Lesezeit: 2 Minuten

Deutscher SpielepreisWie jedes Jahr wird auch 2016 der deutsche Spielepreis kurz vor den Internationalen Spieltagen in der Messe Essen vergeben. Das Schöne an diesem Preis ist, dass bei der Wahl jeder mitmachen kann und so auch kleinere Verlage oder Spiele mit besonderem Anspruch eine Chance haben, im Ranking weit oben zu landen. Wer vor allem gerne an sich denkt, dem sei gesagt, dass unter allen Einsendungen mehr als 100 Brettspiele und Freikarten verlost werden! Wer da nicht mitmacht, ist selber Schuld.

Die Kategorien

Vergeben wird der Preis im Oktober auf der SPIEL’16 in folgenden Kategorien:

  • Das beste Familien- und Erwachsenenspiel
  • Das beste Kinderspiel
  • Das Spiel mit der vorbildlichen Regel – Wanderpreis „Essener Feder“ der Stadt Essen
  • Für die beispielhafte Leistung einer Person, eines Unternehmens oder eine Institution als Sonderpreis

Allerdings nimmt man als Brettspieler über das Abstimmungsverfahren nur Einfluss auf den Preis des besten Familien- und Erwachsenenspiels so wie dem besten Kinderspiel.

Wo und Wie stimme ich ab?

Über das Formular auf der verlinkten Seite trägt man seine Favoriten ein, wobei hier zu beachten ist, dass die Reihenfolge wichtig ist. Die Platzierungen geben wie folgt Punkte für das Endergebnis:

  • für den 1. Platz gibt es 5 Punkte
  • für den 2. Platz gibt es 4 Punkte
  • für den 3. Platz gibt es 3 Punkte
  • für den 4. Platz gibt es 2 Punkte
  • für den 5. Platz gibt es 1 Punkt

Beim Kinderspiel gibt es nur einen Punkt zu vergeben. Weitere Informationen rund über das Wahlverfahren und den Preis selbst gibt es auf der Website vom Friedhelm Merz-Verlag. Wichtig: Nur Brettspielneuheiten der SPIEL ’15 und Nürnberg ’16 werden in die Wertung aufgenommen.

Meine Favoriten für den Deutschen Spielepreis

Wer meine Top 10 kennt, den verwundert die ein oder andere Platzierung für den deutschen Spielepreis ’16 vielleicht nicht so ganz, wobei ich es dieses Mal wirklich schwer finde.

  1. T.I.M.E. Stories
    Da gibt es einfach nichts dran zu rütteln. Auf der Nominierungsliste für das Spiel des Jahres 2016 ist T.I.M.E. Stories ja auch gelandet, vielleicht kriegt es am Ende den begehrten Preis. Wer T.I.M.E. Stories nicht kennt, hat etwas verpasst.
  2. Mombasa
    An dieser Stelle kurze Beichte, ich habe immer noch nicht den Test fertig, dabei ist das Spiel einfach nur der Knaller!
  3. Quadropolis
    Städtebau ist nun wirklich nichts spektakuläres mehr, aber irgendwie landet es immer wieder auf dem Tisch.
  4. Blood Rage
    Schönes Kartenmanagement, wunderbare Figuren und schön kompetitiv, was will man mehr!
  5. Mysterium
    Die Optik ein Traum, mit der richtigen Musik und Kerzenschein wird es sehr atmosphärisch und dazu großartige Interaktion am Tisch.

Beim Kinderspiel wähle ich Leo muss zum Friseur, weil es auch Erwachsenen fordern kann und die Spielmechanik sehr frisch ist.

 

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü