Lesezeit: 8 Minuten
Mein erstes Mal. Könnt ihr euch noch erinnern? Ich habe letztes Jahr Christians Jahresrückblick gelesen und dieses Jahr und was soll ich sagen? Meine Begeisterung für Brettspiele ging 2021 durch die Decke, deswegen kommt hier auch der Rückblick 2021, der etwas andere Jahresrückblick. Warum? Nun, ich bin kein alter Hase, nicht gesättigt, jedes Thema lässt mich euphorisch vor Freude beben. I’m on fire wie mein Lieblingssänger singt. Christian ist Meister Yoda. Er hat die Macht. Der Gott des Brettspielregals. Muse und Inspiration. Alles, was seit meinem Einstieg in Brett & Pad seit diesem Jahr passiert ist, ist einfach magisch. Überragend.

Deswegen findet ihr hier meine Top 10 des Jahres 2021, die sich einen weniger um Jahrgänge, Erscheinungen oder Spiel des Jahres kümmert. Ich kann nämlich leider nicht so eine geile Liste wie Christian machen. *Sad Smiley*, weil leider nicht so viel Jahrgangs-Neues passiert ist. Aber doch so viel Neues. Ach was, ich leg einfach los.

Platz 10

Was war ich traurig und enttäuscht. Meine erste Spiel in Essen, dazu mit Christian und unter dem Banner von Brett und Pad. Und dann fällt dieses Event ausgerechnet in den Familienurlaub nach LeLavandou. Meine Frau hat mir ernsthaft angeboten, eine Woche später zu kommen und die Messe zu besuchen. Unfassbar. Tatsächlich habe ich nur kurz mit dem Gedanken gespielt. Aber die Corona-Zeiten haben auch was Positives, denn Asmodee lud zu einem virtuellen Presseevent ein. Und so saß ich auf dem Balkon mit Blick auf’s Meer, lauschte den Wellen und der Präsentation und schrieb eifrig mit. Das Event war krass. Über 50 Titel in sechs Stunden, dazu dann Recherche und Artikel schreiben. Und das alles zeitnah, damit ihr bei uns informiert werdet. Schon heftig. Vor allem, wenn ich mir vorstelle, dass Christian das die letzten Jahre alleine gemacht hat. Es war ja nur Asmodee, dann gibt es ja noch viel mehr Verlage.

So dunkel wurde es am Ende des Events.

Platz 09

Twighlight Imperium ist ein Monster. Und dann hat mir Christian immer von Eclipse vorgeschwärmt. Soll auch so episch sein. Am Spielwochenende hatte Lars es in seiner Tasche dabei, allerdings war ich nicht in der Erstpartie dabei. Die hat auch sehr lange gedauert und ich hatte ehrlich keine Lust auf noch so ein Monster. Uwe war aber dabei, Uwe hat es gefallen und wer Uwe kennt, der weiß, es werden Fakten geschaffen. Mittwochs nach dem Spielwochenende war dann Eclipse da, samstags unsere Erstpartie. Seitdem haben wir vier Runden gespielt und ich liebe dieses Spiel. Wow. Der Hammer. Ehrlich, das Ausbauen des Raumschiffs, die unterschiedlichen Taktiken, die Asymmetrie der Völker, das Exploren und bei vier Leuten am Tisch spielen wir 90 Minuten. Und das ist episch. Der Preis? Scheißegal. Kauft die Matte direkt mit.

Sehr atmosphärisch – mit Matte…

Platz 08

Ja, da kommt ihr jetzt ins Grübeln. Wer auf Anhieb EOS richtig einstufen kann, der ist treuer Brett und Pad Leser. EOS von King Racoon Games und Felix Mertikat. Eigentlich krass, dass so ein Event auf Platz 8 landet? Event? Ja, für mich war es ein Event. Wir haben einen Prototypen bekommen. Ich habe mit Felix und Lizandros über TableTopSimulator gespielt, ein konstruktiver Vorschlag von Brett und Pad wurde ins Spiel übernommen und wir wurden dankend erwähnt. So stelle ich mir eine gewinnbringende Arbeit vor. Hut ab für King Racoon Games und Felix, dass sie nicht betriebsblind sind und ein Spiel auch noch nach XXX und mehr Spielen verbessern möchten und dafür offen sind. Ich bin echt gespannt, wenn das Teil hier vorliegt, denn das Artwork begeistert mich und das Spiel hat in der Gruppe Mörderspaß gemacht. Ob sich das Spiel im harten Brett und Pad Test bewährt? I daut it. Nicht.

So sah der Bildschirm beim ersten Start aus. Ich hatte kurz Panik

Platz 07

Wer einmal die Wolkenspitze gespielt hat. Ein Mal bei Christian in Hamburg gespielt und sofort verliebt. Liebe auf den ersten Blick. Staunend ob der Schönheit, mit offenem Mund verharrend betrachtend das Material. Dazu die Symbiose aus Spiel, Mechanik und Asymmetrie. Am Tisch feuchtnasse Hände. Angst, wenn der Gegner seine Welle rollt. Hartes Grübeln, was ich diesen Attacken entgegenbringe. Ihr könnt an meiner zärtlichen Poesie ablesen, dass dieses Spiel auf meiner Wunschliste so was von oben steht. Vielleicht schlage ich 2022 zu. Oder ich war brav und das Christkind hat meinen Wunschzettel gelesen. Mhhh. Doof, wo ich das gerade lese. Brav. Daran wird es wohl scheitern.

Bestes Material ever!

Platz 06

Ihr wisst, ich bin seit Jahren glühender NFL Zuschauer und Liebhaber. Obwohl ich vom Fußball komme. Aber da gibt es eben kein Jammern, kein nerviges Gemeckere und fehlender Respekt gegenüber dem Schiedsrichter. Und wenn doch, wird das gelbe Tüchlein geworfen. Dazu gibt es mit Björn Werner und Coach Esume das Beste, was der TV Sportjournalismus zu bieten hat. Egal, ich schweife ab. Was die NFL noch zu bieten hat. Statistiken. Und die Liebe ich auch. Als Christian mir die App BG Stats empfohlen hat, war ich sofort dabei. Der Hammer. Ein kleiner Auszug aus 2021:

  • neue Spiele 130 neue Spiele
  • 52 verschiedene Spieler haben mit mir gespielt
  • insgesamt 709 Spiele in der Statistik (Carrom eingeschlossen)
  • an 202 Tagen
  • Total Win Percentage 33%

Platz 05

Wer diese beiden Namen hört, der weiß sofort, wovon ich spreche: Super Fantasy Brawl und meine sehnsüchtigste Erwartung in der Spieleschmiede. Ich liebe diese beiden Figuren in diesem unfassbar guten Spiel. Gold’arr, die Geißel der Sieben Meere, befreit mich manchmal aus einigen brenzligen Situationen gegen Alex. Mit seiner Harpune zieht er Gegner von Statuen weg, drückt sie auf Fallen und kann richtig fieses Zeug anstellen. Akhet, das Licht der Schöpfung, liebe ich wegen seiner Agilität. Kaum wiegt sich der Gegner in Sicherheit, ist Akte auch schon nicht mehr weit. Und er hat diese eine Karte im Deck, mit der er eine Figur greifen und transportieren kann. Mächtig. Jeder weiß, dass es diese Karte  gibt und jeder zittert vor ihr.

Alex und ich haben so unfassbar schöne Stunden und Kämpfe mit diesem Spiel. Ich freue mich so, wenn es endlich bei der Schmiede kommt. Ich muss es einfach haben. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, ob ich noch alle Latten am Zaun habe, ich habe es doch schon. Ja, aber ich möchte aber auch mit vier Leuten spielen. Zwei 2er Duelle. Turnier halt.

Bemalt und unbemalt…Gold’arr ist der Nächste.

Platz 04

Super Fantasy Brawl war mein erstes richtiges Miniaturen-Spiel und der Schritt zu Platz 4. Ich war furchtbar in Kunst. Jedem in der Familie, dem ich gesagt habe, was ich vorhabe, lachte mich aus. Meine Frau ist perfekt in so was, kann zeichnen und ist künstlerisch sehr begabt. Ich wollte sie einspannen, damit sie nach meinen Vorstellungen die Figuren pinselt. Da sie der Meinung ist, meine Vorstellung eh nicht treffen zu können, lehnte sie dankend ab. Meine Schwiegermom arbeitete im Künstlerbedarf. Auch sie erklärte mich verrückt. Aber wenn ich was im Kopf habe, mir etwas gefällt, dann ziehe ich es durch.

Und dann kam Denis und Diced. Der Typ ist der Hammer. Unfassbar gut. Lustig. Sehr strukturiert und mit klarer Ansprache. Seine Tipps sind so wertvoll und nie von oben herab. Wirklich. Ich liebe Diced und ich liege abends oft mit dem iPad im Bett und schaue seine Tutorials. Mit seiner Hilfe und den Tipps von Pascal vor Ort, wurden meine Miniaturen immer besser. Alles geht, wenn man will und hartnäckig ist. Erfolg ist keine Tür, sondern eine Treppe.

Platz 03

Kein Spiel schlägt so schnell ein wie Arche Nova. Ein Kleinod. Eine Perle. Ich teile Christians Euphorie. Ich gebe nichts auf die ganzen Nörgelei, die sich über die Wertung beschweren. Es ist doch absoluter Schwachsinn, sich aufzuregen, wenn man am Ende nur -13 Punkte hat und der Gegner mit + 6 Punkten gewinnt. Der Abstand ist klar definiert. Ende. Das Spiel jedoch besitzt einen Entfaltungsrahmen und Möglichkeiten, die so vielfältig sind. Ich kann gewinnen, in dem ich einen Kleintierzoo baue. Kein Problem. Eure Karten führen euch zu einem Zoo mit Reptilien? Auf gehts. Ihr vernachlässigt eher euren Zoo, setzt auf Wissenschaft und Forschung? Das ist der Weg. Dabei gibt es im Spiel immer wieder kleine Punkte, an denen man vielleicht eine falsche Entscheidung trifft, die dann zur Niederlage führen kann. Das Schlimme daran ist: man weiß es. Und will es nächste Runde besser machen. Das Ergebnis: Seit meiner Erstpartie habe ich das Spiel insgesamt viermal gespielt. Und das in einem Zeitraum von neun Tagen. So viel Spaß macht es. Noch Fragen?

Und das unter dem Weihnachtsbaum…

 

Platz 02

Keine Angst. Ich werde den Hamburg Artikel Teil I und Teil II hier nicht mehr wiederholen. Aber Hamburg ist besonders. Es ist ein Synonym und eignet sich dadurch hervorragend für einen Rückblick auf ein Jahr. Warum? Nun, weil Christian es schafft, über einen Blog, der letztendlich aus seinem Hobby erwachsen ist und kein Profit Geschäft ist, Menschen wie mich mitzunehmen. Zu ermutigen, Kontakt aufzunehmen oder sie zu beraten. Oder ihnen einfach nur Freude zu machen oder zu informieren.

Zum Zweiten weil es zeigt, was aus einer kleinen Mail erwachsen kann. Als ich den fünf Jahre Brett und Pad Artikel gelesen habe, war mir nicht klar, dass ich heute hier sitze und für euch schreibe. Ich finde es immer toll zu sehen, wo im Leben Türen aufgehen. Zum Dritten war es einfach schön, einen Menschen zu treffen und herauszufinden, dass über die Leidenschaft Brettspiele hinaus alle anderen Bereiche auch passen. Was will man mehr im Leben als tolle Menschen, mit denen man eine gute Zeit verbringt? Das führt mich auch zu Platz 1 und meinem Fazit.

Platz 01

An dieser Stelle Danke an die Community.

Für euch schreiben wir, wir sind dankbar für eure Rückmeldungen. Wir freuen uns über eure Kommentare. Ok, ich persönlich finde, ihr könntet viel mehr schreiben. Vielleicht ein Wunsch für 2022? Ich sage noch mal Danke, dass ihr mich so toll aufgenommen habt. Und ein Dank an euch, dass die Kommentare alle immer menschlich sind. Ich habe nämlich kein Verständnis für die sozialen asozialen Medien, wo jeder unter dem Deckmantel der Anonymität sein Sekret absondern kann. Da bin ich sehr froh, dass hier der Umgang wertschätzend und würdig ist.

Der zweite Dank an meine Spielgruppe.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was das für tolle Menschen sind, mit echt witzigen und einzigartigen Fähigkeiten. Ernsthaft. Ohne das Brettspielen hätten wir uns nie gefunden, aber über das Brettspielen hinaus ist das so ein starker Halt und Freundschaft entstanden. Unfassbar und Überragend. Diese Gruppe ist ein Quell der Inspiration, ein Feuerwerk der Lachmuskelkontraktion und ein ewiger Diskurs der Spielkontroversen.

Last but not Least. My Family.

Meine Tochter Hannah neckt mich immer mit #Blogger#Markus&Christian#BestBudies#Unangenehm.
Da ist die richtig lustig drin. Die kleine Lissy rollt die Augen, wenn der Postbote klingelt und mein großer Lukas ist der beste Star Wars Rebellion Gegner, den man sich wünschen kann. Was soll ich sagen? Sie unterstützen mein Hobby, dass einigen Raum einnimmt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das Schuhregal meiner Frau weicht immer mehr den Brettspielen und wenn sie Abends auf die Couch möchte, ich aber noch ein Spiel rauszaubere, ist sie fast immer dabei. Gut, ich kann halt auch ultra nerven. Und sie quält sich immer mit mir durch Erstpartien. An dieser Stelle ein riesengroßes Danke an euch. An Euch alle. Bleibt gesund und munter. Und bleibt Kind. #Stay Magic

Und was war euer Highlight? Generell? In euerem Spielejahr? Und was mich besonders interessiert.
Was war euer Highlight auf Brett und Pad?

 

 

 

Redakteur bei Brett & Pad | + Letzte Artikel

Brettspieler | Carromspieler | Viel-Spieler | Ran NFL süchtig | Weinliebhaber | Leseratte | | Brettspielsammler | MTB Fahrer | Sportler | Hobby-Koch | Kooperativ-muss häufiger-sein | Terraformer | Musikgenuss | Spotifyer | Familie | Fußballer |

7 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Super geschrieben Markus! Seit 2018 lese ich hier, fand anfangs den Mix aus Video- und Brettspielkontext gut. Bin dann aber geblieben, weil Christians Geschmack sich einfach mit meinem deckt. Die ganze Aufmachung, das Layout, die Schreibweise, einfach gesagt: das Gesamtkonzept von Brett&Pad sagt mir einfach voll zu.

    Früher habe ich lieber Videos zu spielen geguckt, nun gefällt mir ein kurzer, knackiger Text besser. Ihr seid für mich das Brettspiel-Blinkist (im positiven Sinne) und ich finde du bist eine Bereicherung Markus. Da dein Wunsch ist, dass wir mehr schreiben: Bitteschön, mein wahrscheinlich erster und längster Kommentar hier. 🙂

    Antworten
    • Das mit den Videospielen habe mir schon einige gesagt. Vielleicht mache ich da zum Blogburtstag ne Umfrage zu, ob das wirklich mehr gewünscht ist. Mein Problem an der Sache ist, dass ich einfach viel weniger Videospiele spiele und jeder Artikel irgendwie seine Zeit frisst und gleichzeitig viele Brettspiele auf eine Rezension warten. Als der Blog etwas mehr Erfolg hatte im Bereich Brettspiele und damit Anfragen zunahmen und ich selbst auch immer mehr über allerhand berichten wollte, desto weniger Zeit hatte ich für Videospiele. Ich wollte z.B. über Disco Elysium schreiben, ein wunderbares Rollenspiel oder Persona 5 Royal… aber wie gesagt, die liebe Zeit. Trotzdem vielen Dank, dass du hier so gerne Leser bist, das freut mich sehr.

      Antworten
  • Ich lese auch sehr gerne eure prägnanten und humorvollen Artikel. Sehr amüsant fand ich deinen Artikel, Christian, zu Everdell. Die Ausführungen zu den extremen Gefühlsschwankungen bei dem Spiel konnte ich gut nachvollziehen, mir erging es ein paar Mal sehr ähnlich… 😉 Auch das Special von dir, Markus, zu den Terraforming Mars Erweiterungen gefiel mir sehr gut. Da ich noch relativ neu in dem Hobby bin, freue ich mich immer, wenn ihr auch mal etwas über die älteren „Klassiker“ schreibt.

    Zum Thema Brettspiele vs Videospiele: Ich denke, dass ihr euren Fokus weiterhin auf Brettspiele legen solltet. Ich interessiere mich zwar auch für Videospiele, aber in dem Bereich gibt es einfach schon wahnsinnig viele Internetseiten, die das rauf und runter machen. Im Brettspielbereich gibt es zwar viele Youtube-Kanäle. Mit euren unterhaltsamen und humorvollen Texten habt ihr da aber für mich ein gewisses Alleinstellungsmerkmal.

    Was ich damit sagen will, macht einfach weiter so! 🙂

    Antworten
  • Vielen Dank für die superlieben Kommentare. Ich habe tatsächlich noch keinen Videospiel-Text bei Christian gelesen, obwohl ich wahnsinnig gerne PS4 (vor allem Battlefield) zocke. Ich sehe bei Videospielen auch das Soziale, da wir immer freitags in einem Team mit Freunden gezockt haben. Zeit ist ein Faktor. Und die Momente bei den Brettspielen sind einfach größer. Ich schätze einfach das Erleben und das gemeinsam am Tisch sitzen. Und ich mag es tatsächlich auch, geistig gefordert und flexibel zu bleiben. Und das mit Spaß…
    Die Klassiker. Ja so geht es mir immer noch Florian. Von der Spieleflut werden ich manchmal erschlagen. Gott sei Dank hat mich Christian recht schnell von der „alles muss gebaggt ung gepledged“ Krankheit befreit. Zielsicher richtig gute Spiele kaufen, auch mal akzeptieren, eins nicht im Regal, sondern bei Freunden zu haben.

    Bereicherung und Alleinstellungsmerkmal.
    Hach, ist das schön und fängt das neue Jahr nicht toll an?
    Liebe Grüße und Danke!

    Antworten
  • Wenn Christian mal wieder etwas über Videospiele schreiben sollte, würde ich mich persönlich über Rezensionen zu Retro-Games freuen. Gerne auch etwas über Terranigma oder Suikoden 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü