Lesezeit: 2 Minuten
Lange war es ruhig bei Kickstarter. Aber mein CEO hat mir gerade die Kampagne zu Atlas Lost weitergeleitet, die ich sehr stark finde. Und das aus mehreren Gründen. Erstens: das Artwork. Scythe like und absolut atmosphärisch. Zweitens: Material und Holzmeeple auf On Mars Niveau. Drittens: Variabilität. Der modulare Aufbau lässt viele möglichen Wege zu. Viertens: Interaktion. Der Grad der Interaktion wird im Spiel selber angegeben. Verschiedene Ausrichtungen ermöglichen mehr oder weniger Interaktion. Fünftens: Tech-Baum. Ich liebe seit Beyond the Sun Techbäume. Sechstens: Zivilisatiosspiel. Noch mehr Gründe? Siebtens: leider einen dagegen: nur auf Englisch.

Kurzcheck: Darum geht es in Atlas Lost

Atlas Lost: Rise of the New Sovereigns ist ein strategisches und kompetitives Spiel für 1 bis 4 Spieler zum Wiederaufbau von Zivilisationen mit modularem Aufbau und einzigartigen Kartenfähigkeiten. In einer Welt nach dem Zusammenbruch der Zivilisation müsst ihr eine neue Zivilisation aufbauend eure Fraktion zur dominierenden Macht in der neuen Ära machen.

Features:

  • Ein Technologiebaum basiertes Zivilisationsspiel für 1*-4 Spieler
  • Wunderschöne Illustrationen von einem Konzeptkünstler aus der NieR-Serie
  • Variables Setup zum Kombinieren von 3 von 5 Mechaniken.
  • einzigartiges und strategisches Gameplay
  • Das modulare Interaktionssystem mit verschiedenen Interaktionsebenen für verschiedene Spielertypen
  • Dieses Spiel wurde stark von „Sid Meier’s Civilization: The Board Game“, „Terraforming Mars“ und „Beyond the Sun“ inspiriert.
  • Über 150 Fähigkeitskarten mit einzigartigen Namen und Grafiken

Fazit

Atlas Lost befriedigt alles, was mir gefällt. Geiles Material. Thematisch dicht. Herausfordernd und variabel. Die Tatsache, dass das Spiel selber einige meine Lieblingsspiele als Referenz aufführt, nimmt mich definitiv mit. Dazu das Artwork und die Gestaltung, die mir sehr zusagen. Im Core Pledge ist das Spiel bereits für aktuell 65$ zu haben, natürlich mit den üblichen Kickstarter Zusatzkosten. Wer eine Kampagne dazu benötigt kann, die nächste Pledgestufe wählen. Dies macht wegen des variablen Grundspiels durchaus Sinn und könnte viel zusätzlichen Spielspaß ermöglichen. Ich bin zunächst bei dem Grundpledge dabei. Wer zuschlagen möchte, hat noch bis zum 06.Oktober Zeit und sollte sich die Kampagne auf Kickstarter anschauen.

Redakteur bei Brett & Pad | + Letzte Artikel

Brettspieler | Carromspieler | Viel-Spieler | Ran NFL süchtig | Weinliebhaber | Leseratte | | Brettspielsammler | MTB Fahrer | Sportler | Hobby-Koch | Kooperativ-muss häufiger-sein | Terraformer | Musikgenuss | Spotifyer | Familie | Fußballer |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü