Lesezeit: 3 Minuten

Die Leserwahl zum Brettspiel des Jahres 2017 ist abgeschlossen. Etwas holprig mit der Eingabemaske gestartet, was einen lustigen Twitter-Post vom Würfel und Zucker zur Folge hatte, taugte die Umfrage am Ende fast für das Familienduell. Der erste Platz schien nie in Gefahr, was mich in der Klarheit etwas verwundert hat, dafür gab es auf den weiteren Plätzen ein regelrechten Hauen und Stechen. Insgesamt wurden 21 Titel bei der Leserwahl gewählt und darunter ist so manch exotisches Brettspiel wie oder Wendake, beides Spiele die ich 2017 fast bei Kickstarter unterstützt hätte.

Eure Top 5 der Leserwahl

Top 5 hört sich besser an, eigentlich ist es eine Top 6 aufgrund von gleichen Stimmanteilen. Ganz knapp aus den Top 5 rausgerutscht sind Anachrony und Gloomhaven. Anachrony hatte ich selber in meinen Top 5 des Jahres 2017 und Gloomhaven habe ich leider noch nicht gespielt. Da hoffe ich auf eine deutsche Ausgabe von Feuerland. Genug geschwafelt, hier die Platzierung:

4  Platz – Magic Maze und Clans of Caledonia

Das Magic Maze es so weit nach oben geschafft hat, überrascht wenig. Das Konzept ist innovativ, es lässt sich zügig spielen und hat seinen ganz eigenen Charme. Das Redeverbot und die große Hektik sind aber sicher nicht jedermanns Geschmack. Das Clans of Caledonia so gut platziert ist, freut mich ungemein. Aus meiner Sicht wurde das Spiel von einigen etwas zu hart beurteilt. Es mag seine Gemeinsamkeiten mit anderen Brettspielen haben, nur „zusammen geklaut“ ist es aber für mich nicht.

Hektische Flucht ohne Absprachen ! Nichts für den gemütlichen Feierabend.

3  Platz – Rajas of the Ganges und Charterstone

Charterstone hätte ich fast noch höher erwartet. Denn zumindest bei BGG wird es ziemlich gefeiert. Diese Begeisterung sehe ich weniger in deutschen Brettspielforen und auch bei Twitter wurde es sehr kontrovers besprochen. An mir geht diese totale Begeisterung vorbei, auch wenn es objektiv betrachtet ganz sicher kein schlechtes Spiel ist. Rajas of the Ganges habe ich leider noch nicht spielen können. Hatte es grob für die SPIEL’17 vorgemerkt, aber dann ist es bei mir persönlich etwas untergegangen.

2  Platz –

Tja, dank Charterstone liegt Pandemic Season 2 noch im Spielregal. Ich vermute es wäre ansonsten auch in meine Top 5 gewandert. Wir starten allerdings jetzt im Januar und ich freue mich wahnsinnig drauf! Mal sehen ob es die erste Season schlagen kann.

Ich finde es übrigens auch wesentlich schicker als Terra Mystica

1  Platz – Gaia Project

Was für ein Genuß ist dieses Spiel bitte?! Fast jedes gespielte Volk hat mir Spaß gemacht, durch die Technologie und Forschung gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten im Spiel seinen Weg zu gehen. Das gewisse Technologien zwingend zu erforschen sind, wie z.B. Navigation, sehe ich nicht. Auf BGG gibt es darüber ja gerade eine Diskussion. Ich habe bisher jede Partie gewonnen, wenn auch manchmal denkbar knapp und nur ein einziges Mal habe ich Punkte in die Navigation gesteckt. Das Grundgerüst aus Terra Mystica ist auch über jeden Zweifel erhaben. Gaia Project ist breiter und flexibler aufgestellt als Terra Mystica, wirkt dadurch am Anfang komplizierter, ist aber gleichzeitig fehlerverzeihender. Ein klarer und auch ganz starker erster Platz.

Die komplette Platzierung der Leserwahl

  1.  

Christian Administrator
Redakteur | Brettspieler | Fleischpöppel
Brettspieler | Videospieler | Rollenspieler | Minaturenbemaler | Würfel-Lucker | Airbrush-Anfänger | Blogger | Schönspieler | Rum-Trinker | Brettspielsammler | Crowd-Funding-Süchtig | Trockner Grübler | Pöppel-Streichler | Magic-Verweigerer | 4X-Fanboy | Sickerflopp-Liebhaber
follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise:

Menü