Lesezeit: 2 Minuten

Wer das Dino-Brettspiel auf Kickstarter verpasst hat, darf nun im Late Pledge nachträglich DinoGenics unterstützen. Dabei erhält man für 54 $ das komplette Kickstarter-Paket inklusive aller Stretchgoals. Es ist also keine abgespeckte Version. Bei dem eher seltenen Thema und dem aktuellen Dollarkurs sind das zurzeit 43,50 €. Im übrigen braucht ihr für den Dinopark-Manager nicht die extra Dino-Meeple kaufen, das ist einfach nur ein Extra, weil in der Kampagne danach verlangt wurde. Für das Spiel selber sind die extra Meeple nicht nötig! Laut Kickstarter FAQ könnte es auch eine deutsche Regelanleitung geben.

Was macht man in DinoGenics?

Noch mag der T-Rex sein Gehege, hoffentlich bleibt das so!

DinoGenics ist ein Workerplacement Brettspiel bei dem jeder Spieler einen Konzern übernimmt, der versucht den erfolgreichsten Dinopark innerhalb von sieben Saisons zu bauen. Dabei sammelt man diverse Ressourcen um den Park am Laufen zu halten. Wer die spektakulärsten Dinos züchtet, lockt die meisten Besucher an! Wer seine Dinos aber falsch pflegt, sie vernachlässigt oder seine Infrastuktur schlecht anlegt, muss aufpassen das die Dinos keinen Fluchtversuch unternehmen und für ordentlich Chaos sorgen. Jeder will halt den T-Rex sehen, der braucht aber auch ordentlich Fleisch und Auslauf. Ansonsten holt er sich den. Finden die Parkbesucher sicher suboptimal.

Der Park mit der höchsten Reputation macht pro Saison das meiste Geld und der Besitzer wird Startspieler – heißt er darf Aktionen als erster wählen. Die sind wie bei den meisten Workerplacement Brettspielen natürlich begrenzt verfügbar, aber alle wichtig! Man kennt diesen Kreislauf und DinoGenics erfindet das Rad ganz sicher nicht neu. Aber Parkmanager gibt es nicht viele, mit Dinos noch weniger, wenn auch mit Dinosaurier Island einen direkten Konkurenten. Den finde ich optisch aber einfach nur furchtbar und die Dinos sind aus meiner Sicht als reine Punktelieferanten nicht so cool eingebunden. Thematisch weht hier also ein frischer Wind! Ganz ehrlich, ich hätte schon Lust Dinos zu züchten und einen Park auszubauen. Einen Einzelspielermodus wurde übrigens auch an DinoGenics drangehängt.

Quelle: Pressemitteilung

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü