Lesezeit: 2 Minuten
Als ich mir Media Aetas, eine kommende Neuheit von der Board Game Box, anschaute, musste ich an Dorfromantik denken. Ich habe nicht viele Legespiele und das letzte, welches mich begeisterte, war Dorfromantik. Das ist aber so kooperativ einlullend, dass es als Kuscheldecke an Wintertagen taugt. Media Aetas zeigt hier ein anderes Gesicht und genau darum habe ich Interesse! Es ist nämlich durchaus interaktiv und gleichzeitig kurz und knackig. Gebaute Ketten sind genauso wichtig wie das richtige Gespür bei der Plättchenwahl, denn wer das Plättchen mit dem niedrigsten Wert nimmt, darf in der nächsten Runde zuerst wählen. Kingdomino, höre ich dich in der Schachtel? Als Familienspiel kann das hier ne echte coole Sache werden.

Pressemitteilung zu Media Aetas

Wirst du die Landwirtschaft stärken oder Paläste errichten? Wirst du ein frommer Kirchenbauer oder ziehst du lieber in den Krieg? Mit jeder Liegenschaft entwickelst du dein Land und wirst so zum einflussreichsten Herren des Königreichs. Media Aetas stammt vom Autor Marc André, bekannt für Splendor oder Majesty. Spiele über 16 Runden und gewinne mit den meisten Punkten Profitiere von Ketten, achte aber auf mögliche Angriffe. Verteidigung ist genau so wichtig wie das richtige Timing beim Angriff.

Media Aetas ist ein interaktives Legespiel. Wer die Liegenschaft mit dem niedrigsten Wert nimmt, darf für die nächste Runde zuerst wählen. Plättchen können auch reserviert werden. Diese Kniffe erlauben ein strategisches Denken. Zudem zeigen Ereigniskarten, was nach jeweils 4 Runden besonders belohnt wird. Dadurch wird jede Spielrunde einzigartig.

Quelle: Pressemitteilung

Redakteur | Admin | Gründer von Brett & Pad | Website | + Letzte Artikel

Fleischpöppel | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Miniaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • „Ich habe nicht viele Legespiele und das letzte, welches mich begeisterte, war Dorfromantik. Das ist aber so kooperativ einlullend, dass es als Kuscheldecke an Wintertagen taugt.“

    Ich hab Dorfromantik zugegeben noch nicht gespielt – das liegt daran, dass ich bzw. wir uns bei den kooperativen Legespielen immer noch die Zähne an „Nebel über Carcassonne“ ausbeissen – das ist nämlich keineswegs einlullend, sondern kann einem ganz fix das Genick brechen 😉

    Kingdomino haben wir früher auch eine Weile gern auf dem Tisch gehabt, daher bin ich hier auf eine ausführliche Rezension von „Media Aetas“ gespannt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise: