Lesezeit: 2 Minuten
©Matagot: Zugriff unter: https://www.kickstarter.com/projects/matagot/yucatan?lang=de
Lange war es ruhig auf Kickstarter, aber sowohl Yucatan, als auch Skate Summer (News folgt) packen mich. Da die Zeit bis zum Projektende von Yucatan sehr knapp ist, schiebe ich euch die News dazu schnell rein. Alleine die ersten Bilder haben mich relativ schnell in den Bann gezogen. Zudem wurde das Spiel vom gleichen Team wie Kemet: Blut & Sand entwickelt. Und da Kemet wirklich für ein sehr kurzweiliges, schönes, atmosphärisches Spielerlebnis steht, bin ich generell einem guten Team gegenüber angeschlossen. Aber kann Yucatan mehr als der Eyecatcher beim ersten Klick?

Darum geht es in Yucatan

Natürlich sind wir wieder mal die letzte Hoffnung. Und natürlich ist der Zorn der Götter wieder einmal allgegenwärtig und wir müssen unseren Stamm in Schlachten verteidigen. Dafür müssen wir in diesem Maya-Setting soviel Gefangene wie möglich nehmen und diese opfern. Dabei verlangt jeder Ritualkreislauf mehr. Parallel dazu wird natürlich die eigene Stadt mit Korn und Jade ausgebaut. Also: Ausbau der Stadt und Leveln der Anführer. Kämpfen, Ressourcen sammeln, Gefangene opfern. Klar ist, dass hier kein Leckerbissen an Verzahnung und Spieltiefe im Vordergrund steht. Die Spielzeit ist mit 60′ Minuten als zügig zu bezeichnen. Aber diesen Anspruch möchte Yucatan, nach meiner Einschätzung auch gar nicht erfüllen. Das Spiel sieht ultraschick aus, das Material und das Setting sind perfekt. Ein rundes Playerboard, dazu der riesige Mayatempel und, ähnlich wie bei Kemet, jede Menge große Figuren, die noch ins Spielgeschehen eingreifen. Dadurch kommen natürlich wieder mehr Abwechslung und taktische Möglichkeiten ins Spiel.

©Matagot: Zugriff unter: https://www.kickstarter.com/projects/matagot/yucatan?lang=de

Fazit

Der Preis für die 1-4 Spieler liegt bei 70€ zuzüglich Steuern und Shopping. Das ist die Kröte, die wir für ein Spiel mit unterschiedlichen Plastikfiguren schlucken müssen. Zudem könnt ihr den Pledge mit diversen Upgrades erweitern. Auch ein Upgrade auf 5-6 Spieler ist hier möglich. Dadurch wird das Ganze immer teurer, was mich persönlich richtig nervt. Aber das Team hinter Yucatan hat ein sehr schönes Spiel gestaltet und ich gehe davon aus, dass die Mechanik genauso fluffig läuft wie bei Kemet. Ihr bekommt hier kein Eurogame und kein taktisches Geplänkel, sondern gute schnelle Brettspielkost. Jetzt müsst ihr entscheiden, was ihr im Regal habt, ob ihr den schicken Bildern erliegt und ob ihr wieder 100€ ausgeben möchtet. Ich überlege gerade noch.

Redakteur bei | + Letzte Artikel

Brettspieler | Carromspieler | Viel-Spieler | Ran NFL süchtig | Weinliebhaber | Leseratte | | Brettspielsammler | MTB Fahrer | Sportler | Hobby-Koch | Kooperativ-muss häufiger-sein | Terraformer | Musikgenuss | Spotifyer | Familie | Fußballer |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü