Lesezeit: 3 Minuten

Dropzone Commander war für mich eine Liebe auf den zweiten Blick. Zunächst mal haben mir die Modelle überhaupt nicht gefallen – vor allem Scourge und PHR fand ich anfangs ziemlich misslungen. Der größere Maßstab macht das Spiel ausserdem zwar zum optischen Hingucker und hebt es von anderen Systemen ab, hat aber den großen Haken, dass man dafür eigenes Gelände braucht. Nun habe ich zwar inzwischen eine echt große Gelände-Sammlung, aber das hat natürlich alles den falschen Maßstab und fällt damit flach. Zum Glück leben wir in Deutschland, wo das schöne Hobby der Modell-Eisenbahnen noch in Ehren gehalten wird. Nach einigen Testspielen war ich dann nämlich so begeistert von Dropzone Commander, dass für mich klar war:

  1. Ich werde eine Shaltari Streitmacht aufbauen
  2. Ich brauche passendes Gelände

Erstmal googeln

Um den zweiten Punkt soll es hier gehen. Ich habe dann zunächst das Internet durchforstet und Foren gelesen, um zu sehen was andere Leute so für Ideen haben und was es so für Material gibt.

Viele Leute spielen mit reinem Papiergelände. In der Grundbox gibt es einen gefalteten „Bodenplan“, auf den man dann Papierhäuser stellt, die man einfach faltet und klebt. Das ist alles in der Grundbox enthalten, man kann es aber auch separat kaufen. Das ist natürlich unschlagbar günstig. Ich mag diesen Papier-Bodenplan von der Optik her aber nicht. Man kriegt ihn nur schwer ganz „gerade“ und es sieht einfach nicht so „gut“ und natürlich aus, wie bemalter Sand mit Grasstreu. Ausserdem sind in der Grundbox keine Shaltari.

Dann gibt es natürlich Leute die weder Mühe noch Kosten scheuen und sich aus Styrodur, MDF und allem möglichen sonstigen Kram die tollsten Platten bauen. Sieht megagut aus, ist aber extrem aufwendig und teuer.

Papier und Foamboard sollen es sein

Nach viel Überlegen und Abwägen entschied ich mich für folgende Variante: Vom Aussehen her sollte es eine kaputte und überwucherte Großstadt sein. Vor allem aus Kostengründen entschied ich mich dabei für das Papiergelände. Sowohl die Gebäude als auch den Boden wollte ich mit einfachen Methoden optisch noch etwas aufwerten.

Als Grundlage sollte die gute, alte modulare GW-Platte dienen. Auf die Platte sollten dann Straßenstücke und andere Geländeteile „aufgelegt“ werden. Die GW-Platte habe ich mit Vogelsand und elektrostatischem Gras versehen und benutze sie für fast jedes Tabletop-System das ich habe. Ja, der Anschaffungspreis ist abschreckend hoch, aber qualitativ ist die Platte einfach über jeden Zweifel erhaben und ausserdem extrem stabil und leicht zu verstauen. Ich kann sie nur wärmstens empfehlen. Ich benutze die Platte nun auch schon seit so vielen Jahren, dass ich den Kaufpreis im Nachhinein sogar als völlig OK bezeichnen würde.

Schritt für Schritt

In der folgenden Gallerie zeige ich euch Schritt für Schritt die Entstehung eines der Geländestücke und eines Hauses.

Einkaufsliste

Ich habe hier nochmal aufgelistet welche Materialien ich für das Projekt benutzt habe:

  • Papier-Bodenplan & Papier-Häuser („Ruined Cityscape – ca. 35€)
  • Foamboard 2mm (Architekten- und Künstlerbedarf – ca. 10€)
  • Autos und Busse (Spur N / Spur Z auf ebay – ca. 10€)
  • Bäume (Spur N / Spur Z auf ebay – ca. 15€)
  • Straßenlaternen Leitplanken Autos und Busse (Spur N / Spur Z auf ebay – ca. 10€)
  • Wildtiere Spur N / Spur Z auf ebay – ca. 10€)

Hinzu kommt der „Standard“ Bastelkram wie Sandstreu, Holzleim und Grasstreu, den die meisten aber vermutlich ohnehin zuhause haben. Wenn man ein bisschen nach Spur N und Spur Z sucht, findet man da noch alle möglichen Sachen, die man auch noch benutzen könnte. Da kann man seiner Fantasie natürlich freien Lauf lassen.

Mögen die Kämpfe beginnen

Das wars auch schon – wirklich kein Hexenwerk oder? Zum Abschluss gibt es noch einige Fotos von der fertigen Platte.

Ich bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden. Das Ganze war nicht besonders aufwendig, die Kosten halten sich  in Grenzen und die Platte ist sehr hübsch geworden.

Schon bald wird es hier dann auch einen ersten Dropzone Commander Spielbericht geben – immerhin soll das schöne Gelände ja auch benutzt werden.

Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, schreibt sie in die Kommentare.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w007e890/brettundpad.de/wp-content/plugins/ultimate-author-box-lite/inc/frontend/uap-shortcode.php on line 80
style=“display:none;“>
Avatar
Tilman Autor
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü