Lesezeit: 2 Minuten

Der nächste Akteur betritt die Gildenhalle! Nicht nur das die anderen Teammitglieder anfangen zu zittern, nein, das gesamte Guild Ball Universum wird sich vor diesem blutigen Schlächter verneigen müssen. Die Hintergrundgeschichte von Rage der zu Rage 2 bzw. vRage (weil er die Veteranenform von Rage ist) wurde, ist schon echt abgedreht und gipfelt in Season 2 in Mord und Totschlag. Blackheart, der eigentliche Anführer? Geschichte! Das Maskottchen Coin? Ich glaube auch erschlagen und die gute Gutter, verschwunden.

Spielerisch hat das zum Glück keine Auswirkungen und das Modell sieht einfach wahnsinnig gut aus – dazu ist Rage 2 endlich auch mal richtig gut gegossen! Ich habe selten so viel Spaß gehabt eine Figur anzumalen. Etwas Blut, einige Schädel, zwei Hackebeile und dazu dieser schicke Mantel. Zum niederknien! Ich werde damit wohl auch den normalen Rage proxen, der gefällt mir nämlich nicht so wirklich. Von daher, wie immer an dieser Stelle, eine Vorder- und Rückansicht.

Warm Up – Rage 2

vRage ist ein Captain und ersetzt somit den alten Captain Blackheart und damit wären wir gleich beim größten Problem. Denn Blackheart ist defintiv universeller und flexibler einsetzbar. Man verzichtet auf ein mächtiges Legendary Play, man verzichtet auf sehr viel Movement und hat auch keine Reichweite. Dafür hat man aber eine andere Zutat im Überfluss: Schaden! Ganze 7 TAC ist ne Ansage, bis fünf Erfolge gibt es immer Momentum-Schaden. Der Sturmangriff ist kostenlos und gegen Union-Modelle kriegt der gute Rage noch einen Extra-Würfel. Bewegung von 5″/7″ ist nicht wirklich gut und Kick von 2/6″ auch nicht dolle, aber das Thema „Movement“ hatten wir ja schon. Dagegen ist eine Verteidigung von 4+, bei  ARM 1 gar nicht so schlecht. Seine weiteren Stärken sind aber eher die Charakter Plays:

  • Mit „Red Fury“  darf ein befreundetes Modell einmal kostenlos angreifen, außerhalb seiner Aktivierung. Damit lässt sich definitiv Schabernack anstellen!
  • „Quick Time“ lässt ein befreundetes Modell einen 2″ Dodge ausführen. Die Kosten von 2 Influence sind leider recht hoch.
  • „Concussion“ lässt sich nur über Angriffe triggern. Hierbei verliert das gegnerische Modell ein Influence.

Mit „Rising Anger“ generiert der gute Captain Rage 2 Momentum wenn er das erste mal in einem Zug verletzt wird. Das ist ne nette Sache! Richtig fett ist dann aber „Bloody Coin“ als Heroic PlayIst ein befreundetes Modell mit im Nahkampf verwickelt, erhält Rage 2 einen Angriffswürfel mehr und macht auch einen zusätzlichen Schadenspunkt. Und nicht vergessen, im Idealfall erhält man für das befreundete Modell durch „Ganging up“ schon einen Würfel mehr. Heißt, gut aufgestellt, gegen ein feindliches Söldnermodell im kostenlosen Sturmangriff, erhält der gute Rage 14 Angriffswürfel. Jetzt wisst ihr auch warum Blut an seinem Hackebeil klebt. Ich verabschiede mich mit der Info das sein Legendary Play „Bloody Coin“ auf alle Teammitglieder in 6″ überträgt…

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü