Lesezeit: 11 Minuten
Brettspiel des Jahres 2021Da ist das Spielejahr 2021 schon wieder rum! Und damit willkommen zum Brettspiel des Jahres 2021. Das Jahr fing stark an und hatte auch am Ende einige Highlights, aber insgesamt wird es wohl das Jahr der Lieferverzögerungen bleiben. Wie oft wartete ich auf kommende Highlights und habe sie bis heute nicht. Auf jeder Pressekonferenz waren die heutigen Produktions-, Rohstoff-, und Logistikprobleme Thema. Viele Kickstarter haben bei mir enorme Verzögerungen, aber auch Brettspiele von klassischen Verlagen, die ihre Neuheiten eigentlich zur SPIEL ’21 rauspumpen, hatten ihre Probleme. Trotzdem gab es dann ein Spiel, welches mich einfach brutal weggehauen hat. Wer hier auf Brett & Pad öfters vorbeischaut, hat ja vielleicht eine Ahnung. Dazwischen schoben sich allerdings auch weit mehr Spiele als sonst, die mich echt enttäuschten. So viele wie wohl in keinem Jahr zuvor. Man könnte fast von einem Jahr der Enttäuschungen sprechen. Trotzdem wünsche ich nun viel Spaß mit dem Artikel Brettspiel des Jahres 2021!

Das am häufigsten gespielte Brettspiel…

…war bei uns Similo. Ich habe mich ganze 26 Mal mit Leuten darum gezofft, warum nun der Löwe die Echse ausschließt. Warum agieren am Tisch alle nur so unlogisch? Meine Kinder haben es alleine noch viel mehr gespielt! Danach folgt Ungeheuer Hungrig mit 22 Partien, bei denen die Diskussionen am Tisch nicht weniger hitzig waren. Hast du in einem schweren Level aus versehen einem Monster ein Doppel-Vitamin verpasst? Ich sag euch, Weltuntergang! Der dritte Platz geht an Zombie Teenz Evolution (14 Partien), welches uns nicht ganz so überzeugt hat wie Zombie Kidz Evolution. Weitere Statistiken findet ihr in meinem Rückblick 2021.

Brettspiel des Jahres 2021 – Die Top 5

5. Platz – Everdell

Eines der Lieblingsspiele meiner Frau, beim großen Sohn auch äußerst beliebt und auch im Freundeskreis kam das Spiel immer gut an. Die Optik und das Spielmaterial sind dazu ein gigantischer Waldtraum. Es ist ja sooo süß. Ja, verdammt, das ist es! Dazu hat es alles, was mein Herz höher schlagen lässt: Karten- und Ressourcenmangement, dazu Enginebuilding und viele kleine Feinheiten, die es zu entdecken gilt. STOP! Jetzt meldet sich mein Brettspiel-Grinch und erhebt Einspruch. Ja, Everdell kann auch verdammt frustrieren und ich möchte diesen Baum manchmal abfackeln, aber umso beeindruckender ist, dass so oft dann doch Spielspaß aufkommt. Meine in der Rezension angesprochene emotionale Mitte wird in dem Spiel selten getroffen und trotzdem spiele ich es immer wieder und freue mich auf kommende Erweiterungen.

Spielinfos: Everdell
Verlag: Pegasus Spiele | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 10 Jahren | Spielzeit: 40 – 80 min | Preis: 59,99 €

4. Platz – Spirit Island: Zerklüftete Erde

Wenn eine Erweiterung zu einem wirklich komplexen Spiel noch eine Schippe Tiefgang draufpackt und die Aufbau- bzw. Verstauzeit in ungemütliche Sphären wandert, dann geht das oft nicht gut. Für Letzteres wünsche ich mir immer noch eine Big Box, der zusätzliche Tiefgang ist aber einfach nur erfrischend. Die Erweiterung Zerklüftete Erde macht aus einem meiner Lieblingsspiele ein noch besseres. Unfassbare Leistung! Allen voran die neuen, genialen und absolut thematischen Geister. Ich habe mich mit maximale Freude durch all die Geister gespielt und konnte mich vor Erstaunen kaum halten. Aber auch abseits der Geister gibt es neue und so wunderbare Symbiosen! Ich bin ansonsten nicht wirklich ein Verfechter von Erweiterungen und glaube, es hat noch keine Einzug in die Top 5 eines Jahres geschafft. Irgendwann ist immer Premiere. Willkommen Spirit Island: Zerklüftete Erde!

Spielinfos: Spirit Island Zerklüftete Erde
Verlag: Pegasus Spiele | Spieler: 1 – 6 | Alter: ab 13 Jahren | Spielzeit: bis 120 min | Preis: 69,99 €

3. Platz – The Loop

Da war dann dieses The Loop auf dem Tisch. Es sah wild aus. Die Anleitung war witzig geschrieben, der Spielaufbau eher ungewöhnlich und die Optik erst. Konnte ich das Spiel vorher greifen? Definitiv nicht, außer das es um wilde Zeitreisen ging. Nach der ersten Partie war ich dann so geflasht, wie die Frisur von Dr. Foo ausschaut. In kürzester Zeit spielten wir uns durch die Module und Schwierigkeitsgrade. Zu zweit, zu dritt und zu viert besiegten wir Dr. Foo und seine Maschine. Besiegen ist ein zu kleines Wort für den epischen Kampf! The Loop fühlt sich immer nach verlieren an. Es herrscht ein Chaos, dem man nicht Einhalt gebieten kann und dann schafft man es als Gruppe durch absolute Symbiose-Power-Super-Atomic-Sonic-Zügen doch. Was für ein befriedigendes Gefühl! Gut, manchmal bekommt man auch fett auf den Arsch. Hey, auch das muss genossen werden. Nur so schmecken die hart erkämpften kooperativen Siege nach Himbeer-Vanille-Eistraum. Ein wirklich richtig starker dritter Platz!

Spielinfos: The Loop
Verlag: Boardgame Box | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 12 Jahren | Spielzeit: 60 min | Preis: 42 €

2. Platz – Dark Ages

Dark Ages ist ein wundervoll episches Brett von Spiel, welches in meinen Spielrunden einfach immer gut weggekommen ist. Ich liebe den Kern des Spiels, weil es einen im Mittelalter versinken lässt. Jede Ressource ist langsam und schwer erarbeitet, jeder Kampf und jede Besiedelung ist von Schweiß durchtränkt und trotzdem ist das Aktionssystem nicht überladen. Es bleibt überraschenderweise sehr übersichtlich, gerade im Vergleich zu anderen großen Kloppern wie Clash of Cultures oder Eclipse: Second Dawn. Die Tischpräsenz ist leider etwas überladen, etwas weniger Gigantismus wäre schön gewesen und der auf Board Game Geek besprochene Kultursieg mit einer Rush-Strategie, der die Spielbalance zerstört, muss definitiv vom Verlag angegangen werden. Das schmälert das Spiel nachträglich, ich bin aber guter Dinge, dass man hier eine Lösung findet, denn es ist einfach ein extrem gutes Zivilisationsspiel, mit dem ich einfach grandios viel Spaß habe!

Spielinfos: Dark Ages
Verlag: Giant Roc | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: 120 – 180 min | Preis: 119 €

1. Platz Arche Nova

Brettspiel des Jahres 2021Arche Nova ist für mich ein so brillanter Spielspaßmagnet und es hat dieses Jahr mit absoluter Leichtigkeit die Konkurrenz weggewischt. Schon während meiner ersten Partie spürte ich, wie mich dieses Spiel innerlich packte. Es ist soooo gut!, dass war immer mein Gedankengang, der mich jeden zweiten Zug begleitete und den ich zum Leidwesen meiner MitspielerInnen jeden dritten aussprach. Ich liebe diese Mischung aus der Leichtigkeit der Aktionsmechanik und den gleichzeitig tiefgehenden Entscheidungen. Überall kitzelt mich das Spiel! Es ist eines dieser Brettspiele, die weit über das Erscheinungsjahr hinaus Tischpräsenz genießen werden und ein Titel, den ich bei einer Schrumpfkur auf undenkbare 50 Titel im Haushalt immer dazuzählen würde. Feuerland Spiele und Autor Mathias Wigge ist da wirklich etwas außergewöhnliches gelungen. Vielen Dank für dieses tolle Brettspiel!

Spielinfos: Arche Nova
Verlag: Feuerland | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: 90 – 150 min | Preis: 64,90 €

Knapp geschlagen geben müssen sich…

…einige Brettspiele! Dieses Jahr war das alles problematischer als sonst. Viele Neuheiten die zur SPIEL ’21 angekündigt waren, sind erst jetzt oder noch gar nicht eingetrudelt. Das macht es natürlich wesentlich schwieriger diese Titel mit so wenige Erfahrung direkt in eine Top 5 zu packen. Ich denke da z.B. an Galactic Era, Abgrundtief, Clash of Cultures, Corrosion, World of Warcraft: Wrath of the Lich King oder Etherfields. Andere Spiele sind nicht aus 2021 und haben trotzdem die Tischplatte gerockt, aber ihr kennt ja meine Beschränkungen der Wahl auf den Jahrgang. Ansonsten wäre ein Cloudspire zu 100% in den Top 3 gelandet und auch Eclipse: Second Dawn und vor allem Death May Die hätte ein Wörtchen mitgeredet. Wer Chronicles of Drunagor vermisst, das bewerte ich noch einmal abschließend, wenn die überarbeitete Kampagne auf Deutsch erscheint.

Sehr am Hadern war ich bei den Plätzen 4 und 5, denn dort hätte auch ein Paleo und CloudAge stehen können. Paleo fand ich sehr stark, floppte aber bei den Kindern. Denen war das Spiel irgendwie zu abstrakt. Schade! Ich habe die Module trotzdem gerne druchgespielt. CloudAge hingegen lief bei vielen irgendwie unter dem Radar, dabei ist es aus meiner Sicht nicht nur ein gutes, sondern wirklich innovatives Spiel, das wirklich richtig viel Spaß macht. Unbedingt ausprobieren!

Bestes 2-Personen-Spiel 2021

Diese Auszeichnung ist dieses Jahr echt brutal schwer! Eigentlich unmöglich. Ich hatte echt viel Spaß mit Riftforce, Liberation, Jekyll vs. Hyde, Geschickt Gesteckt und Seaside. Dazu kommen dann noch Brettspiele wie The Loop oder In Too Deep, die für mehr Personen angelegt sind, aber vor allem mit meiner Frau einfach richtig viel Spaß gemacht haben. Was nun nehmen? Eigentlich müsste ich The Loop nominieren, aber das ist schon in den Top 5, also entscheide ich mich für das fesselnde Liberation, welches als ein geschrumpftes Star Wars: Rebellion überzeugt und auf einzigartige Weise zeigt, wie episch ein kleines Spiel sein kann. Da ich es schon vor der Veröffentlichung kannte, war dieses feine kleine Spiel übrigens auch der Grund, mir alle anderen Button Shy-Brettspiele zu kaufen. Tolle Serie, tolle Spiele und ein extrem fairer Preis!

Spielinfos: Liberation
Verlag: Frosted Games | Spieler: 2 | Alter: ab 8 Jahren | Spielzeit: 15 – 30 min | Preis: 9,95 €

Bestes Solo-Spiel 2021

Darf er das? Ja, er darf das, auch wenn er kaum solo Brettspiele spielt. Aber vielleicht ist Bloodborne: Das Brettspiel deshalb hier vertreten, weil es zwei Dinge vereint, die nicht auf meiner Prio-Liste ganz oben stehen und es mich trotzdem spielerisch umgehauen hat: Solo und Dungeon-Crawler. Ich liebe das Videospiel und ich liebe die analoge Adaption, die mit wenigen Kniffen trotzdem haargenau das richtige Spielgefühl transportiert. Es ist solo bockschwer, aber das ist das Videospiel auch. Die zufälligen Dungeons sind vielleicht etwas zu spielbestimmend. Egal, denn kein anderes Spiel hatte ich 2021 so oft alleine auf dem Tisch, Cloudspire einmal ausgenommen. Asmodee, bitte setzt die Erweiterungen auch um! Bei dem Spiel bin ich Konsumopfer.

Spielinfos: Bloodborne - Das Brettspiel
Verlag: Asmodee | Spieler: 2 | Alter: ab 10 Jahren | Spielzeit: +60 min | Preis: 79 €

Bestes Familienspiel 2021

Auch wenn Ungeheuer Hungrig absolut abgeliefert hat, ist es eher ein super Kinderspiel. Als bestes Familienspiel 2021 ist laut meiner Familie das grandiose Robin Hood zu bezeichnen. Wir hatten mit dem Teil außergewöhnlich viel Spaß, dank des tollen Konzepts. Extrem gute Spielbarkeit, wenige Regeln und trotzdem viel Spannung. All das umrahmt von einer spannenden Geschichte, gutem Spielmaterial und innovativer Bewegungsmechanik. Ja, es hat seine kleinen Probleme bei den Abnutzungserscheinung, gerade für Personen, die sich am liebsten ihre kompletten Brettspiele einschweißen lassen, aber es bleibt am Ende im Rahmen des Erträglichen. Wir wollen da definitiv mehr und hoffen noch auf viele coole Erweiterungen.

Spielinfos: Robin Hood
Verlag: KOSMOS | Spieler: 2 – 4 | Alter: ab 10 Jahren | Spielzeit: 60 min | Preis: 49 €

Schönstes Brettspiel 2021

Das schönste Brettspiel 2021 ist für kein Science-Fiction-Epos oder eines der Material-Giganten aus der 4X-Ecke, sondern das äußerst putzige Everdell. Von der Gestaltung der Karten, der süßen Mechanik des Einziehens inklusive Tür-Markern, den fantastischen Deluxe-Komponenten und dem 3D-Baum als Spielbrett, hier passt fürs Auge einfach alles. In den Top 5 und dann noch hier vertreten, auch Everdell wird wohl aus meinem Schrank nicht mehr ausziehen.

Spielinfos: Everdell
Verlag: Pegasus Spiele | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 10 Jahren | Spielzeit: 40 – 80 min | Preis: 59,99 €

Größte Überraschung 2021

Chapeau! Da rockt The Loop schon wieder. Ich halte mich daher kurz. Ich war zwar echt gespannt auf The Loop, aber das es uns gerade zu zweit so viel Spaß macht, hätte ich einfach niemals gedacht. Es war definitiv die größte Überraschung 2021! Dicht dahinter steht wohl In Too Deep. Dazu wird im neuen Jahr eine Rezension veröffentlicht. Der erste Kickstarter wurde damals gecancelt und erst beim zweiten Anlauf klappte es, ohne das die Fördersumme wirklich beeindruckte. Ich pokerte hier etwas, weil ich es thematisch absolut interessant fand, aber durchaus Angst hatte, dass es doch nur ein trockenes Mechanik-Monster wird. Ihr dürft euch auf das Fazit im Januar freuen.

Spielinfos: The Loop
Verlag: Boardgame Box | Spieler: 1 – 4 | Alter: ab 12 Jahren | Spielzeit: 60 min | Preis: 42 €

Größte Enttäuschung 2021 – Kickstarter

Kann etwas die größte Enttäuschung in Sachen Kickstarter sein, wenn man ein Spiel erst angekratzt hat? Ja, es kann! Etherfields, von einer meiner persönlichen Hit-Schmieden, mit zwei Preisträgern der Kategorie Spiel des Jahres hier auf Brett & Pad, hat einen so verkorksten Einstieg, das ist schon extrem enttäuschend. Wir werden uns da weiter durchbeißen, weil am Ende der dritten Partie so etwas wie ein Glanz am Horizont zu erkennen ist. Aber ganz ehrlich, so einen verkackten Einstieg will ich nie wieder erleben! Das Spielbrett ist direkt für die Tonne produziert, das Einsortieren ohne extra Hilfe schwer zu verstehen, die Anleitung ein Albtraum und das Tutorial hört definitiv zu früh auf. Verklausulierte Sätze mit Spielbegriffen wie Traumwelt, Traumlande, Schlummer, Traum-Quadrate, Schlummer-Quadrate machen ein Begreifen anfänglich extrem schwer. Ein Spiel über Träume, welches beim Erlernen Albträume entstehen lässt. Vielleicht doch bewusste Entscheidung? Die Speichermechanik ist übrigens das dümmste, was ich je in einem Brettspiel unter Speichern erlebt habe. Es könnte sein, dass ein Etherfields 2022 hier nach Ende der gespielten Kampagne sogar noch in den Highlights genannt wird, der Einstieg wird es aber unwahrscheinlich werden lassen. Awaken Realms, macht es bei ISS Vanguard bitte besser!

Spielinfos: Etherfields
Verlag: Awaken Realms | Spieler: 1 – 5 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: bis 180 min | Preis: 170 €

Größte Enttäuschung 2021 – Regulär

Was bitte war bei Vienna Connection und Dune: Geheimnisse der Häuser los? Ein trauriges Jahr für Portal Games und seine Detectiv-Reihe, die bei mir und vor allem meiner Frau eigentlich für maximalen Spielspaß steht. Dune: Geheimnisse der Häuser konnte wenigstens noch mit passender Atmosphäre punkten und wurde vom grandiosem Film getragen. Vienna Connection war für uns Hobby-Spione aber ein echt großer Reinfall. Keine spielerische Relevanz, unpassende Puzzle und dazu eine verbuggte Datenbank. Einzig die Ausstattung mit wirklich viel thematischem Material und einer passenden Aufmachung haben die Bewertung etwas gerettet. In Sachen Spielspaß rutscht das Spiel aber in Regionen, wo kein Brettspiel landen möchte. Insgesamt war das eine der schlechtesten Einzelbewertung von mir. Ich hoffe, die Serie fängt sich wieder…

Spielinfos: Vienna Connection
Verlag: Portal Games | Spieler: 1 – 5 | Alter: ab 14 Jahren | Spielzeit: 90 – 180 min | Preis: 44,99 €

Größter Flop 2021

Hätte Wäre Wenn scheiterte fast bei er Anleitung, bei dem wir irgendwie einen Knoten im Kopf hatten, aber spätestens im Spiel selber sahen meine Frau und ich uns nur mit staunenden Augen an. Das Thema war irgendwie so gar nicht zu spüren. Zeitreise, weil ich mit Blumen und Schlüssel puzzle? Ich bin nie hinter dieses Spiel gekommen und möchte es auch gar nicht mehr. Vielleicht ist es vor allem Solo zu gebrauchen? Ich kann es euch nicht beantworten, mich hat dieses Spiel absolut verloren und kein Spiel 2021 hat mich so gnadenlos ratlos zurückgelassen. Ich hab es wirklich versucht, aber die anderen Titel der Button-Shy-Reihe sind einfach zum Teil so phänomenal gut, dass dieses Spiel nie wieder auf den Tisch kommen wird. Obwohl, vielleicht will ich ja mal BrettspielerInnen mit Sitzfleisch zu später Nacht verscheuchen …

Spielinfos: Hätte Wäre Wenn
Verlag: Frosted Games | Spieler: 1 – 2 | Alter: ab 8 Jahren | Spielzeit: 15 – 30 min | Preis: 9,95 €

Fazit und die LeserInnenwahl?

Das Jahr 2021 war für mich bei den narrativen Brettspielen nach der Hochphase der letzten Jahre eine insgesamt herbe Enttäuschung. Kaum eins der Brettspiele mit diesem Fokus konnte mich wirklich überzeugen. Seht ihr das anders? Da sind wir beim Sichwort: LeserInnenwahl. Heiß drauf? Ich hoffe doch! Ich bin auf jeden Fall extrem gespannt auf eure Stimme und welches Spiel das Rennen macht. Ihr müsst euch nur noch zwei Tage gedulden und dann drückst du als LeserIn der Brettspielwelt deinen Stempel auf!

Autor | Administrator bei Brett & Pad | Website | + Letzte Artikel

Fleischpöppel | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Miniaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Das ist eine spannende Liste….und gespielt habe ich davon nichts bisher… Arche Nova ist aber schon bei einem unserer Spieler in der Vorbereitung.
    Meine Enttäuschung für ’21 wäre auch bisher das Spiel, was ich sofort benennen könnte

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü