Lesezeit: 2 Minuten

Gestern ist die Kampagne zu Andoria Battlefields von Raentik Games auf Kickstarter gestartet. Hinter Raentik Games stehen mit Albert and Wisam zwei leidenschaftliche Brettspieler aus Deutschland, die mit Andoria Battlefields ihr Erstlingswerk präsentieren. Seit mehr als zwei Jahren arbeiten die beiden an Andoria Battlefields, einem asymmetrischen und MOBA anmutenden Brettspiel. Neben der markanten Optik und dem äußerst fairen Preis von 33 € (Early Bird 29 €) hat mich aber eine eher selten gesehene, von mir geliebte, Mechanik bei Andoria Battlefields überzeugt.

Andoria Battlefields – Du bist Held und Monster

In Andoria Battlefields spielen die 2 – 4 Spieler nämlich nicht nur ihre Helden um Andoria zu schützen, sondern fungieren gleichzeitig als Monster für die Mitspieler um es zu zerstören. Dafür gibt es zwei Phasen pro Spieler. In der Heldenphase spiele ich Handkarten aus, um damit z.B. Helden auf dem eigenen Schlachtfeld (Spielertableau) zu platzieren. In der darauffolgenden Monsterphase kann mein linker Sitznachbar durch das Ausspielen von Monsterkarten, diese auf mein Schlachtfeld platzieren.

Der Clou, jede Karte, ob Held, Zauberspruch oder Monster, kostet mich meine eigenen Ressourcen. Ich muss also nicht nur meine Helden finanzieren, sondern auch die böse Gegenseite meines rechten Nachbarn. Und das ist zwingend nötig, denn wer zuerst zwei Helden über sein Schlachtfeld in die Monsterzone gebracht hat, gewinnt das Spiel. Umgekehrt heißt es Game Over, wenn zwei Monster in meiner Heldenzone spielen.
Ich persönlich weiß das es ungemein Spaß macht die böse Gegenseite eines Mitspielers zu spielen, von daher freue ich mich besonders über diese Spielmechanik! Wer tiefer in die Materie einsteigen will, dem empfehle ich die gut geschriebenen deutschen Regeln – da weiß man dann auch am Ende was man unterstützt.

Quelle: Kickstarter

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü