Lesezeit: 4 Minuten
Amigo hat seine Herbstneuheiten vor einigen Tagen bekannt gegeben und hat da einige schöne Sachen dabei. An einigen Spielen kann man wohl nur schwer auf der SPIEL’18 vorbeigehen. Meine persönlichen Highlights sind ICECOOL 2 und Lighthouse Run, die Familien sicher begeistern werden. Als Partyspiel sieht X-Code sehr vielversprechend aus. Mehr Details und weitere Neuheiten stelle ich nun kurz vor. Falls Ihr mehr Infos zu einem der aufgeführten Spiele haben möchtet, könnt ihr mich gerne anschreiben.

Herbstneuheiten von Amigo – meine Highlights

Lighthouse Run

Eine Seefahrt, die ist lustig – zumindest, solange Wetter und Lichtverhältnisse mitspielen. Bei Lighthouse Run segeln die Boote, soweit die Lichter der Leuchttürme sie leiten. Doch sobald sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen, dämmert es jedem: Bevor das Unwetter die eigenen Schiffe einholt, sollten sie so schnell wie möglich in den Hafen einfahren! Und manchmal muss man jemanden im eigenen Windschatten mitsegeln lassen, um selbst schneller ans Ziel zu gelangen. Lighthouse Run ist ein Wettrennen mit strategischen Momenten. Das Familienspiel fällt zudem durch sein außergewöhnliches Spielmaterial auf. Zusätzlich zur Grundversion sind zwei Varianten für das Spiel mit nur zwei Spielern enthalten. Das Spiel ist für 2 bis 4 Spieler und ab 8 Jahren.

Lighthouse Run: Außergewöhnliches Thema und sehr schickes Material!

 

ICECOOL2

Ein Schnipp hier, ein Sprung dort und der Fisch ist an einem anderen Ort. Bei ICECOOL2 treffen die unersättlichen Pinguinschüler bei der Jagd nach neuen Fischen auf noch mehr Herausforderungen und Möglichkeiten – hier entscheiden Finger und Köpfchen, was im Bauch landet. Auch ICECOOL entfaltet sich kombiniert mit ICECOOL2 zu ganz neuen Dimensionen: Mit zehn Räumen können bis zu acht Spieler mitschnipsen und sich entweder mehreren Fängern gegenüberstellen oder in Teams zu wilden Wettrennen zusammenschließen.

Zusätzlich gibt es neue Herausforderungen: Für einen Sprung über eine Wand, einen Schnipp über Bande oder durch zwei Türen warten nun Extrapunkte. Auch gibt es die Möglichkeit, die Zielfische über den Türen umzustecken, um sich selbst in günstigere oder die Mitspieler in schwierigere Positionen zu bringen. Was ICECOOL2 aber so besonders macht, ist die Kombination mit ICECOOL. Mit Hilfe von fünf verschiedenen Bauplänen können die Schachtelboxen auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden werden und so entsteht eine noch größere Spiel- und Rutschfläche. Verschiebbare Räume sorgen zudem für taktische Finesse. So ergeben sich noch mehr Möglichkeiten und ein neues Spielsystem: „Das große Rennen“. Hier treten die Spieler in Teams mit- und gegeneinander an, um sich zuerst alle Fische zu schnappen und schlussendlich als erstes ins Ziel zu gelangen. Das Spiel ist für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren.

ICECOOL 2: Gerade das Punkten durch Trickshots gefällt mir sehr gut!

X-Code

X-Code wirkt wie eine bunte Mischung aus Magic-Maze, 5-Minute Dungeon und The Game.

Die Körner fließen durch die Sanduhr als wären sie Wasser, der Druck und die Anspannung steigen mit jeder Sekunde – gleich übernimmt das Virus die Kontrolle über die gesamte digitale Welt. Reichen die restlichen Sekunden, um auch die letzte Zahl des zwölfstelligen Sicherheitscodes einzuloggen? Doch bei X-Code warten insgesamt vier Missionen mit zwölf Leveln auf das Hacker-Team, denn das Virus breitet sich unaufhaltsam aus! Auch wenn die Zeitvorgabe unmöglich scheint, mit ein paar Tricks und präziser Kommunikation können sie es schaffen.

Bei X-Code spielen alle Spieler gleichzeitig, um kooperativ einen verschlüsselten Code gegen die Zeit zu knacken. Das Spielbrett ist wie ein Zahlenfeld aufgebaut. Ziel ist es, auf jedes Feld, inklusive # und *, ein Set aus drei gleichen Karten abzulegen. Zu Beginn startet jeder Spieler mit drei Handkarten. Sobald die Sanduhr umgedreht wird, wird es rasant: Die Spieler können Karten nachziehen oder abwerfen. Um das Spiel zu gewinnen, ist aber der Tausch von Karten mit seinen Nachbarn unabdingbar. Die Karten dürfen nicht beliebig weitergereicht werden; jede Karte zeigt einen Pfeil, der angibt, ob mit dem rechten oder dem linken Nachbarn getauscht werden kann und dieser muss bereit sein, auch eine geeignete Karte zurückzugeben. Joker erlauben es, fehlende Karten zu ersetzen.

Sobald ein Spieler ein Set von drei gleichen Karten auf der Hand hat, kann er es auf das entsprechende Feld ablegen und so entweder einen Teil des Codes knacken oder sich Extrazeit sichern. Denn das Ablegen von Zeit-Karten erlaubt es, die Sanduhr umzudrehen und sich so wertvolle Sekunden zu erspielen. Kann der Code geknackt, also alle Felder mit den entsprechenden Karten aufgefüllt werden, haben die Spieler gemeinsam gewonnen und können sich in einem weiteren Level messen. Das Spiel ist für zwei bis acht Personen und ab 10 Jahren.

Weitere  Herbstneuheiten von Amigo

Bei Karate Tomate wird buntes Kampfgemüse in den Ring geschickt – und hat man sich einmal auf eine Farbe festgelegt, muss diese Wahl beibehalten werden. Nur das knackigste Gemüse, das sich bis zum Ende behaupten kann, gelangt an den großen Pott!

Nordische Götter verschwinden in der Unterwelt und der Götterrat spürt, dass sich Verschwörer in den eigenen Reihen verstecken. Bei Götterdämmerung herrschen aufgeladene Stimmung, flammende Anklagen und stählerne Verteidigungsreden.

Mit Speed Cups6 können sich nun sechs Becherstapler zu Stapel-Höchstleistungen antreiben. Mit neuen Aufgabenkarten müssen sie die farbigen Becher in die richtige Reihenfolge bringen und blitzschnell auf die Glocke hauen!

Bei Storiez spinnen die Spieler inspiriert durch Motivkarten gemeinsam eine wahnwitzige Geschichte – bis plötzlich ein Spieler die anderen herausfordert: Nun müssen sie es gemeinsam schaffen, die Motive auf den Karten wiederzugeben.

3×8 Karten in aufsteigender Reihenfolge abzulegen, klingt erstmal gar nicht so schwer. Wenn da nur nicht die Mitspieler wären und die eigenen Pläne mit ihren Blockaden vereiteln würden.

Die Biber sind wieder los! Bei BiberClan bauen die Spieler hohe Biberburgen, doch auch die Nachbarburgen haben es auf die hohen Zahlenwerte abgesehen…

Erfolg ist kein Zufall! Bei einer Partie Lifestyle zeigt sich, welchen Glückspfad die Spieler wählen. Nur wessen Kartenwahl klug bedacht ist und dem Würfelglück hier und da etwas nachhilft, kann die anderen Spieler übertreffen.

Quelle: Pressemitteilung

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü