Lesezeit: 3 Minuten
Mit Monkey Palace kommt eine faustdicke Brettspiel-Überraschung in den News-Ticker. Gestern erhalten, heute für euch am Start. Wer kennt nicht LEGO? Ich war neulich noch bei mir auf dem Speicher und habe Weihnachtsdeko hochgebracht und bin dabei auf meine Kilos an Lego gestoßen. Wie gerne habe ich und baue ich immer noch mit den bunten Steinen. Entweder nach Vorgaben oder schwer kreativ. Und nun hat Asmodee und LEGO eine Kooperation am Start und bringen mit Monkey Palace das erste Brettspiel raus. Ich bin sehr gespannt. Geht das Hype-O-Meter so durch die Decke wie bei Disneys Lorcana? Oder noch mehr? Ich spanne euch nicht länger auf die Folter sondern leite euch direkt weiter zu PM.

Pressemitteilung: Monkey Palace – Ein Brettspiel in Zusammenarbeit von der LEGO® Gruppe und Asmodee 

Billund & Boulogne-Billancourt – 25. Januar 2024 – Heute gaben die LEGO® Gruppe und Asmodee ihre erste gemeinsam entwickelte Brettspielkreation, Monkey Palace, bekannt. Das Spiel wird offiziell auf der Nürnberger Spielwarenmesse vorgestellt und ab dem 3. Oktober auf der SPIEL Essen, der weltweit größten Brettspielmesse, sowie in ausgewählten führenden Einzelhandelsgeschäften weltweit erhältlich sein. 

Monkey Palace wurde von den Spieleentwicklern David Gordon und TAM (Tin Aung Myaing) kreiert und bietet Familienspaß für alle Altersgruppen. Es handelt sich um ein Dschungel-Themenspiel mit leichter Strategie, das für zwei bis vier Spieler ausgelegt ist und sowohl kollaborative als auch kompetitive Elemente integriert. 

Kooperativ

Die Spieler müssen strategisch zusammenarbeiten, um den Monkey Palace zu bauen, während sie um das höchste Brick-Einkommen und die meisten Punkte konkurrieren – und das alles unter den wachsamen Augen des Affen. Der Palast nimmt allmählich Gestalt an und resultiert in einem beeindruckenden Bauwerk aus LEGO-Elementen, das die Spieler stolz zu Hause präsentieren können. Das ikonische LEGO-System in Play bedeutet, dass jedes Mal, wenn das Brettspiel gespielt wird, das Bauerlebnis und die endgültige Konstruktion völlig einzigartig und unterschiedlich sind. 

Stimmen

Birgitte Bülow, Branchenveteranin und Leiterin des LEGO-Brettspielkreationsteams bei Asmodee, sagte: „Wir freuen uns, alle LEGO- und Brettspielfans auf diese Spielerreise mitzunehmen, die die zeitlose Kreativität der LEGO Gruppe mit unserer Leidenschaft und Expertise in Brettspielen kombiniert. Die Nutzung der endlosen Möglichkeiten von LEGO-Steinen war entscheidend bei der Gestaltung dieses Spiels. Wir glauben, dass Monkey Palace ein außergewöhnliches Spielerlebnis bietet, das Wettbewerb und Zusammenarbeit für Brettspielenthusiasten weltweit verbindet.“ 

Jaume Fabregat, Leiter der Brettspielabteilung bei LEGO-Publishing, sagte: „Bei der LEGO Gruppe sind wir bestrebt, die Baumeister von morgen zu inspirieren, und deshalb freuen wir uns so sehr, Monkey Palace in Zusammenarbeit mit Asmodee vorzustellen. Das Spiel fordert Kinder und Erwachsene gleichermaßen heraus, LEGO-Elemente zu verwenden, um ihre Paläste zu bauen, abzubauen und neu zu gestalten, und schafft so ein lustiges Spielerlebnis, bei dem kein Spiel dem anderen gleicht. Diese neueste Zusammenarbeit ermöglicht es uns, noch kreativere und innovative Möglichkeiten zum Spielen zu bieten.“ 

Goals

Diese Zusammenarbeit war das Ergebnis umfangreicher Forschung und Entwicklung beider Unternehmen mit dem gemeinsamen Ziel, neue soziale Spielerlebnisse zu schaffen, die Generationen überdauern. Die LEGO Gruppe und Asmodee möchten gemeinsam innovative Wege finden, die beliebte LEGO-System in Play mit der sozial interaktiven Natur von Brettspielen zu kombinieren und so neue und einzigartige Spielerlebnisse für Familien und LEGO-Fans zu schaffen. 

Fazit

Ich bin gespannt und staune Bauklötze. Gerade weil die Zusammenarbeit aus zwei so unterschiedlichen Bereichen viel Potenzial bereithält. Kooperativ ist jetzt nicht mein Fall, aber wenn das Ding einschlägt, dann passiert da bestimmt einiges mit netten Gimmicks. Da werfen wir natürlich ein Auge drauf.

Quelle: Asmodee PM

Redakteur bei Brett & Pad | + Letzte Artikel

Brettspieler | Carromspieler | Viel-Spieler | Ran NFL süchtig | Weinliebhaber | Leseratte | | Brettspielsammler | MTB Fahrer | Sportler | Hobby-Koch | Kooperativ-muss häufiger-sein | Terraformer | Musikgenuss | Spotifyer | Familie | Fußballer |

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • „Die Spieler müssen strategisch zusammenarbeiten, um den Monkey Palace zu bauen, während sie um das höchste Brick-Einkommen und die meisten Punkte konkurrieren…“

    Na, ob das eine so gute Idee ist mit dem „Brick-Einkommen“? Unterlagen doch speziell die originalen LEGO-Bricks in den letzten Jahren einer weit überdurchschnittlichen Inflation. :-)))

    Spass beiseite: Wunderte mich sowieso, dass LEGO damals die Idee mit den Spielen schnell wieder eingestampft hatte, eröffnete dies doch viele Möglichkeiten speziell für kreative Kinder- und Familienspiele. Die Reihe wäre – mit den richtigen Spieleenwicklern – sicher ausbaufähig gewesen.
    Aber vielleicht ist das Konzept jetzt eher wettbewerbsfähig, wo doch das Preisniveau für Brettspiele seit dem ersten LEGO-Versuch in dem Bereich ebenfalls recht heftig nach oben gegangen ist.

    Antworten
    • Ich gebe Dir absolut recht. Wird LEGO eigentlich noch viel gekauft? Ich habe da irgendwie die Übersicht verloren. Ich wusste garnicht, dass sie schonmal einen Versuch gestartet haben. Ja, ich denke auch, dass sie da einige Möglichkeiten mit Special Editions und Erweiterungen etc. sehen. Da werden schon spezielle Steine gedruckt.

      Antworten
      • „Wird LEGO eigentlich noch viel gekauft?“

        Ich denke schon, nach wie vor, trotz des Drehens an der Preisschraube und fernöstlichen Mitbewerbern. Viele, die heute ihre Kinder und Enkel damit beglücken, sind selbst mit LEGO aufgewachsen und kennen nichts anderes. Und das System ist ja auch ein tolles und kreatives Spielzeug, ich habs als Kind geliebt…
        Andere Hersteller sind in Europa wohl eher auf dem Erwachsenenmarkt (Stichwort AFOL/AFOB – adult fans of Lego/bricks) ein Thema, wie zB der polnische Hersteller COBI mit seinem ganzen Militaria-Krempel (den LEGO ja ausdrücklich nicht im Sortiment haben will, obwohl ihnen da vor wenigen Jahren mit einem Boeing-Hubschrauber mal ein Ausrutscher ins Portfolio gerutscht sein soll, habs nur am Rande mitbekommen).

        Jedenfalls wäre mE LEGO prädestiniert für Legacy-Brettspiele, wo Änderungen des Materials stattfinden… 😉

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise: