Lesezeit: 5 Minuten

Schon feuchte Hände? So schwindelerregend wird es auch auf dem Tisch!

Bevor du weiterliest, bitte einmal bei einem Streamingdienst Entry of the Gladiators anschmeißen. Jetzt! Sofort! Wer mag, darf auch Galypette hören. Kindheitserinnerung? Wohlig warm ums Herz? Am Mitsummen? Dann bist du hier genau richtig. Hereinspaziert, werte Leser! Manege frei für Artisten und Zirkustiere – ja hier darf es die noch geben. Willkommen im Meeple Circus, dem Zirkusvergnügen, wo jeder in der ersten Reihe sitzt. Meine Damen und Herren, liebe Großeltern und Kinder, freuen sie sich auf schwindelerregende akrobatische Spektakel. Hier reiten die schweren Elefanten auf Pferden, getragen von Akrobaten und Tigern auf Bällen und das alles gleichzeitig! Ihr glaubt mir nicht? Seht selbst!

Kurzcheck: Darum geht es in Meeple Circus

Spielaufbau bei vier Spielern

Habt ihr auch noch die Melodie im Kopf? Seit ich Meeple Circus spiele, wache ich mit dem Gesumme schon am morgen auf. An guten Tagen jongliere ich die Wurst aufs Schulbrot meiner Kinder. Daher seid gewarnt, wenn ihr als Zirkusdirektor mit eurer eigenen Manege um den Applaus wetteifert.

Insgesamt gibt es drei Auftritte in denen wir mit Holzfiguren artistische Attraktionen bauen. Vor jedem dieser Auftritte wählen die Spieler, anhand zufällig ausliegender Plättchen, abwechselnd Material für ihre Manege: Akrobaten, allerhand Tiere, Bälle, Stangen und Fässer. Dabei sollte beachtet werden was die Zuschauer diese Runde erwarten. Denn dafür gibt es Applaus (=Siegpunkte)! Weiter muss man allgemeine Boni beachten. So bringen einfache Akrobaten (Blau) nur Punkte am Boden, gelbe Akrobaten, wenn sie den Boden nicht berühren und die todesmutigen roten Akrobaten, lieben schwindelerregende Höhen. Dazu sorgt eine spielunterstützende App für leichten Zeitdruck und die passende Musikuntermalung!

In der zweiten Runde gesellen sich einmalige Attraktionen (Clown, Tiger, Kamel…) dazu, die nach vorgegeben Kriterien verbaut werden müssen. Die letzte Runde ist dann der große Auftritt, wo der Spieler selber eine Anforderung erhält! Ein Trommelwirbel beim letzten gesetzten Meeple? Zirkusmusik summen? Ja, man macht sich hier zum Teil auch zum Clown. Gut so, das gehört eben auch zum Zirkus. Gewonnen hat derjenige mit dem meisten Applaus – ganz ehrlich, gewinnen ist hier zweitrangig.

Ein wenig Taktik…

Da von Beginn an offen ausliegt, was die Zuschauer sehen wollen, ist die Wahl der Plättchen schon von wichtiger Bedeutung. Wenn es Applaus für Elefanten auf dem Rücken regnet, sollte ich einen Elefanten ziehen. Da man aber wesentlich mehr Material braucht, vier Zuschauerkarten ausliegen und man aus jedem Plättchen-Pool nur ein Plättchen nehmen darf, ist der Auswahlprozess gar nicht so einfach. Vielleicht verzichtet man auf einige Zuschauerkarten, um vielleicht nur mit roten Artisten hoch hinaus zu bauen? Mit Blick auf die Wahl der Nachbarn wird die eigene Entscheidung noch kniffliger. Hier kann man sich auch ein wenig ärgern. Was, du brauchtest noch dieses letzte Pferd für deine Kombo? Schade-Schokolade, nun hab ich es. Wir befinden uns natürlich weiterhin auf Familienspielniveau, aber der Auswahlprozess des Materials sorgt dafür, dass Meeple Circus nicht nur ein Geschicklichkeitsspiel ist.

Die Zuschauerwünsche geben vor welches Material wie verbaut werden muss.

…viel Fingerspitzengefühl…

Da geht noch mehr!

Trotz der taktischen Auswahl, wer seine Finger nur schlecht koordinieren kann, dem purzeln die Meeples nur so durch die Manege. Verstärkt wird dies durch die App, in der man als Timer Zirkusmusik laufen lässt. Zum Ende des Timer gibt es mehrmals einen Tusch, welcher für weitere Hektik sorgt, weil jeder Fingerakrobat weiß, nun ist die Zeit bald rum. Aus meiner Sicht ist der Timer fair, meine Frau sieht das als Zirkus-Klaus anders. Ihre Hände bestehen wohl nur aus Daumen und beim ersten Tusch gibt es durch aufkommende Panik reinstes Meeple-Massaker! Ein großer Spaß für (fast) alle am Tisch.

Die Extra-Siegpunkte für schnelle Akrobaten-Finger fallen übrigens gering aus. Es ist wichtiger eine tolle Vorstellung zu liefern, als eine schnelle. Kreativität wird ebenso gefördert. Denn nur wer alle gewünschten Kunststücke der Zuschauer gut ineinander verbaut, kommt hoch genug für die fetten Extra-Siegpunkte des roten Akrobaten. Zusammengenommen ist es so, dass derjenige, der geschickte Finger hat und kreativ ist, am Ende immer um den Sieg mitspielt.

Einige der sehr unterschiedlichen Darbietungsplättchen für die drei Auftritte (Spielrunden)

…und mega viel Spaß!

Wie eingangs erwähnt, ist dieses Gefälle beim Gewinnen aber sekundär. Denn primär kommt jeder auf seine Kosten! Man hat Spaß beim Auftürmen der Meeple und je waghalsiger, desto größer die Freude. Man ist stolz auf seinen Meeple-Turm! Das der Spaß im Vordergrund steht, zeigt auch die letzte Runde, in der man hier und da wirklich zum Clown gemacht wird. Für Extra-Siegpunkte muss man z.B. bei jedem Tier-Meeple, einmal um die Manege laufen, bevor man diese platzieren darf. Manchmal wird auch spezielle Musik in der App abgespielt, bei der man sich Verbeugen muss, wenn Applaus ertönt. Hier gibt es unzählige witzige Ideen, die mal lustiger sind, mal technischer Natur. Eine Vorsortierung nach Geschmack ist möglich!

Einfach putzig die Meeple

Fazit

Meeple Circus hat unseren Brettspieltisch in einer Tuschlänge erobert. Die Kinder strahlen, der Papa grinst, die Mama guckt verbissen lacht! Die Spiellänge ist herrlich kurz, die taktische Auswahl der Materialien für die Manege überfordert niemanden, bringt aber etwas mehr Spiel in den Zirkus. Wechselnde Anforderungen der Zuschauer sorgen zudem für Langzeitspielspaß!

Was erstmal verwundert, ist die spielbegleitende App. Bei so einem schön gestalteten Familienspiel, mit wunderbaren Holzfiguren, wirkt ein Smartphone am Tisch wie ein Fremdkörper. Nach dem Erklingen erster Zirkusmelodien und den witzigen Musikeinfällen in der dritten Runde ist diese Sorge unbegründet. Denn die App trägt wahnsinnig zu der großartigen Zirkusatmosphäre bei. Kurzum, die App ist der Knaller und damit passend zum Spielgefühl. Wer auch nur Ansatzweise Lust hat Meeples zu stapeln, auch schon mit Grundschulkindern und nur ein wenig Zirkus im Herzen hat, der braucht Meeple Circus im Schrank!

Info: Wer kein Smartphone hat bzw. kein Zugriff auf die App, kann die Musik auch runterladen.

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Meeple Circus

38,90 €
8.8

AUSSTATTUNG

8.5/10

SPIELIDEE

9.0/10

SPIELSPASS

9.0/10

Kurzfakten

  • Richtig cooles Spielmaterial
  • perfekte Zirkusstimmung
  • Viel Geschicklichkeit, ein wenig Taktik
  • Sehr schöne App

Spielinformationen

  • Genre: Familienspiel
  • Spieler: 2 - 5
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: 30 - 60 Minuten

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Wunderbares Spiel. Hat in unserer Familie noch am Messewochenende von der erste Minute an voll durch gezündet und ist mitsamt allen roten Artisten durch die Decke gegangen! Wer nicht über sich selber lachen kann und Probleme damit hat sich selber auch mal zum Horst zu machen, sollte allerdigs die Finger von dem Spiel lassen. Alle anderen können sogar noch was auf deine sehr guten 8,8 Punkte drauflegen 🙂

    Antworten
    • Ja, der Horst… oder Clown… ist die Kirsche auf der Sahnehaube. Dazu diese Zirkusmusik! Bitte einmal verbeugen und Danke sage! Oder „Allez hop“ – meine lieben Artisten. „Aua, tut das weh“ sagt der Artist wenn er auf dem Hosenboden landet. 😀 Es mag verrückt klingen, aber ich habe sogar schon ohne Meeple Circus auf dem Tisch „Entry of the Gladiators“ und „Galypette“ angeschmissen. Zirkus-Fieber 2.0.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü