Lesezeit: 2 Minuten

Der nächste Nachschlag bei Die Kleinen Feinen aus der Spieleschmiede: Chamälange! Ihr solltet das Prinzip jetzt kennen, auch hier gibt es wieder einen knallharten Einstiegspreis von 6 € inklusive Porto. Das Setting spricht mich auf den ersten Blick persönlich weniger an. Wenn man sich dann aber kurz mit dem Spiel beschäftigt, stößt man auf eine interessante Spielmechanik.

Als Spieler mischen wir hier nämlich mit unseren Karten Farben zusammen. Jeder Spieler hat eine von drei Chamäleon Farben geheim vorher gezogen. Nun legen abwechselnd die Spieler Karten (in 3 verschiedene Farben) aneinander. Sind die Karten farblich unterschiedlich, wird die schon liegende Karte umgedreht und dort per Marker vermerkt welche Farbe gemischt wurde (z.B. rot und blau = lila). Zusätzlich haben die Karten noch Wertigkeiten und bringen am Spielende unterschiedliche viele Punkte. Am Ende gwinnt derjenige, der entsprechend seiner Farbe die meisten Punkte erspielt hat. Geschicktes auslegen, etwas bluffen und den Gegner aufmerksam beobachten, gehören zu diesem schnell gespielten Spiel für die Hosentasche dazu.

Auszug zu Chamälange von der Spieleschmiede

Auf Madagaskar, verborgen im Laub des dichten Urwaldes, lebt versteckt und scheu eine äußerst seltene und farbenprächtige Chamäleon-Familie. Alle Mitglieder dieser Familie sind entweder orange-, grün- oder lilafarben. Durch aufwendige und zeitintensive Beobachtungen haben Forscher nun herausgefunden, wie die Chamäleons zu ihrer außergewöhnlichen Farbe kommen. Der Schlüssel liegt in den Farben ihrer Eier…

Chamälange ist ein ungewöhnliches Taktikspiel für 2 Taktikfüchse ab 9 Jahren. Jeder der beiden Spieler zieht verdeckt eine Chamäleon-Farbe (orange, grün oder lila) und versucht im Laufe des Spiels, möglichst viele Chamäleons dieser Farbe entstehen zu lassen. Hierzu bekommt jeder Spieler 9 Karten, je drei mit blauen, roten und gelben Eiern. Die Anzahl der Eier variiert dabei zwischen 1, 3 und 5.

Eine der Besonderheiten bei Chamälange ist der Aufbau des Spielplans. Der ist nämlich vorgegeben, startet allerdings mit einer einzigen, einzelnen Karte. Durch Ausspielen der Karten nach einem bestimmten Muster, wird um diese Karte herum im Spielverlauf der Spielplan entstehen.

Quelle: Spieleschmiede

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü