wieder mit Deluxe drinnen. Es bleibt allerdings Unsicherheit!

Ich finde das Thema nach wie vor ziemlich cool und auch das Format der Episoden gefällt mir. Denn in Perseverance: Castaway Chronicles stecken zwei unterschiedliche Spiele, die thematisch aufeinander aufbauen. Erst verunglückter Kreuzfahrttourist, danach Dino bekämpfender Soldat. Die hohe Interaktion, wo man Gegnern schon eins auswischen kann und die Würfelmechanik gefallen mir ebenfalls. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass die Spielzeit heftig ist und gleichzeitig der Anspruch nicht wirklich hoch. Ich schwanke zurzeit noch… Tendenz zur Abwahl. Obwohl…

Dead Reckoning

Piraten gehen immer? Einspruch meinerseits, nur manchmal. Ich finde das Thema okay und habe mit Korsaren der Karibik, inklusive der sehr guten Erweiterung, mein Spiel im Schrank. Nun folgt das große Aber und der Grund warum die Kreditkarte belastet wurde: Erkundung! Ich liebe Erkundung und das Ausleben des inneren Pfadfinders und hier bietet Dead Reckoning einiges. Dazu kommen dann die drei anderen Säulen, damit wären wir beim klassischen 4X. Habe ich schon den Würfeltower erwähnt? Hier wird nicht einfach gewürfelt, es kommt darauf an, wo der Würfel landet. Wer keine Lust auf Piratentum hat, kann auch Händler oder Entdecker werden. Am Ende gibt es für einen höheren Pledge noch die Sagen dazu, die Abwechslung ins Spiel bringen. Über allem thront natürlich das Card-Crafting, für das Dead Reckoning von den Kritikern bisher gefeiert wurde. Als Sahnehäubchen ist das Spiel von dem namhaften Verlag AEG und dazu noch auf Deutsch.

Daimyo – Rebirth of the Empire

Kommen wir zum nächsten möglichen Hit! Daimyo sieht lecker aus und der Verlag ist auch kein Unbekannter. Gut, ihr letztes Spiel Neta-Tanka hat mich nicht begeistert, aber It’s a Wonderful World oder Outlive sind schon coole Spiele. Daimyo bietet erstmal einen sehr fairen Preis für die fülle an Material. Ach verdammt, das ist ja kein Qualitätsmerkmal, sondern fiese Masche bei Kickstarter. Trotzdem, andere Spiele steigen hier bei 100 € oder mehr ein! Das Spiel hat mit Dicedrafting, Area-Control für Ressourcen und Tableau-Optimierung einige schön verzahnte Mechaniken, die auch einiges an Interaktion versprechen. Der Brettspielhero hat das auf Youtube sehr gut erklärt. Aus meiner Sicht ist das Spiel nicht wirklich kompliziert, aber es bietet schöne Kombo-Effekte und verschiedene belohnende Strategien, durch die Ausschüttung von Siegpunkten am Ende des Spiels. Ende Juli wird Daimyo in der Spieleschmiede starten und somit komplett auf Deutsch erhältlich sein.

Hybris – Disordered Cosmos

Mit Aurora Games Studio der nächste französische Verlag in dieser Auflistung. Hybris ist das Erstlingswerk und kostet 79 € (Grundspiel) und als All-In 145 €. Das sind die beiden kritischen Punkte dieser Kampagne. Will man so viel Geld für einen unbekannten Verlag auf den Tisch legen? Das Artdesign ist absolut fantastisch, das Thema mit der griechischen Mythologie in Steampunk-Optik genau meins. Spielerisch finde ich die hohe Interaktion super, gerade wenn es sich um Workerplacement dreht. Das Addon Cataclysm packt dann Semi-Koop noch dazu. Weiteres Highlight sind die asymmetrischen Tableaus und deren Optimierung, das liebe ich schon seit Scythe. Auch die Zugreihenfolge, mit der Wahl einer Karte, die Spielerreihenfolge, eigene Boni wie Vorteile für alle anderen bestimmt, ist ziemlich interessant. Hybris ist selbst im Basis-Spiel ein echter Klopper und ist Heavy-Euro mit dicker Portion Konfrontation, der unzählige Entscheidungen abverlangt und entsprechend Spielzeit verschlingt. Nur wurden die vielen Aktionen gut aufeinander abgestimmt? Koop- und Solomodus gibt es ja auch noch, das alles von unbekannten Autoren. Eigentlich spricht mich dieses Spiel von allen vorgestellten am meisten an, aber es ist auch das mit dem höchsten Risiko!

Was sind aktuell eure Highlights?

Seid ihr auch gerade am Hadern aufgrund von interessanten Spielen auf Kickstarter? Dann teilt ihr mir bitte eure Highlights nicht mit, denn dann komme ich noch mehr in die Zwickmühle. Wobei es mich eigentlich doch interessiert. Ich versuche standhaft zu bleiben, aber finde es diesen Monat wirklich heftig. Wie eingangs geschrieben, würde ich mich sehr über eure Einschätzungen zu den Spielen freuen. Schreibt mir gerne eine Mail oder lasst einen Kommentar da.

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Moin Christian,
    sehr schöne Auswahl! Allerdings bin ich momentan am überlegen, wie ich an so viel Geld komme, ohne kriminell zu werden. Den Löwenanteil der Spiele die mich gereizt hätten, habe ich leider verpasst.

    1. Nemesis Lockdown
    Hätte da super gerne zugeschlagen, aber der hohe Preis und die Befürchtung, dass es dem Grundspiel (auf das ich immer noch warte) zu sehr ähnelt.

    2. Kanban EV
    Was haben meine Finger gejuckt, aber auch hier der Preis. Außerdem liegen noch On Mars und Gallerist ungespielt im Regal. Da hat die Vernunft gesiegt.

    3. Kemet
    Da habe ich nun zugeschlagen, da ich die erste Ed. ebenfalls nicht besitze.

    4. Ankh
    Auch hier hatte ich noch Rising Sun noch ungespielt im Regal. Das habe ich nun endlich nachgeholt und bis mehr als begeistert. Das Spiel wird mit Sicherheit als Retail Exemplar in meinem Regal landen.

    Machs gut, viele Grüße
    Dimitri

    Antworten
    • Hahaha, bleib bloß auf der Straße der Tugend. Nemesis Lockdown bin ich mit 1$ drin und werde dann mal im Pledge-Manager schauen. Das brauche ich alleine für den Blog. Habe Lust auf das Anmalen und einen Vergleich zu Nemesis. Kanban EV hat mich nicht gereizt, mir reicht On Mars. Kemet bin ich dabei, das musste sein und war im Gruppenpledge sogar gar nicht so teuer. Ankh brauchte ich durch Kemet nicht. Ich bin auch nicht der größte CMON-Fan. Ich habe von denen nicht ein Spiel im Regal.

      Antworten
  • Hast du Blood Rage und Rising Sun schon mal gespielt? Die beiden gehören definitiv zu meinen Lieblingsspielen, mehr habe ich von CMON auch nicht. Auf Ankh bin gespannt, weil die Handschrift von Blood Rage bei Rusing Sun deutlich spürbar ist, das Spiel sich jedoch komplett unterschiedlich spielt. Rising Sun ist viel strategischer, aber auch nen Tick länger.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü