Lesezeit: 3 Minuten

Keep Talking and Nobody Explodes habe ich völlig falsch eingeschätzt. Lasst mich kurz ausholen. Kennt ihr den VR-Playroom? Dann habt ihr sicher das Minispiel ausprobiert wo der Spieler mit der VR-Brille als Sherriff in einem Salon steht und dort allerhand Gäste sieht. Unter diesen Gästen ist ein gesuchter Verbrecher. Die anderen Mitspieler ohne VR-Brille auf der Couch sehen auf dem Fernseher ein Wanted-Foto und müssen die abgebildete Person beschreiben. Der VR-Spieler muss nun den Gast finden und gefangen nehmen. Das ganze unter Zeitdruck mit Highscore und fertig ist das muntere Partyspiel.

4_keeptalking_theroom

Theorie

Was hat das jetzt mit Keep Talking and Nobody Explodes zu tun? Oberflächlich ist es das gleiche Prinzip. Tausche Salon, Verbrecher und Wanted-Poster mit Kellerraum, Bombe und Bedienungsanleitung. Heißt, der VR-Spieler hat eine Koffer-Bombe vor sich, kann diese drehen, wenden und sieht allerhand Kabel, Knöpfe und Schalter, die anderen Spieler haben eine Bedienungsanleitung auf dem Fernseher. Die Couch-Spieler müssen nun dem VR-Spieler, anhand seiner Beschreibungen, die richtige Lösung zur Entschärfung der Bombe verraten. Fertig ist das muntere Partyspiel. Oder es passiert folgendes…

1_keeptalking_gameplay

Praxistest

Ich sitze das erste mal voller Erwartung mit der VR-Brille auf dem Kopf vor meiner Bombe. Wir haben fünf Minuten. Hektisch packe ich die Bombe in die Hand, drehe sie hin- und her. Rechts am Rand steht eine Seriennummer. Die brülle ich am besten mal in den Raum. Dazu folgt die Abfolge der Kabel die ich auf der Vorderseite der Bombe sehe. Blau, kein Kabel, gelb, gelb, gelb. Oben habe ich noch vier Tasten. Falsches Eurozeichen. Daneben ein Fast-Kreis-Mit-Punkt und komisches Gekrakel. In der Mitte ist noch ein roter Button. Hallo?! Mitspieler auf der Couch? Wo bleiben die Tipps? Die Zeit tickt.

Mich erreicht als Info keine Lösung. Nach dem Schweigen, die Info das alles total kompliziert aussieht in der Bedienungsanleitung. Dann wieder Schweigen und stummes klackern der Controllertasten. Es werden wohl virtuelle Seiten umgeblättert. Dann folgt die Info, dass die Anleitung 23 Seiten umfasst. Wir sind jetzt bei Minute drei angekommen. Immer noch keine Info. Ja und nun? Leute, das kann doch nicht so kompliziert sein. Ihr müsst doch in der Anleitung was finden zu den verdammten Kabeln. Noch 180 Sekunden. Mich erreicht die Info das nichts zu der Seriennummer gefunden wird. Dann die Erlösung, die Seite mit den Kabeln wurde gefunden. Es wird geprüft. Die Couch-Spieler diskutieren. Sie knobeln. Leute, höre ich mich sagen, so schwer kann das nicht sein, das ist ein Partyspiel. Ich explodiere. Anscheinend kein Partyspiel! Oder zumindest kein leichtes…

Kein Partyspiel?

bildschirmfoto-2016-11-23-um-11-29-37Mein Fehler bei Keep Talking and Nobody Explodes war die Unterschätzung der Bedienungsanleitung. Bevor man sich aktiv in das Spiel stürzt, sollte jeder Teilnehmer die Bedienungsanleitung durchgesehen und verstanden haben. Die Rätsel auf Zeitdruck sind schwer genug, so dass es nur scheitern kann wenn das Auffinden der Lösung und die erstmalige Anwendung an sich, schon ein Rätsel darstellt. Von daher brauchen gerade die Spieler auf der Couch mehrere Anläufe oder eine gewisse Einarbeitungszeit. VR-Brille auf und losspielen, dafür ist Keep Talking and Nobody Explodes nicht gemacht.

Harte Nüsse

Und wir reden hier beim scheitern von der Anfängerbombe! Mit zunehmender Spielzeit werden die Bomben wesentlich komplexer, die übrigens zufällig nach gewissen Parametern erstellt werden. Es gibt mehr Schalter, blinkende Lichter, Kabel und Codes zu knacken und das bei ungeheurem Zeitdruck. Hektisch, wildes Kommunizieren und die Spannung immer greifbar. Wer auf harte Knobelnüsse steht und gerne im Team arbeitet, für den ist das Spiel absolut zu empfehlen. Für Brettspieler die Info: wem die Exit-Spiele gefallen, dem gefällt sicher auch Keep Talking and Nobody Explodes. Das schöne, die maximale Spielerzahl beschränkt sich auf deinen Platz auf der Couch.

Fazit

Wer denkt das, nur weil Keep Talking and Nobody Explodes ein Teamspiel ist, er nun das perfekte Partyspiel in der Hand hat, der sollte wissen das gerade zu Anfang die Einarbeitung in die Bedienungsanleitung für die Couchspieler nicht ganz so einfach ist. Ganze 23 Seiten müssen erstmal grob verstanden werden bevor man sinnvoll Bomben entschärfen kann – vorher wird das nur frustig. Wer sich dessen bewusst ist, erlebt mit Keep Talking and Nobody Explodes grenzenlosen, wunderbar hektischen Team-Knobelspaß! Bei dem neben einem wirklich hellem Köpfchen auch ordentlich Kommunikationstalent dazugehört. Also doch irgendwie ein Partyspaß und wohl eines der im Gesamtpaket gesehen besten VR-Spiel zur Zeit!

INFO: die per Fanprojekt erstellte deutsche Bedienungsanleitung gibt es hier per Google-Drive.

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Keep Talking and Nobody Explodes

14,99 €
8.3

Technik

7.5/10

Spielidee

8.5/10

Spielspass

8.8/10

Kurzfakten

  • Tolles Teamspiel
  • Erfordert viel Kommunikation
  • Für Rätselfreunde
  • Herrlich hektisch
  • Erfordert etwas Einarbeitungszeit

Spielinformationen

  • Genre: VR-Rätsel-Spiel
  • Spieler: 2+
  • Alter: 12
  • System: PSVR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü