Lesezeit: 4 Minuten
Das Tension auf meiner Rezensionliste landet, hätte ich nie gedacht und wird von kleinen Anekdoten begleitet. Das Spiel zu rezensieren ist ein schriftgewordener Traum, denn ich muss nicht überlegen. Die Wörter und Buchstaben fließen aus meinem wirren Kopf – ähnlich wie die Wörter bei Tension – über die Finger ins Netz. Angefangen hat Tension auf der SPIEL ’23 in Essen beim Pressetermin mit Susanne und HCM Kinzel. Habe ich Tension dort zum Rezensieren mitgenommen? Nein! Definitiv nicht. Es kam trotzdem per Post. Und was ist Tension überhaupt? Oh ja, heute müsst ihr, um die ganzen Geschichten zu lesen, jeden Abschnitt durchsuchten.

Kurzcheck: Darum geht es in Tension

Ihr tretet in zwei Teams gegeneinander an. Die Teams können mit einer beliebigen Anzahl an Personen gefüllt werden. Das „Rateteam“ bekommt von dem anderen Team einen Oberbegriff genannt. Die Sanduhr wird umgedreht und während der Sand rieselt, müssen zehn Begriffe zu diesem Oberthema gefunden werden. Entsprechend der Anzahl geht man dann seine Felder vor, checkt Spezialfelder und spielt und rät abwechselnd so lange, bis man am Ziel ist. Na? Kommt euch das bekannt vor?

it’s all in the Box

Outburst

Tension wurde bereits 1992 von Cheatwell Games veröffentlicht. Outburst 1986. Ich rede nicht um den heißen Brei. Tom Vorlost Riddle ist Lord Voldemort. Tension ist Outburst. Als mir das Spiel als Neuheit vorgestellt wurde, habe ich die Pressesprecherin sofort darauf angesprochen. Ein leichtes Schmunzeln umspielte ihr Gesicht, ein leichtes Achselzucken, der Verweis auf neue Oberbegriffe, die angebliche Innovation über den Kontrollkasten und die Anmerkung, dass das Spielfeld neue Spielfelder hat. Wow. Es hat mich faktisch völlig kaltgelassen, weil eben Outburst oben in meinem Büro vor sich zustaubt. Habe ich das Spiel früher sehr häufig gespielt, ist es in den letzten Jahren mit all den alten Partyspielen wie Activity & Tabu in die Vergessenheit gewandert. Warum eigentlich?

Ein Geschenk

Amelie, die Freundin von meinem Großen ist nach den Weihnachtstagen zu Besuch. Sie spielt gerne, ihre Familie auch. Damit ein Spiel bei ihrer Family zündet, muss es direkt losgehen, wenige einfache Regeln haben und kurzweilig sein. Wir quatschen und plötzlich fällt mir ein, dass ich Tension noch eingeschweißt auf dem Pile of Shame habe. Wobei Pile of Shame ja faktisch falsch ist. Ich habe es ja in meinem Leben schon häufig gespielt. Kurz: Ich biete Amelie Tension an, weil ich nicht möchte, dass es unbenutzt im Regal steht. Spiele müssen gespielt werden. Wir öffnen die Packung, weil Amelie reinschauen möchte. Ich öffne die Büchse der Pandora.

Spielbrett für die Teams.

Lissy

Diesem Gespräch lauschte Lissy. Geschickt und still verhielt sich der sonst quirlige und impulsive Floh. Lissy, Meisterin der lustigen Spiele. Ligretto, SchummelHummel, Hitster, Little Secret, Fiesta de los Muertos, Phase10, Meeple Circus, Codenames. Die Liste ihrer Most Wanted-Spiele ist lang, aber die genannten stechen immer wieder hervor. Geschickt dropt sie im geeigneten Moment, man könne ja mal eine Partie testen, damit Amelie weiß, wie es geht. Amelie, die Spiele gerne testet und erklärt bekommt, ist begeistert. Lukas springt ihr zur Seite. Das Ganze erhält eine Dynamik, die ich nicht stoppen kann. Ich kann das Gerät nicht mehr bremsen. Rufen Sie die anderen an, sie sollen eine Rampe installieren. 10 Meter.

Durchaus moderne Begriffe und breit gefächert.

Spielspaß

Was soll ich sagen? Es ist nicht die Büchse der Pandora, die geöffnet wurde. Denn die enthält das Übel. Es ist die Spielspaß-Büchse, die sich laut schreiend, diskutieren und lachend ausbreitet. Das ganze funktioniert, weil irgendwie das Haus voller Leute ist. Lena, Katis Patenkind kommt rüber, um noch ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen. Zwei Sekunden später sitzt sie am Tisch und ballert Figuren aus Peter Pan über den Tisch. Die Oberbegriffe sind cool, zeitgemäß und abwechslungsreich. Der Wortwitz fliegt über den Tisch und die Synapsen werden angefeuert. Nach einer Runde kommt die Revanche, dann ein Rematch.

Über Abende

Lissy will die Spielspaßrakete am liebsten jeden Tag zünden. Das funktioniert aber leider nur bedingt. Vier Personen sind einfach zu wenig, hier kommt Tension etwas lame über den Tisch. Drei Mitspielende sollten es auch schon in jedem Team sein. Zudem wird Tension nicht besser, wenn man gezwungenermaßen jeden Abend spielt. Die Stimmung sollte schon passen. Tension ist aber auch in der Lage diese Stimmung zu erzeugen. Ähnlich wie HitsterFiesta de los Muertos. Oder eben Activity. Es muss halt passen. Der Vorteil? Jeder kann mitspielen, denn auch Onkel Josef kann was zu Kräutern sagen. Nicht viel Treffendes, aber er kann. Oder Hannah feuert alles zu auf dem Schminktisch raus und löscht alle 10 Begriffe in einem weg. Das Spiel funzt generationenübergreifend.

Rechts bin ich stark, links eine Katastrophe.

Fazit

Tension ist ein nachgemachtes Outburst. Ohne Wenn und Aber. Tut das dem Spielspaß einen Abbruch? Nein! Ab sechs Personen zündet das teambasierte Partyspiel seine Spielspaßrakete und das für jung und alt. Was sich wie ein Werbetext auf der Verpackung anhört, ist völlig ernst gemeint. Ich habe früher Outburst schon gerne gespielt, Lissy und Hannah lieben Tension am Tisch. Was juckt mich da die Kopie? Das Spielprinzip ist einfach gelungen und man fragt sich, warum man Outburst nicht häufiger auf den Tisch bringt. Warum bedarf es eines Tension, damit man diese Art des Spiels wieder auf den Tisch bringt. Ich krame mein Activity und Tabu von oben noch mal nach unten in mein aktuelles Spielregal. Gerade wenn viele Leute am Tisch sind, Spieler und Nichtspieler aufeinandertreffen oder Menschen zusammenkommen, die keine komplizierten Regeln lernen möchten, sondern einfach losspielen wollen, ist Tension oder Outburst ein Hit.

 

Tension

28,99€
7

MATERIAL

6.5/10

SPIELIDEE

5.5/10

SPIELSPASS

9.0/10

Kurzfakten

  • Klappt für jung & alt
  • Einfache Regeln
  • Tension = Outburst
  • Zeitgemäße Begriffe
  • erst ab 6 Spielenden empfehlenswert
  • hoher Fun- und Lautstärkefaktor

Spielinformationen

  • Genre: Ratespiel
  • Personen: 4+
  • Alter: 8+
  • Dauer: 40 min
  • Autor: Anja Maiwald
  • Rezensionsexemplar erhalten
Redakteur bei Brett & Pad | + Letzte Artikel

Brettspieler | Carromspieler | Viel-Spieler | Ran NFL süchtig | Weinliebhaber | Leseratte | | Brettspielsammler | MTB Fahrer | Sportler | Hobby-Koch | Kooperativ-muss häufiger-sein | Terraformer | Musikgenuss | Spotifyer | Familie | Fußballer |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise: