Lesezeit: 9 Minuten
Dank Corona ist dieses Jahr alles anders und ich bin ehrlich, trotz der gigantischen Mühen seitens der Verlage, des Veranstalter und den wirklich enthusiastischen Bloggern, Youtubern und Podcastern, meine Flamme der Begeisterung flackert im Wind der Unsicherheit. Entsprechend trudelt meine übliche Vorschau der Highlights einige Wochen später ein. Die Gründe sind vielfältig. Zum einen weiß ich immer noch nicht so genau, wie die SPIEL.digital insgesamt ablaufen wird, vor allem für mich als Tastatur-Akrobat. Auch ist es diesmal schwerer für kleinere Verlage, Kickstarterprojekte, Nischenspiele, denn ihre Prototypen laufen dieses Jahr gefühlt unter dem Radar. Die gesamte Orientierung in diesen Zeiten fehlt schwer, weil der digitale Fixpunkt der SPIEL.digital für einige internationale Verlage noch nicht die Sogkraft der analogen Messe besitzt. Das macht es für jemanden der über Neuheiten berichten möchte, nicht einfacher.

Zum anderen sehe ich weiterhin die Hürde des digitalen Spielens, denn Tabletopia & Co ist für mich in keinster Weise ein Ersatz. Zu Beginn der Pandemie habe ich versucht stärker über digitale Plattformen zu spielen und kurzfristig schien das eine gute Lösung. Doch ohne fehlenden direkten Gegenüber, mit all seinen Emotionen, ohne das haptische Gefühl beim Spielen, ist das Medium Brettspiel, ja eigentlich als digitaler Ausbruch verstanden, hier eben nicht zu Hause. Auf die Messe bezogen fehlt dazu natürlich der Kontakt zu all den vielen Menschen hinter den Spielen und an den Tischen. Ich hoffe, dass Aktionen, wie die von Asmodee, diversen Brettspiel-Cafès und lokalen Treffs wirklich gut und reibungslos verlaufen, denn die können das vermisste Flair etwas auffangen.

Trotzdem gibt es natürlich viele spannende Neuheiten und ich bin durchaus neugierig, wie die SPIEL.digital ablaufen wird. Wer weiß, vielleicht ist es das große Ding am Ende! Das Beeple-Radio zur Messe wird sicher super und ich könnte mir vorstellen, dass der produzierte Content, gerade im Anschluss an die SPIEL.digital, eine bessere Informationslage hinterlässt, als es sonst der Fall war. Bevor wir zu meinem ersten Teil der Highlights kommen, noch eine schon etwas länger laufende Umfrage zur SPIEL.digital, weil es mich einfach interessiert, was ihr so denkt.

Umfrage zur SPIEL.digital

Meine SPIEL.digital Highlights – Teil 1

Forgotten Waters

Forgotten Waters ist ein semi-kooperatives Crossroad-Spiel. Das bedeutet, du segelst als Pirat  mit anderen zusammen auf einem Schiff und erlebst in der kunterbunten und magischen Welt des Brettspiels abgedrehte Abenteuer, die zu vielen Entscheidungen führen. Das Spiel sieht in seiner überdrehten und bunten Präsentation fantastisch aus und ich freue mich wahnsinnig, die fünf Szenarien gemeinsam mit anderen zu erkunden!

Um was geht es genau?

Nun, es geht vor allem um die Geschichte. Ähnlich wie schon in Tainted Grail, sollte man hier keine tragende Mechanik suchen. Es ist auch kein Legacy-Spiel, vielleicht ähnlich wie Seafall. Auch wenn das Spiel ab 14 Jahren ist, kann man es sicher früher spielen. Hier wartet kein dunkles, düsteres Abenteuer, kein Kampf um das nackte Überleben, sondern unterhaltsame Piraten-Abenteuer, garniert mit viel Kommunikation bei den Absprachen.

Verlag: Asmodee
Preis: 50 €
Spieleranzahl: 3 – 7
Dauer: 120 – 240 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: vorbestellt

Tainted Grail

Tainted Grail ist keine ganz frische Neuheit, zählt für Pegasus Spiele trotzdem dazu. Als eines der Highlights dieses Jahr muss das Ding in diese Liste. Ich habe nun schon öfters mitbekommen, dass Interessierte beim Preis die Nase rümpfen. Wer bei Kickstarter sich sonst raushält und noch nicht von allen guten Geistern verlassen ist, der ist sicher weniger bereit 129 € dafür zu bezahlen. Ich kann an dieser Stelle nur sagen, schaut es euch an. Unbedingt!

Um was geht es genau?

Ich empfehle hier natürlich meine ausführliche Rezension zu Tainted Grail.  Man sollte schon die Schwachpunkte kennen. Schließlich ist das Erzählspiel weit davon entfernt perfekt zu sein und kann bei gewissen Spielertypen sicher Brechreiz verursachen. Richtig angepackt ist in der riesigen Schachtel aber Spielspaß für viele Monate vorhanden.

Preis: 129,95 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 120 – 180 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 5/5
Status: durchgespielt

Pandemic Legacy: Season 0

Jedes Jahr fragt mich meine Frau vor der SPIEL, ob es denn ein neues Pandemic Legacy gibt. Wenn ich verneine, dann ist die Messe schon halb abgehakt. Es ist ihr Spiel und meines damit irgendwie auch. Beide Vorgänger brannten regelrechte Spielspaßabdrücke in die Tischplatte und wir knabberten vor Anspannung an unseren Fingern. Entsprechend groß war die Freunde, dass es dieses Jahr weitergeht.

Um was geht es genau?

Die 0 im Namen impliziert, dass es sich um ein Prequel handelt. Die Schachtel sieht schick aus. Ihr wollt mehr wissen? Dann müsst ihr bei der Konkurrenz schauen. Wie schon in meiner Vorschau zu den Herbstneuheiten beschrieben, ich möchte mich in keinster Weise spoilern. Ich vertraue hier den Autoren absolut blind, denn sie haben uns jedes Mal ganz hervorragend überrascht.

Verlag: Asmodee
Preis: 69,99 €
Spieleranzahl: 2 – 4
Dauer: 45 – 60 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 5/5
Status: vorbestellt

Praga Caput Regni

Okay, das muss ja nun in diese Liste! Wir haben einmal den Verlag Delicious Games, der schon bei Underwater Cities einen guten Riecher hatte, dazu gesellt sich der grandiose Autor Vladimír Suchý und dann fällt der Blick auf das Spielbrett. Wer flippt da bitte nicht aus? Da muss das Herz Eurogames schon richtig verabscheuen, wenn man hier nicht neugierig wird.

Um was geht es genau?

In Praga Caput Regni schlüpfst du in die Rolle eines mit Wohlstand gesegneten Bürgers im 14. Jahrhundert. Du organisierst Bauprojekte von bekannten Prager Gebäuden (Befestigungsanlage, Brücke über die Moldau, Kathedralen). Wer die meiste Gunst dabei erringt, gewinnt das Spiel. Mechanisch verändern sich die sechs Aktionen in Sachen Kosten und Nutzen. Timing ist hier also das A und O! Dabei ist Praga Caput Regni vom Anspruch ein gehobenes Kennerspiel.

Preis: 39,99 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 30 – 120 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: anspielen

Gates of Mara

WizKids hat letztes Jahr Flotilla auf den Markt gebracht. Es war auf der SPIEL ’19 das erste gespielte und gekaufte Brettspiel. Mancher warnt vor WizKids wegen seiner Vergangenheit und schlechter Qualität, ich habe trotzdem zugeschlagen und es nicht bereut. Das neue WizKids steht für tolle Brettspiele und super Material, daher interessiert mich dieses Jahr Gates of Mara. Es läuft wie Flotilla letztes Jahr unter dem Radar, aber scheint wie für mich gemacht!

Um was geht es genau?

In Gates of Mara geht es um Wachstum durch aufrüstbare Arbeitereinsetzmechaniken und Area-Control. Ich finde so ein Genre-Mix immer ziemlich interessant! Vor allem das jeder Arbeiter spezielle Kosten und Fähigkeiten hat, die man individuell aufwerten kann, finde ich recht innovativ. Dabei muss man sich immer entscheiden, wie man seine begrenzte Energie für Aktionen einsetzt. Leider bisher nur auf Englisch angekündigt. Wer möchte, darf sich in die Regeln schon einlesen.

Verlag: WizKids
Preis: 67,21 €
Spieleranzahl: 2 – 4
Dauer: 90 – 180 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: vorbestellt

Flotilla

Wer Gates of Mara sagt, muss auch Flotilla sagen. Ich hatte dieses Spiel schon letztes Jahr zur Messe in meiner Liste, nun erscheint es allerdings Strohmann Games auf Deutsch. Jetzt ist es wirklich Zeit, sich dieses aufregende Spiel näher anzuschauen! Ich habe in den letzten Wochen Flotilla wieder auf dem Tisch gehabt und in wenigen Tagen wird eine Rezension veröffentlicht.

Um was geht es genau?

Flotilla ist ein wilder Mix aus vielen verschiedenen Mechaniken. Da wäre Deckbuilding, Ressourengewinnung, ein dynamischer Markt, Kontrolle über Gilden und das Platzieren von Teilen wie in Carcassonne. Das beste Element ist aber der Wechsel vom Seefahrer zum Politiker. Man kann während seines eigenen Zuges einmal die Seiten wechseln und dreht dann sein Spielmaterial um. Jetzt erlebt man das Spiel aus einer völlig anderen Perspektive, mit neuen Aktionen und Zielen. Ein Wechsel ist nicht nötig um zu gewinnen, aber ein geschickter Wechsel kann dafür sorgen, dass man leichter gewinnt. Ein wirklich tolles Spiel, allerdings muss man Glückselemente durchaus mögen!

Preis: 79,90 €
Spieleranzahl: 3 – 5
Dauer: 90 – 150 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 5/5
Status: im Besitz

Cairn

Von der Board Game Box werfe ich noch Cairn in den Ring. Hier treten zwei Naturvölker in den Wettstreit um Statuen. Wenige Aktionen, nur für zwei Personen, kurze Spielzeit und wunderschönes Material sorgen für ein schönes Spielvergnügen. Es ist allerdings nicht für jeden geeignet, denn es handelt sich hier um ein abstraktes Duell-Spiel und erinnert an ein stark aufgepimptes Dame oder Schach. Wichtig ist vor allem, dass das Spielniveau der Spieler ähnlich ist. Ansonsten wird einer immer mehr verlieren als der andere.

Um was geht es genau?

Schaut einfach in meine Rezension zu dem hochspannenden taktischen Schlagabtausch. Nur drei Aktionen liegen aus, benutze ich eine, muss ich das Aktionsplättchen umdrehen und eröffne damit meinem Gegenüber eine neue Aktion. Ich weiß also jederzeit, was mein Gegner anstellen kann und wie meine Aktion seine Möglichkeiten verändert. Was wiederum bedeutet, das ich diese Aktion genau deswegen vielleicht nicht ausführe. Es geht immer darum, eigene Figuren in eine vorgegebene Platzierung mit einer gegnerischen Figur zu bringen. Wer das schafft, erhält einen Siegpunkt und errichtet eine Statue, die neue Sonderregeln ins Spiel bringt. Da es viele verschiedene Statuen gibt, ist Abwechslung geboten!

Preis: 29,90 €
Spieleranzahl: 2
Dauer: 25 min
Alter: ab 14 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: im Besitz

Red Outpost

Im Jahr 1969 hat der Schritt eines Menschen auf dem Mond den Wettlauf ins All beendet. Irrtum! Eine geheime sowjetische Mission wurde mit dem Auftrag ausgesandt, weit über die Grenzen des Mondes hinaus eine neue Welt zu besiedeln, in der alle Menschen gleichberechtigt sind und für das Gemeinwohl arbeiten. Das großartige Raumschiff Krasnaya Zarya legte schließlich eine Bruchlandung auf einem bewohnbaren Planeten hin, der nun  euch gehört. Was für ein geiles Thema! Wir haben hier ein Arbeitereinsetzspiel, mit einer Prise Area-Control und einem sehr einzigartigen Spielgefühl, das den kommunistischen Gedanken aufgreift.

Um was geht es genau?

Denn ihr teilt euch gemeinsam die Kontrolle über alle Arbeiter in eurer kommunistischen Siedlung! Doch nicht nur das, auch die produzierten Ressourcen sind für alle da – in dieser Zukunft ist kein Platz für Privateigentum und kapitalistische Denkweisen! Dennoch ist dies kein kooperatives Spiel, denn jeder von euch strebt danach, der einzig wahre Anführer dieser Welt zu werden. Die Meinungen bei diesem Spiel gehen etwas auseinander, aber frisch ist das Spielgefühl auf alle Fälle. Genau deshalb muss ich es spielen!

Verlag:  Asmodee
Preis: 24,99 €
Spieleranzahl: 1 – 4
Dauer: 30 – 60 min
Alter: ab 10 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: anspielen

Anno 1800

Martin Wallace und Anno 1800, das klingt irgendwie nach Lizenzspiel mit großem Autor, damit viele Leute angesprochen werden sollen. Ich hatte so meine Befürchtungen, auf der anderen Seite war ich extrem neugierig. Die Brettspielblase hat ja nun schon einiges zum Spiel verraten und das sorgte dafür, dass Anno 1800 nun in dieser Liste auftaucht, trotz der eher abstrakten Aufmachung, zumindest im Vergleich zum PC-Spiel.

Um was geht es genau?

Anno 1800 ist ein Aufbauspiel, welches von der Spielzeit, der Aufbauzeit und den Anforderungen ganz sicher nicht den Familienspieler abholt. Das ist hier schon härtere und somit anspruchsvollere Kost und hat all das, was man vom PC-Spiel kennt. Man treibt Handel, erschließt neue Insel, baut Gebäude und errichtet geschickt Produktionsketten. Ich bin mega gespannt auf die erste Partie.

Verlag:  KOSMOS
Preis: 48,73 €
Spieleranzahl: 2 – 4
Dauer: 120 min
Alter: ab 12 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: anspielen

Meeple Land

Zeit für ein Familienspiel! Meeple Land ist nicht mehr als Kingdomino mit dem Thema Freizeitpark. Es ist also weit vom Anspruch der Videospielreihe Theme Park entfernt und trotzdem triggert mich das Thema. Ganz ehrlich, das gibt es viel zu selten! Ich habe absolut Lust mit meiner Familie hier kleine Ausflüge zu unternehmen und die liebevollen Teile des Parks zu platzieren.

Um was geht es genau?

Man kauft Attraktionen, Restaurants, Souvenirläden und Toiletten in unterschiedlicher Größe, um sie dann auf einem Raster auszulegen. Dabei muss man das Wegenetz beachten, denn sonst wird es schwierig für die Besucher! Nun besuchen Meeple in verschiedenen Farben den Park, wobei die Farbe den Typ des Besuchers darstellt. Dabei wählt man vorher Busse mit Besuchern aus einem Pool, die dann den eigenen Park besuchen. Definitiv wird das Thema getroffen, eben nur auf eine denkbar familienfreundliche Weise.

Verlag: Blue Orange
Preis: – €
Spieleranzahl: 2 – 4
Dauer: 60 min
Alter: ab 10 Jahren
Einschätzung: 4/5
Status: anspielen

Das war noch nicht alles…

Im zweiten Teil wird noch einmal aufgedreht, versprochen! Vielleicht kann der ein oder andere sich auch schon denken, was bei mir noch so aufschlagen müsste. Es sind auf jeden Fall noch einige Perlen dabei, die ich auch schon angespielt habe oder in den kommenden Tagen anspielen kann. Was sind denn eure Favoriten für den Warenkorb bisher?

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Avatar
    Brettspielbabo
    1. Oktober 2020 8:01

    Red Outpost hab ich mal vorbestellt, bei dem Preis kann man nichts falsch machen 😀

    Antworten
    • Wo hast du es vorbestellt? Ich hoffe ja auf das Atlantis in Hamburg. Die machen bei der SPIEL.digital mit und werden viele Neuheiten direkt haben. Ich gehe da am Donnerstag Vormittag hin und hoffe auf eine kleine Dosis SPIEL-Gestöber.

      Antworten
  • Hab diesmal ne Menge kooperatives in der Pipeline (Eurogames geht Richtung Null mittlerweile bei uns):

    • Sherlock Holmes Beratender Detektiv: erste Partie bereits gespielt. Wie Detective als Sandbox-Spiel. Spektakulär, dass es sowas vor 35 Jahren schon gab. Seiner Zeit Jahrzehnte voraus (wie auch die Rezensionen von damals beweisen: „Punktabzug wegen fehlender Wiederspielbarkeit“).
    • 7th Continent deutsch (vorbestellt)
    • Chronicles of Crime Millennium (vorbestellt. CoC schlug bei uns nicht so ein wie Detective, aber gut genug, dass wir uns auf die nächste Version freuen)
    • Detective Erste Fälle (vorbestellt. Einen Fall leider schon als Standalone gespielt; aber jedes Detective ist ein Muss für uns)
    • Sherlock Far West (bisher alle Sherlocks als leckeren Snack zwischendurch gespielt; freue mich auch auf die aktuellen wieder)
    • Unlock! Star Wars (nach zwei Unlock-Boxen vor Jahren frustriert ausgestiegen, aber aufgrund des Themas neuer Versuch in der Hoffnung auf zwischenzeitliche Fortschritte der App)
    • City of Angels (passt ins Bild)
    • Pandemic Legacy 0 (Season 1 lag uns nicht so; Season 2 gehörte zum spannendsten der letzten Jahre; da wird das neue zum Pflichtkauf)
    • Nemesis (seit einem Jahr vorbestellt, schon fast vergessen)
    • MicroMacro (hörte sich nicht nach einem Spiel für mich an; aber das Online-Demo-Spiel hat mich gepackt)
    • Stew (winziges Spiel in der Tradition von Welcome to the Dungeon; auf der letzten Messe gespielt und jetzt zugelegt)
    • MegaCity Oceania (auf der letzten Messe gespielt und nicht gekauft, weil mir das mit Matte zu teuer war. Spiele jetzt erneut mit dem Gedanken)
    • Clash of Cultures Monumental (vorbestellt)
    • Eclipse (muss sein, obwohl ich die komplette erste Edition da habe)
    • Everdell (vorbestellt)
    • Castles of Tuscany (früher gern Felds gespielt, meine Frau liebte BuBu; könnte ggf noch kommen)
    • Set & Match (hoffe noch darauf, die Ausgabe mit Playmat irgendwo herzubekommen, dann wird‘s gekauft)
    • Time Stories Sommernachtstraum (geht aufgrund der konventionelleren Mechanik und der großen kooperativen Konkurrenz fast schon unter, wird aber sicher bei Erscheinen gekauft)
    • Race for the Galaxy (zum dritten Mal gekauft; hab das eigentlich so totgespielt, dass ich mich niemandem mehr als Mitspieler zumuten kann; ist aber einfach eins meiner Lieblingsspiele. Ich hoffe auf das Unmögliche. 🙂
    • Gaia Project (Die Grafik sagt mir gar nicht zu, ich habe schon viel zu viele Spiele dieser Art im Schrank, bin aber aufgrund der tollen Rezensionen bei einem günstigen Angebot schwach geworden).
    • Gravitrax Pro Vertical (meine Solospieler-Karriere)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü