Lesezeit: 10 Minuten
SPIEL '21 – Highlights
Geil, dieses Jahr fahren wir wieder auf die SPIEL! Das Jahr, wo Corona unter Kontrolle gerät. Das dachte ich zumindest im Mai. Dann stiegen wieder die Zahlen und die Impfkampagne stagnierte. Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich mir immer noch unsicher, ob diese SPIEL ’21 in Essen wirklich stattfindet, auch wenn dieses Gefühl objektiv sicher unbegründet ist. Nur, meine heiligen Cyclassics wurden im Sommer auch zwei Wochen vorher noch spontan gecancelt. Wenn alles gut geht, fahre ich als Doppelgeimpfter allerdings auf die SPIEL. Ein mulmiges Gefühl ist vorhanden, aber auch ganz viel Vorfreude. Es wird dieses Jahr definitiv ein Back to the Roots. Keine große Reisegruppe, nicht über komplette drei Tage, sondern fast so wie vor vielen Jahren, als ich das erste Mal auf der SPIEL in Essen war. Traditionell gibt es wie jedes Jahr meine vorgestellten SPIEL ’21 – Highlights. Also den Meeple-Ärmel hochgekrempelt und rein ins Wall-of-Text-Vergnügen!

Umfrage zur SPIEL.digital

Meine SPIEL ’21 Highlights – Teil 1

ADELE

Fangen wir vielleicht mit etwas Unbekannteren an, das sich aber an etwas ganz bekannten orientiert: ADELE. Oder sollte ich HAL 9000 aus 2001: Odyssee im Weltraum sagen? ADELE ist ein klaustrophobisches und nervenaufreibendes Einer-gegen-Viele-Brettspiel für bis zu 5 Spielende. Wobei bis zu vier SpielerInnen die Besatzung stellen und gegen die KI spielen müssen, gesteuert von der übrig gebliebenen Person. Thematisch absolut mein Ding, dazu ist der Preis fair und dann sogar noch auf Deutsch!

Um was geht es genau?

Hauptmechanik ist die geheime Aktionsplanung, mit der die Besatzung, bei der jeder eine eigene Spezialfähigkeit besitzt, versucht das Raumschiff und das Leben der Crew zu retten. Die KI muss erraten, was die einzelnen BesatzungsmitgliederInnen geplant haben und dies torpedieren. Gleichzeitig steht ihr ein Kontrollpanel und eine gewisse Menge an Energie zur Verfügung, mit dem sie Funktionen des Raumschiffs steuert. Da wird Sauerstoff abgelassen, Brände gelegt oder einfach mal Computer abgeschaltet. Ich sehe mich die ganze Zeit schon innerlich Grinsen und muss dieses Teil einfach spielen!

Verlag: DMZ Games
Preis: 42 €
Spieleranzahl: 1 – 5
Dauer: 90 – 120 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: vorbestellt

Messina 1347

Vladimír Suchý und Delicious Games? Da klingeln doch die Ohren. Nennt mir einen Flop von denen. Underwater Cities ist ein Oberknaller und Praga Caputi Regni durch Corona etwas untergegangen, aber trotzdem ein echt schwergewichtiges Highlight. Beim neusten Streich Messina 1347 hat Vladimír mit Raúl Fernández Aparicio zusammen gearbeitet. Das Spiel behandelt die Anfänge der schwarzen Pest. Du übernimmst die Rolle einer Adelsfamilie, die aus Angst vor der Ansteckung Messina verlassen möchte. Du versuchst Einwohner zu retten, die Pestinfektion zu bekämpfen, aber gleichzeitig auch dein Landsitz gedeihen zu lassen, um nach Abklingen der Epidemie zurückzukehren und Bezirke der Stadt zu übernehmen. Vielleicht etwas makaber, aber es passt gerade in die Corona-Zeit.

Um was geht es genau?

Die Hauptmechanik ist das Bewegen von Arbeitern über eine Karte, vielleicht ähnlich wie in Istanbul. Aktiviert man Felder, kann man bis zu 3 Aktionen abwickeln. Fiese Bewegungskosten und die Blockade durch andere SpielerInnen machen das ganze knifflig. Dazu gibt es noch ein wenig Tile-Placement und verzahnte Aktionen über die Stadtbewohner. Dabei scheint es so, dass das Thema sehr gut integriert ist. Die Anleitung kann man sich auch schon zu Gemüte führen.

Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 45 – 120 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: anspielen

Rulebenders

Zeitreisen? Dinosaurier? Piraten? Science-Fiction? Da buche ich direkt mein Hype-Ticket! In Rulebenders entdecken die SpielerInnen eine einzigartige Maschine, mit der sie durch ihre Lieblingsepochen reisen dürfen. Vier von sechs sind immer im Spiel und dann geht es um die Kontrolle dieser Epochen und die Veränderung der Spielregeln, sodass du den größten Vorteil erhältst. Da sind wir dann beim Spieletitel angelangt, der nicht umsonst Regelbieger heißt. Das klingt mechanisch einfach extrem ausgefallen und ist thematisch eh ein Brett. Vorteil: Die deutsche Anleitung kannst du dir schon durchlesen. Also keinen Dino im Sack kaufen!

Um was geht es genau?

In Rulebenders spielst du Energie in Epochen aus und pfefferst Karten auf den Tisch, dein Ziel klar im Blick. Du willst, wenn alle gepasst haben, die Kontrolle über die Sektoren erhalten, damit du die Regeln, die durch die Sektoren definiert werden, biegen darfst. Plötzlich müssen alle mit Energie die Kosten bezahlen und nicht mehr mit Chips. Gut, dass du so viel Energie hast und die anderen nicht. Wie wäre das Ändern des Handkartenlimits? Vielleicht willst du aber auch die Einkommensphase, wo Karten gezogen und Energie verteilt wird, verändern? Das Biegen ist mannigfaltig. Nach meiner Einschätzung haben wir hier ein äußerst fieses und lustiges Euro-Area-Control-Spiel mit ordentlich Abwechslung, denn die 250 Karten wirbeln das Spiel sicher gut durcheinander.

Verlag: Game Brewer
Preis: 55 €
Spieleranzahl: 2 – 5
Dauer: 45 – 75 min
Alter: ab 10 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: vorbestellt

The Loop

Schon meine Rezension gelesen? Dann sollte dir klar sein, warum dieses Spiel definitiv in diese Liste gehört und es ist sicher nicht die letzte Liste, in der The Loop bei mir auftaucht. Es ist ein über mehrere spielerische Ebenen aufgebohrtes Pandemie, dass uns ordentlich Spielspaß ins Wohnzimmer geballert hat. Es funktioniert zu zweit wunderbar, alleine wohl auch und nur zu viert ist es mit der Spielzeit vielleicht etwas überfordert. Egal, das Ding ist der Knaller!

Um was geht es genau?

The Loop ist sehr herausfordernd, erlaubt gigantische Kettenzüge und fordert deine grauen Zellen! Kooperative Planungsspiele sind stets präsent und wenn der Funke überspringt, ist jeder immer am Zug. Nur zusammen hat man den besten Überblick, um das druckvolle Spiel zu besiegen. Das Material ist dabei fantastisch bunt und crazy! Durch Module ist zudem Abwechslung geboten.

Preis: 42 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 45 – 75 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 5/5
Status: im Besitz

Corrosion

Das erste anspruchsvollere Brettspiel von Deep Print Games, entsprechend gespannt bin ich auf das Teil. Das Spiel für 1 – 4 SpielerInnen ist ein Engine-Builder mit einem besonderen Kniff. Du verwaltest deine aufwendigen Produktionsmaschinen und versuchst durch diese Metall-Ungetüme eine abwechslungsreiche Produktionskombination aufzubauen. Doch was ist der Tod aller metallischen Maschinen, die mit Wasserdampf betrieben werden? Genau, Korrosion! Dein Engine-Buildung funktioniert hier also anders als in anderen Spielen dieser Art, nie über die ganze Partie, sondern nur temporär.

Um was geht es genau?

Sehr löblich, auch hier kann man sich die deutsche Anleitung schon runterladen. Corrosion ist ein Engine-Builder, der sich aber anders anfühlt, weil stetig etwas kaputt geht und daher in Richtung Optimierspiel driftet. Dabei ist es kein Multiplayer-Solitär, sondern es werden Plättchen weggeschnappt und es gibt Kopieraktionen. Es ist also durchaus wichtig, was andere im Spiel fabrizieren. Als Expertenspiel wird die Spielzeit am Anfang wahrscheinlich die 120 Minuten stark überschreiten.

Autor: Stefan Bauer 
Preis: 40 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 60 – 120 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: anspielen

Boonlake

Von Alexander Pfisters großen Brettspielen war nur Blackout: Hong Kong für mich ein ziemlicher Reinfall. Das letzte Spiel war CloudAge und gefühlt nicht ganz so beliebt, hat mir aber wahnsinnig gut gefallen. Entsprechend neugierig bin ich auch auf Boonlake. Wir haben hier wieder ein waschechtes Expertenspiel, das wird schnell ersichtlich, wenn man in die Anleitung schaut. Als Pioniere und Pionierinnen, die sich in Boonlake, einer verlassenen Region rund um den gleichnamigen See, niedergelassen haben, versucht du dich bestmöglich zu entwickeln und im Einklang mit der Natur zu leben. Durch einen neuartigen Aktionsmechanismus soll sich jede Partie anders entwickeln. Klingt spannend, oder?

Um was geht es genau?

Es gibt 7 Aktionen, die jeweils durch Plättchen dargestellt werden. Diese Plättchen werden von oben nach unten auf ein Doublelayer-Tableau gelegt. Du wählst eines dieser Plättchen aus und legst es an das Ende der Liste, der Rest wird wieder zusammengeschoben. So ändert sich die Aktionsreihenfolge immer wieder. Top-Aktionen belohnen dich mit mehr Bewegungen auf dem Fluss in der Mitte des Spielplans. Je weiter du dich bewegst, desto höher ist deine Belohnung. Klingt ein wenig wie Aktionsprogrammierung mit dem Bewegungsmuster von Maracaibo. Dazu baust du Häuser, daraus erwachsen Dörfer und du kannst auch Vieh züchten. Auch die Siegpunkte werden spannend ausgeschüttet, weil hier Timing wichtig wird. Es ist also wie immer ein verzahnter und komplexer Mix! Ich denke, Boonlake ist eines DER Highlights der SPIEL ’21.

Verlag: DLP Games
Preis: 55 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 120 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 5/5
Status: vorbestellt

Ark Nova / Arche Nova

Optisch trifft hier Terraforming Mars auf einen Zoo. Heißt, ich finde es echt hässlich. Der Charme ist gefangen zwischen Stockart-Fotos und Schulbuchromantik. Das es trotzdem in dieser Liste auftaucht, spricht dann für den Rest des Spiels. Da wären wir dann beim Thema und der Mechanik. Ich finde es spielerisch einfach total reizvoll, einen Zoo aufzubauen und bisher war das auch eher kein Thema im Bereich der Brettspiele. Was ich dann aber richtig klasse finde, ist der Umstand, dass es eben nicht nur um Attraktionen und die Tiere geht, sondern auch um Artenschutzprojekte.

Um was geht es genau?

In Arche Nova planst und errichtest du einen modernen, wissenschaftlich geführten Zoo durch rund 250 Karten. Du legst auf deinem Tableau Gehege an, kümmerst dich um diverse Tiere und unterstützt weltweit Artenschutzprojekte. Du stellst Spezialisten an und errichtest besondere Bauwerke, um deine Ziele bestmöglich zu erreichen. Besonders cool, es gibt zwei gegeneinander laufende Siegpunkteleisten. Es wird die Attraktivität bewertet, deren gegenübergestellt der akademische Ruf des Zoos ist. Treffen die Zählsteine eines Spielenden auf den zwei Leisten aufeinander, endet das Spiel. Die Person, die beides am besten miteinander verbunden hat, gewinnt das Spiel. Für mich ein absoluter Pflichtkauf. Ein kleine Warnung: Arche Nova ist trotz des Themas Zoo ein richtig heftiges Expertenspiel!

Autor: Mathias Wigge 
Verlag: Feuerland
Preis: 65 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 90 – 150 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 5/5
Status: vorbestellt

Star Scrappers: Orbital

Wenn Jacob Fryxelius, der Autor von Terraforming Mars, ein neues Spiel ankündigt, dann flippt die Masse natürlich aus. Wobei meine Skepsis schnell größer wurde, ist doch die Vorlage zu Star Scrappers: Orbital sein eher mittelmäßiges Spiel Space Station aus 2010. Allerdings wurde es komplett überarbeitet und warum sollte eine alte Grundidee besser umgesetzt, nicht funktionieren? Dazu bedient es meine Vorlieben für Science-Fiction, Worker-Placement und Kartenmangement und kommt auf Deutsch von Grimspire.

Um was geht es genau?

Ein wenig erinnert das Hantieren mit den Karten und dem Ausbau der Raumstation inklusive den Kosten an Terraforming Mars. Trotzdem gibt es einen großen Unterschied, denn Star Scrappers: Orbital ist ein wirklich interaktives, ja schon aggressives Spiel! Ja, du baust deine Station aus und versuchst deine Ökonomie zu verbessern, aber vor allem musst du darauf achten, was die anderen machen. Durchkreuze ihre Pläne mit fiesen Angriffen, sabotiere deine MitspielerInnen oder halte taktisch etwas zurück, um auf einen möglichen Angriff zu agieren. Ganz ehrlich, ich habe da richtig Lust drauf! Aber ganz sicher nichts für WeicheierInnen …

Verlag: Grimspire
Preis: 35 €
Spieleranzahl: 1 – 5
Dauer: 30 – 90 min
Alter: ab 10 Jahren
Einschätzung: 3/5
Status: anspielen

Luna Capital

Das Thema trifft hier einfach auf schickes Material und einen eher seichteren Charakter. Entsprechend mehr geht das hier in Richtung Familienspiel und auch so was muss ja zur Abwechslung in diese Liste. Auch die Spielzeit beziffert sich auf nur 45 Minuten. Leider wird es wohl keine deutsche Version geben, wobei das Spielmaterial sprachneutral ausschaut.

Um was geht es genau?

In Luna Capital City wählt man Kombinationen von Karten und Plättchen, um diese nach gewissen Regeln vor sich auszulegen. Es ist also ein Karten- und Plättchenpuzzler. Interaktion entsteht bei der Auswahlmechanik am Anfang der Runde, dann puzzelt aber jeder eher für sich. Kleine Entscheidungen wie das Abwerfen gewisser Karten, um Puzzleteile zu bekommen oder Sonderregeln beim Puzzeln erhöhen den Tiefgang. Wie gesagt, ein optisch schickes Familienspiel in einem eher ungewöhnlichem Setting. Einen guten Überblick beschert euch dieses kurzweilige Video.

Verlag: Devir
Preis: ca. 30 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 45 min
Alter: ab 8 Jahren
Einschätzung: 3/5
Status: anspielen

Flippermania

Ich finde Flipper stylish und sie haben eine magische Anziehungskraft, allerdings bin ich alles andere als ein Flipper-Profi. Mein Geburtsjahr ist vielleicht etwas zu sehr in den 80ern, um den vollen Hype damals erlebt zu haben. Roll & Write als Spielmechanik finde ich meist okay, ist aber nicht mein Lieblingsgenre. Flipper und Roll & Write zusammen macht mich aber echt neugierig, vor allem weil KennerInnen des Spiels bestätigen, wie gut das thematisch funktioniert. Ich konnte es mir nicht vorstellen, aber vielleicht ist das genau der Reiz dieser Wundertüte.

Um was geht es genau?

Flippermania sieht fantastisch aus! Die unterschiedlichen Spieltische … äh Tableaus massieren deine Netzhaut. Ansonsten ist das überraschend nah an der Vorlage. Eine Kugel ballert von oben nach unten durch dein Tableau und löst das aus, was du durch den Würfelwurf aktivieren kannst, bis der Ball ganz nach unten fällt und du ihn wieder hochspielst. Natürlich nur bei passenden Würfeln! So werden Bumper und Bonuspunkte ausgelöst und du jonglierst den Ball durch den Tisch. Ich muss das einfach spielen!

Preis: 25 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 20 – 40 min
Alter: ab 10 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: kaufen

Abschluss

Vielleicht sieht man sich ja auf der SPIEL ’21! Anders als in den Jahren davor weiß ich noch nicht, ob ich eine zweite Liste schreibe. Es ist auch aufgrund der Logistikprobleme in der Szene schwierig abzuschätzen, welche Spiele nun wirklich auf der Messe zu sehen sein werden. Bei einigen Titeln in dieser Liste wird es schon knapp, entsprechend habe ich manche Hochkaräter wie Clash of Culture von Frosted Games gar oder Seastead von Strohmann Games nicht mit reingepackt. Andere Highlights wie Dark Ages liegen bei mir schon im Regal, müssen für eine fundierte Aussage aber noch mehr gespielt werden oder befinden sich auf dem Weg zu mir (Origins: First Builders). Es wird aber eine Aktion beim Beeple-Netzwerk geben, wo noch Top-3-Listen vorgestellt werden. Mein gewähltes Thema: Demo-Runden. Heißt, welche Spiele sollte man sich auf der Spiel ’21 für kommende Kickstarter unbedingt anschauen? Was sind denn eure Highlights? Lasst gerne einen Kommentar da.

Autor | Administrator bei | Website | + Letzte Artikel

Fleischpöppel | Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber

10 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Dieses Jahr eine fast komplett leere Liste von mir.

    Außer den drei Detective-Abkömmlingen Vienna Connection, Schlaue Spürnasen und Dune – Geheimnisse der Häuser sowie den neuen Sherlock-Fällen habe ich nur noch Canvas auf dem Plan.

    Andererseits bietet das die Chance, sich einfach mal treiben und überraschen zu lassen – vielleicht sogar mal älteres zu spielen, falls die Verlage das mitbringen. Insofern bin ich trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) gespannt auf die Messe.

    Antworten
    • Auf die Detective-Spiele bin ich auch mega gespannt. Die hatte ich schon kurz per News vorgestellt und die sind auch definitiv in meinem Fokus. Wobei ich vor allem auf Vienna Connection und Dune gespannt bin.

      Antworten
  • Back to The Boardgame
    29. September 2021 18:07

    Wird DMZ mit „A.D.E.L.E.“ auf der Spiel sein? Habt ihr da irgendwelche Infos? Das Spiel interessiert mich sehr 🙈

    Antworten
    • Schwierig, DMZ hat es angekündigt, dann aber nicht bestätigt. Allerdings kommt das Spiel auch auf deutsch von Nice Game Publishing und die versuchen es zur SPIEL zu haben. Versprechen können sie es nicht. Aber noch besteht Hoffnung und darum habe ich es auch in diese Liste gepackt.

      Antworten
  • Burkhard (Boogie) Nierhaus
    29. September 2021 22:05

    The Loop und Star Scrappers: Orbital habe ich schon hier liegen,
    nur leider keine Zeit zum Testen gehabt.
    Lesen sich aber sehr interessant.
    Ein wenig vermisse ich auf deiner Liste die Pandasaurus Neuheiten.
    Brew hab ich jetzt mehrmals auf Nachtschicht spielen können. Ein fieses Mehrheiten Spiel mit witzigen Kombo Möglichkeiten, vielleicht von der Spieldauer einen tacken zu lang.
    Spaß macht es mir trotzdem.
    Dinosaur World und das RAW and Write müssten nächste Woche kommen..
    Danke für deine Liste,
    Deine Sachen lese ich generell immer gerne.

    Antworten
    • Bei den Dino-Spielen bin ich kein Fan der Optik. Brew sieht ganz cool aus, aber eine deutsche Anleitung ist nicht geplant, oder? Ich habe da auch etwas wert drauf gelegt. Aber vielen Dank für die Infos, ich werde da jetzt trotzdem einen Blick drauf werfen.

      Antworten
      • Bei dem Dinosaur Island stimme ich dir zu, dir Optik ist auch nicht meins und das Auge spielt ja mit 😊
        Ich habe es dann auch zu Gunsten Dinogenics, das mir zusätzlich auch etwas besser gefiel, verkauft.
        Von Brew kommt Ende des Jahres eine komplett deutsche Version von Feuerland

        Antworten
  • Neben den oben bereits erwähnten Detective-Ablegern VC und Dune habe ich Pagan: Schicksale von Roanoke ziemlich weit oben auf meiner Liste. Ein asymmetrisches 2er Deduktions- und Deckbauspiel: Hexe gegen Hexenjäger. Da bin ich echt gespannt drauf. In Essen soll man den Prototypen spielen können. Der Kickstarter ist gerade zu Ende, aber es wird es auch später im Retail geben und dann schlage ich zu.

    Antworten
  • Vielen Dank für den interessanten Überblick. Dieses Jahr bleibe ich noch zuhause und hoffe, dass nächstes Jahr wieder alle Verlage dabei sein werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü