Lesezeit: 4 Minuten
Gute Gimmicks oder nur Bling, Bling?

Ich liebe die Arbeit mit meinem CEO. Neue Ideen werden offen diskutiert und ein Wort ergibt das nächste. Sprachnachrichten von 7+ Minuten keine Seltenheit. Unsere neue Rubrik ist angekündigt, die ersten Tests und Ideen in der Pipeline und eine Frage die mich zum “talken” mit Christian und der Community animiert.

Ich liebe Gimmicks zu Brettspielen und gebe gerne Geld fürs “pimpen” aus.

Markus: Neues Spiel bekommen und ab zu Fantasywelt und direkt geschaut, was es schon tolles zu diesem Spiel an Material gibt. Das erste Mal habe ich das Füllhorn bei Terraforming Mars entdeckt. Da stelle ich das Wichtigste bald vor. Aber auch das Material zu Underwater Cities hebt die Atmosphäre um mehrere Stufen am Tisch. Herrlich. Mein letzter Kauf waren 13 € für Plastikringe für Cloudspire. Jetzt liegen die Mana- und Lebenspunktanzeiger nicht mehr flach im schicken Neopren, sondern stehen mächtig aus der Burg raus und lassen sich hervorragend drehen. Ich liebe diese Gimmicks einfach. Christian, wie schaut es bei dir aus?

Christan: Mir fällt dazu ein Wort ein: Opfer. Alternative: Gadget-Lauch. Ja, jetzt mache ich mich unbeliebt, aber in meinem Körper schlummert ein verschrumpeltes und kaltes Herz in Sachen Brettspielzubehör. Das ist z.T. aber reiner Selbstschutz. Wenn ich bei Etsy das Brettspielzubehör checke – das wäre meine Anlaufstelle – und dann geile Acryltokens für Die Quacksalber von Quendlinburg sehe, tolle Sticker für Everdell, bestes Zubehör für Ankh und so viele weitere Sachen, dann müssten meine Kinder zwei Wochen hungern, weil in Euros ein Kleinwagen transferiert wird. Beim Budget geht es immer um die Frage: Zubehör gegen neues Brettspiel. Als Wassermann liebe ich die Abwechslung…

Markus: Phhhh. Nicht dein Ernst, oder? Dein Brettspielschrank platzt aus allen Fugen und du gibst lieber Geld für noch ein Spiel aus, anstatt deine Liebsten zu hofieren? Terraforming Mars ist ohne die gekauften Playerboards nicht spielbar. Kleine Astronauten – die übrigens 3,95€ gekostet haben – sehen doch tausendmal schicker aus, als viereckige Würfel. Man muss ja nicht alles pimpen, aber es gibt ein paar Dinge, die sollte man für ein paar Sachen investieren. Du spielst doch so gerne Eclipse und da kam dir nie die Idee, die Matte zu kaufen?

Christan: Ich bin halt Pfadfinder und ohne diese Einstellung gäbe es den Blog nicht. Ich hofiere meine Brettspiele mit Zeit, kann sie aber genießen, auch ohne Deluxe-Münzen, Plastikupgrades, Neopren-Matten & Co. Ich investiere lieber das Geld in zusätzliche Erfahrungen. Ich bin neugierig auf neue Mechaniken, Ideen, eben auf das, was sich Autoren und Autorinnen ausgedacht haben. Das bietet kein Gadget! Zudem sind mir viele einfach zu teuer. Klar, ich habe Deluxe-Ausgaben und erfreue mich am schicken Material und ich verwette meinen inneren Meeple, dass ich vielleicht sogar mehr Neoprenmatten besitze als du. Da sind wir nämlich bei einem zweiten Punkt. Die Matten für Krieg der Welten, Guild Ball, Star Trek Ascendancy, Super Fantasy Brawl oder Marvel United müssen ja auch untergebracht werden. Viele Gadgets bedeuten auch mehr Stauraum, Extra-Schachteln & Co und das nur für Bling Bling. Die Matte für Eclipse ist mir zudem viel zu groß, sie schadet dem optischen und praktischen Gesamtbild, wenn Tableaus und Fraktionsmaterial nicht mehr großzügig in formschönen Winkeln um das Spielfeld passen, weil eine Mattenkante im Weg ist. Da brüllt der innere Nerd in mir. Mir sind Raumschiffhalter wesentlich wichtiger… – du siehst, ich habe mein Upgrades. Aber eben nur wenige, weil alles andere mein Budget sprengt.

Markus: Ok, verstanden. Das mit dem Platz ist bei uns sehr chiq gelöst. Die Schuhfächer meiner Frau werden sukzessive leergeräumt. Ich verstehe durchaus was du meinst. Und mit Sicherheit hast du mehr Matten als ich Jacken im Schrank. Aber ich liebe diese Gimmicks, wenn sie das Spiel aufwerten, gerade wenn das Spiel sie nicht selber parat hat. Diese unfassbare Kollektion von Underwater Cities plus die Playerboards machen das Spiel so atmosphärisch. Auch wenn sich nichts an dem Spiel ändert. Oh Mann. Man sieht, wir sind auch nicht immer auf einer Wellenlänge.

Christan: Ich gönne jedem sein Power-Inlay, seine Deluxe-Tokens und man sieht ja wie der Markt auf Etsy boomt. Wer da bei den Artikeln für Brettspiele keine feuchten Augen bekommt, der isst auch Zwiebeln wie andere Äpfel. Hast du die Handelsschiffe für Terraforming Mars: Kolonien gesehen? Ein Must-Have, oder? Und das ist mein Problem. Wo fängt man an? Wo hört man auf? Und plötzlich spiele ich mehr Arche Nova als Terraforming Mars und mein Deluxe-Material frisst nur Geld und Platz. Ich bin da die Mischung aus Selbstschutzfunktion und Nicht-Zielgruppe durch Pfadfinder-Gene, wodurch ich bisher oft einen großen Bogen um all die Dinge machen konnte. Übrigens auch immer mehr bei Kickstarter. Viele Spiele sind dann eben auch nicht so gut und wer braucht dann zig Deluxe-Upgrades und Erweiterungen, die den Schrank verstopfen?

Markus: Ja, irgendwie hast du schon recht und trotzdem geht’s mir bei guten Spielen so, dass ich es brauche. Und auch wenn Arche Nova in der Rotation aktuell häufiger auftaucht, als Terraforming Mars, leuchten meine Augen jedes Mal, wenn die Astronauten sich aufstellen. Bei Kickstarter bin ich dir sehr dankbar, dass du mir diesen Zahn sehr früh gezogen hast, aber beim pimpen meiner Lieblinge werde ich wohl ein bisschen hängenbleiben.

Der Brettspiel-Talk und was ist deine Meinung?

Wie seht ihr das? Was pimpt ihr? Wie pimpt ihr? Oder lieber gar nicht? Wir freuen uns auf eure Ideen, Anregungen, Anmerkungen und Inspirationen. Ich bin dann mal weg und muss gerade noch ein paar Handelsschiffe bestellen (Markus). Und ich werde von der Community auseinandergenommen… (Christian).

Autor | Administrator bei Brett & Pad | Website | + Letzte Artikel

Fleischpöppel | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Miniaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber

Redakteur bei Brett & Pad | + Letzte Artikel

Brettspieler | Carromspieler | Viel-Spieler | Ran NFL süchtig | Weinliebhaber | Leseratte | | Brettspielsammler | MTB Fahrer | Sportler | Hobby-Koch | Kooperativ-muss häufiger-sein | Terraformer | Musikgenuss | Spotifyer | Familie | Fußballer |

14 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • brettspielbabo
    24. Januar 2022 10:19

    Wenn es dem schnelleren/besseren Aufbau (Boards und Inlays) und/oder Material ersetzt, welches sich schnell zersetzt (z.B. Tokens die viel in der Hand sind), dann denke ich, ist das Zubehör durchaus gerechtfertigt.

    Habe gerade nachdem ich diesen Artikel gelesen habe direkt das erweiterte Inlay für TI4+ bestellt. 😀

    Antworten
  • Prinzipiell ist gegen Brettspiel-Pimp-Material gar nichts einzuwenden, wenn es denn optional ist. Als jemand für den sowas ausschließlich bei Spielen, mit denen wir wirklich viel Zeit verbringen in Frage kommt besitze ich relativ wenig davon.

    Problematisch wird’s für mich allerdings wenn – wie bei Oath – Luxuskomponenten schon in der (Basis-)Retailversion des Spiels integriert kommen. Wirkt auf mich wie ein Versuch, für zusätzliche 3 Euro Selbstkosten nochmal 20 Euro Verkaufspreis draufzuschlagen. Ich bin einfach immer weniger bereit, 80-100 Euro für ein Spiel von dem ich nicht 100%ig weiss, ob ich es tatsächlich mögen werde hinzublättern.

    Antworten
  • Ich beschäftige mich sehr gerne mit meinen Schätzen und da gehört das Pimpen auch dazu, fertige Sachen kaufe ich eher selten. Für mich gehört das Bemalen der Minis zB genauso hier rein. Ich habe letztens zum Geburtstag ein Säckchen mit Metallmünzen bekommen, diese werden nun überall genutzt, wo Münzen vorkommen. Metallmünzen sind mega, braucht aber nicht jedes Spiel sein eigenes Set!

    Cooles Thema, bin gespannt was noch kommt!

    Antworten
  • Gordon Shumway
    24. Januar 2022 21:43

    Ich persönlich bin ein Fan von Gimmicks. Vor ein paar Jahren habe ich die Liebe zu den Brettspielen wiederentdeckt und ich mag einfach das Haptische an diesen. Bei der Arbeit sitze ich schon genug vor dem Computer. Von daher möchte ich dieses haptische Gefühl auch gerne weiter pushen, sei es durch Inlays, Playmats, Organizer, Metallmünzen oder sonstigen Schnick-Schnack. Für Gloomhaven haben wir z.B. einen Element Tracker und auch die zifferblattförmigen HP & XP Tracker (guckt Euch die ruhig mal bei Etsy an 🙂 ). Die Haptik von diesen ist einfach wunderbar und es macht uns jedesmal Freude, wenn man mit diesen herumhantiert. Ja, die ganzen Gimmicks kosten schon eine Menge – teilweise so viele wie das Spiel selbst – , aber das ist es mir wert. Von daher bin ich eindeutig Team Markus.

    PS: Christian, die Matte bei Eclipse ist nicht zu groß. Die ist genau richtig für so einen atmosphärischen Brocken. Bei Deinem Bild mit dem galaktischen Zentrum so nackt auf dem Holztisch kräuseln sich direkt die Fußnägel bei mir hoch. Das geht gar nicht. 🙂

    Antworten
    • Hahaha. Es tut mir Leid, das sich durch mich deine Fußnägel kräuseln. Ich bin halt ein Fußnagelmagier.

      Aber im Ernst, checke die Rezi zu Star Trek Ascendancy aus, da siehst du, wie wichtig mir eine Matte sein kann. Auch X-Wing spiele ich ohne Matte nicht. Bei Eclipse geht es bei mir aber definitiv nicht, ohne das ich die Spielertableaus anders anordnen muss.

      Vielleicht ist das aber auch so eine Sache mit der Zeit im Hobby. Ich mach das echt schon so lange, da brauche ich nicht immer überall Bling Bling. Früher waren die Spiele ganz anders aufgezogen und ein schnöder Marker aus Holz war eine krasse Armee. Dieses Pimpen, Upgraden und Deluxe Material ist ja eher ein Trend, zumindest in der Extreme, aus den letzten Jahren.

      Ich bin da oft, wie gesagt nicht immer, eher klassisch unterwegs. Ich finde, so geil Materialschlachten auch sind und ich sie ja auch besitze, ein El Grande immer noch schick. Und ganz ehrlich, Brettspiel sind eh schon teuer und aus meiner Sicht sprengt da manches Brettspiel durchaus den Rahmen. Ich brauche da nicht noch mehr Geld reinpumpen, denn die Preise an sich finde ich schon mehr als bedenklich. Dazu habe ich im Sommer etwas über Kickstarter geschrieben, wo ich nach persönlichen Geschmack bei wenigen Spielen trotzdem auf ca. 1200€ gekommen bin. Wollen wir das? Ich will das nicht. Ist wie gesagt auch eine Art Schutzreflex. Ich öffne diese Büchse nicht. Ich habe mit dem Blog schon genug Brettspielwahnsinn.

      Antworten
      • Gordon Shumway
        25. Januar 2022 22:01

        Teilweise bin ich da auch klassisch unterwegs. Bei El Grande (eine absolute Perle!) gehören die Holzwürfel und insbesondere das Holz-Castillo einfach dazu. In der neuen Big Box ist das aus Pappe und die Würfel sind jetzt Meeple. Ja, was soll denn das? Da bleibt mein 4 Euro Flohmarktfund doch glatt im Regal stehen und wenn die Big Box mal auf den Tisch kommt, dann wird mit dem alten Material gespielt.
        Ebenso gefallen mir die Holzwürfel bei Hansa Teutonica (ebenfalls ein klasse Spiel) oder die Holzhäuser bei Funkenschlag (auch super). Das ist einfach schick.

        Aber bei manch anderen Spielen hole ich dann auch gerne die Keule heraus. Terraforming Mars, Eclipse, Scythe, Gloomhaven, Spirit Island, TI4 oder demnächst Frostpunk sind solche Schwergewichte, bei denen es für mich ein Fest ist, diese in ihrer ganzen Pracht auf den Tisch zu bringen. Die Mischung macht es.

        Hinsichtlich Kickstarter bin ich sehr defensiv unterwegs und warte zu 95% lieber, bis es irgendwann im Retail erscheint und die ersten Videos und Rezensionen da sind. Ansonsten ist es für mich zu viel Katze-im-Sack-kaufen und die Preise sind in den letzten Jahren so dermaßen explodiert. Nein, Danke. Nicht mit mir. Dann lieber etwas Bling-Bling zu Spielen, die mir definitiv gefallen.

        Antworten
        • Kickstarter und pimpen sind für mich zwei völlig unterschiedliche Bereiche. Kickstarter ist sehr gefährlich und da frage ich mich immer mittlerweile nach dem Preis/Leistungsverhältnis. Hat das Spiel die Möglichkeit überhaupt in meiner realistische Spielrotation zu kommen?
          Beim „pimpen“ sieht das völlig anders aus. Ein Spiel was ja eh schon gespielt wird, kommt hier noch besser zum Vorschein. Meine Frau hat mir den BigBox Karton zu Scythe geschenkt. Immer, aber wirklich immer wenn ich das Spiel nun herausnehme fühlt es sich heilig an.

          Antworten
  • Tinnurandir
    25. Januar 2022 10:40

    Prinzipiell halte ich das Upgraden auch für unnötigen Schnickschnack.
    Eine Ausnahme mache ich hier bzgl. Organisationshilfen, sonst würde meine Dominion-Auswahl einfach zuviel Stauraum wegnehmen, Terraforming Mars unspielbar sein, oder manche Spiele im Aufbau zu lange dauern.

    Jedoch kann ich nicht verleugnen wie der Nerd in mir jubiliert, wenn Glamour-Spiele wie Brass, Blood rage oder Everdell auf dem Tisch eine Aura der Pracht ausstrahlen, und ich glaube ich spiele diese auch wegen des Materials gleich noch lieber.

    Das war dann auch der Grund, warum ich dann bei KS eine lange Liste hatte, um dann auch kein exclusive oder Add-on zu verpassen, da waren dann aber auch ein paar Blender dabei, oder die Freude ist nach 2 Jahren Transport abgeklungen. Ich bin da also auch viel zurückhaltender geworden.

    Antworten
  • Hey ihr zwei, da habt ihr genau mein Thema getroffen, ich liebe Delux Materialien, alle was sich haptisch gut anfühlt erhöht für mich einfach massiv den Spielspaß, auf der anderen Seite steht natürlich auch immer die Frage nach dem Sinn und Zweck funktionierende (Papp)Materialien durch Resin/Plastik/Holz zu ersetzen, wenn dies geschieht, dann nur für die Evergreen Spiele. Neben dem finanziellen Aspekt spielen hier für mich auch immer der Gedanke der Nachhaltigkeit und Ressourcen Schonung eine Rolle.

    Was für mich aber definitiv dazu gehört, ist das bemalen von Miniaturen, ich glaube nichts erhöht den Spielspaß und die Immersion mehr als ein düsterer Blut verschmierter Xeno, oder ein bemalte Held bei Tainted Grail.

    @Markus: am 26.03 veranstaltet Pascal in der Spielbar einen Malworkshop, evtl deine Gelegenheit endlich Nemesis zu bemalen =D

    http://www.spielbar-trier.de/malworkshop-am-26-3-2022/

    Viele Grüße aus Trier 😉

    Antworten
    • Seb, wusste garnicht, dass du ein Trierer bist. Ich bin gerade am verzweifeln, weil ich leider um 15:00 diesem Samstag ein Fußball-Spiel coache. Ahhh. Da wäre ich gerne hingegangen. Ferner zu Nemesis. Ich habe angefangen obwohl es noch nicht mein Nemesis ist.

      Antworten
      • Hey Markus =) die Welt ist einfach ein Dorf, war auch ziemlich überrascht als ich hier in einem deiner Artikel gelesen habe das du aus Trier bist =D
        Oh das ist wirklich schlechtes timing und ein echter Grund zum verzweifeln! Aber Pascal macht bestimmt bald nochmal einen, evtl passt es ja dann bei dir 🙂
        Evtl gibt’s ja irgendwann mal Bilder von deinen Xenos =D

        Antworten
  • Schöne Idee, wie wäre es mit einem Podcast über Brettspiele. Das finde ich eigentlich sehr interessant. Meistens verändern wir immer die Regeln etwas nach unserem Geschmack. Wir haben uns auch mal ein eigenes Brettspiel ausgedacht, es war recht simpel. Einfach eine Holzplatte kaufen (Werbung/Link entfernt), das Spiel aufmalen, Figuren finden und ein paar Regeln ausdenken und schon kann das Spiel los gehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü