Lesezeit: 5 Minuten

Wie schon in meinem Geburtstagsartikel angedroht, gibt es jetzt am Ende jeden Monats einen Rückblick. Der Blick in den Rückspiegel erzeugt diesmal den Wunsch mich selbst zu tadeln. Mein Motto war eigentlich weniger ist mehr! Kein Kickstarter. Keine spontanen Käufe. Besinnung auf das was ich schon im Regal habe. Hat natürlich super geklappt. Brettspiele auf Kickstarter gebackt. Die Tactica, eine Tabletop-Convention in Hamburg, besucht und dazu Schnapper bei Milan-Spiele gesehen gekauft. Meine Brettspiel-Karma-Konto ist dunkelrot. Nächster Monat wird dann aber gespart, versprochen!

Tactica Hamburg – Tabletop Convention

Wie immer volles Haus! Hunderte von Tischen mit Spielplatten, die zum Teil so dermaßen grandios gebaut sind, das ich jedes Jahr aufs Neue begeistert bin. Ich selber habe für Infinity ein Jahr an einer Platte gearbeitet und weiß daher wie viel Arbeit das ist. Daneben sorgen die Wargamer auch immer wieder für Schmunzler, weil man sich selber nicht so ernst nimmt. Bestes Beispiel war ein Tabletop bei dem Höhlenmenschen gegen Panzer antreten – die Panzer waren wohlgemerkt in Muttertiere und Kinder aufgeteilt. Oder irgendwie so. Es ging auch um deren Paarungsverhalten. Ähnlich unterhaltsam wie merkwürdig war das Tabletop aus Playmobilfiguren oder ein Hooligan-Spiel das in den 70igern Jahren spielte. Inklusive Stadion, englische Kleingassen und Polizisten! Ich habe ordentlich gespart und nur zwei Dropfleetpackungen gekauft. Zum Abschluss wurde es in der Ausstellung zur Geschichte von Zinnfiguren und Tabletops nostalgisch.

Schönstes Spielerlebnis Februar ’17

Die Sterne glitzern auf der Auslage, doch welche Karte ist es?

Durch unser Männer-Brettspiel-Wochenende kamen noch mehr Brettspiele als sonst auf den Tisch. Frauen und Kinder wurde vom Gastgeber ausgeladen und ab ging es bis spät in die Nacht! Mage Knight, komplette Kampagne mit Erweiterung, hat ganze sechs Stunden verschlungen! Am Frühstückstisch wurde dann schon mit dem Würfelspiel Quarriors der nächste Tag eingeläutet. Es folgten First Class, Relic, 4Gods, Dreams, 51st State und eine X-Wing 5 Spieler-Schlacht. Relic mit 5 Spielern ist nicht zu empfehlen, allerdings war Dreams für mich die absolute Überraschung. Man stelle sich das vor, da sitzt die Expertenspieler-Männer-Competition-Runde und gestaltet mit Glitzersteinen Sternenbildchen. Wir haben gefeiert, geflucht, gepokert und gelacht.

Die verzwickte Spielmechanik von Dreams erinnert etwas an Mysterium oder Dixit. Es liegen vier Karten aus, die durch sehr abgefahrene Motive begeistern. Jeder Spieler hat drei Steine (großer Dicker, kleiner Schwarzer, kleiner Heller) und zieht zu Anfang ein Plättchen. Dieses Plättchen bestimmt ob man ein Gott ist oder ein Mensch, wobei immer nur ein Spieler in der Runde Mensch wird. Nur die Götter wissen welches der vier ausliegenden Karten die richtige ist. Jeder Spieler muss nun reihum einen seiner drei Steine auf einer Spielmatte positionieren. Die Götter wollen herausfinden welcher Spieler der Mensch ist, der Mensch muss erkennen welche Karte nachgebaut wird. Sind die Götter zu offensichtlich mit der Positionierung der Steine, kann der Mensch schnell eruieren, welche Karte die richtige ist und bleibt unentdeckt. Spielen die Götter zu versteckt, werden Sie aber auch niemals den Menschen finden, weil sich alle gegenseitig verdächtigen. Wirklich ein grandioser Spaß!

Brettspiele: Neuheiten und Ankündigungen

Eigentlich stehe ich ja auf Holzfiguren und klassischen…ach verdammt, Apokalyspe, Teamplay, Endzeit, Plastik-Minis, ja manchmal kann ich mich auch nicht wehren. Im Detail spreche ich über Fireteam Zero, dem neuen kooperativen Spiel von Ulisses Spiele. Das Besondere: das Missionshandbuch wird durch eine CD unterstützt. Die Schachtel ist voll mit Material, die Kämpfe über Karten können das Gelände beeinflussen und vier Klassen runden das Gemetzel ab. Bleibt zu hoffen das die Probleme mit dem Spieltableau (aufquellen der Kanten) behoben worden sind. Der Preis ist mit rund 89,99 € (OVP) recht hoch, aber das kennt man ja mittlerweile.

Weitere Titel die auf meine Liste gewandert sind:

Mein Traumhaus – Familienspiel in dem es darum geht das jeder Spieler sein eigenes leerstehendes Haus einrichtet. Pegasus Spiele | 24,95 €

UNLOCK! – Escape Spiel mit App-Unterstützung. Asmodee | 29,99 €

Arler Erde: Tee & Handel – Erweiterung zu Arler Erde und für mich damit ein Instantkauf! Erhöht die Spieleranzahl auf drei. Feuerland | Essen’17

Terra Mystica: Gaia  Science-Fiction trifft Terra Mystica. Noch Fragen? Feuerland | vielleicht Essen’17

Caverna – 2-Spieler Version des Schwergewichts. Natürlich von Uwe Rosenberg. Ob es Arler Erde schlägt? Feuerland | Essen’17

NMBR9 – Puzzlespiel das flott zu spielen ist und kompakt daherkommt. Abacusspiele | 19,99 €

Mein Kickstarter Highlight

Für mich das größte Highlight der letzten Wochen auf Kickstarter: The Shared Dream von ODAM Publishing LLC. Nach dem Studium der Spielregeln war für mich die Unterstützung klar! The Shared Dream ist ein leicht storygetriebenes Solo- bzw. Kooperationspiel. Ziel des Spiels ist es einen Albtraum zu besiegen, der mit seinen Schergen die Träumer und ihre Stadt angreift. Neben dem modularen Spielaufbau und den vielen verschiedenen Charakteren, hat mich besonders die Story Komponente begeistert. Denn jeder Charakter hat je nach Szenario sein eigenes Storydeck, welches ihm neben Hintergrundinfos, gewissen Prüfungen auferlegt. Nur wer zusammen mit den anderen Mitspielern die Geschichten meistert und die Feinde erfolgreich bekämpft, kann gewinnen.

Da es sich bei The Shared Dream thematisch um Träume dreht, gibt es zwei spielerische Kniffe die mir sehr gefallen. Zum einen hat jeder Charakter einen Animus in sich schlummern. So wird aus dem träumenden Comic-Nerd, ein klassischer Superheld, aus dem gescheiterten Journalisten ein Geister Detektiv. Neben dieser Verwandlungskomponente muss man als Spieler bedenken, das um so stärker ich als Träumer werde, um so mächtiger wird auch der „Albtraum“ den ich in die Realität ziehe. Man muss sich also ganz genau überlegen, wann man seine Macht einsetzt. Das Spielmaterial ist für mich zweitrangig, mich hat das Thema einfach begeistert.

Weitere Brettspiele auf Kickstarter | Spieleschmiede

Weiter im Fokus auf Kickstarter hatte ich SUPERHOT The Card Game. Günstig in der Anschaffung, sehr flexibel in der Spieleranzahl und Spielmodi, spricht ganz sicher nichts dagegen. Vor allem wenn das Spiel Agent Decker Pate stand. Im Fokus der Kickstarter-Brettspielgemeinde war auch Heroes of Land, Air & Sea. Das 4X-Brettspiel mit übergroßen Figuren und Spielmaterial erinnert etwas an Warcraft und soll sich in unter 2 Stunden spielen. Auf Kickstarter am 12.02 abgebrochen, wird die Kampagne jetzt im Mai noch einmal gestartet. Die Kampagne von Tortuga 1667 wurde erfolgreich abgeschlossen und ich werde diese kleine 2-Spieler Perle mal weiter im Auge behalten.

In der Spieleschmiede reizt mich aktuell als Science-Fiction-Fan Hexpanse. Schön abstrakt, mal keine opulenten Miniaturen, sondern taktisch geprägte Plättchengefechte, bei dem man den Gegner komplett vom Tisch vaporisiert oder durch ein bestimmtes Muster mit seinen Gebieten den Spielsieg erzwingt. Mit Rising Sun steht der nächste Kickstarter Knaller in den Startlöchern. Warum? Naja, es ist von Eric Lang und hat viele Miniaturen von CMON. Das Ding wird durch die Decke gehen!

 

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü